Ansicht

Pünktlich und nachdem ich die große böse Stadt verlassen und die Tore von Wiesbaden wieder passierte, fing der Schnee an. Durch diverse Schleichwege konnte ich dem einsetzenden Wahnsinn auf den Straßen entgehen und blieb den Rest des Tages faul zu Hause. Gegen 22.00 Uhr nahm ich noch eine Portion frische Luft am Fenster, dabei muss ich auch die schönen Seiten des Winters einfach mal feststellen. Wenn die fallenden Flocken so ganz leise knistern, alle Geräusche irgendwie tiefer und satter klingen, die Ruhe eine andere ist und erst das Licht…. das hat was.

Heute Morgen sind es ca. 2015cm geworden und das Licht und die Umgebung sieht/klingt immer noch irgendwie gut. Leider kann die Knipse das nicht einfangen oder ich mache etwas verkehrt.

13 Gedanken zu „Ansicht

  1. Um die Aussicht kann man dich wirklich nur beneiden. Hier auch Schnee. 20 cm seit gestern am späten Nachmittag. Erstaunlich wie hell solche Schneenächte durch die Fenster leuchten.

  2. Ich kann nicht auf weiße Flächen gucken ohne schwindelig zu werden. Wenn jedoch die Schneenächte so hell sind, dann stört mich das seltsamerweise gar nicht mehr.

  3. @Katja
    merci, jupp die Aussicht ist bei Schnee und auch im Sommer wunderbar, sonst eher trostlos weniger. // Es war fast taghell gestern Abend … irre. 🙂

    @Charlotta
    Da hätte ich jetzt drauf getippt, dass wegen Deines Tunnels es Dir weniger ausmachen müsste. ….

  4. Ich muss bei mir mal ‚ungeschönt‘ aus den Fenstern knipsen, dann wirst du deine Aussicht lieben. 😉
    (Bisher schummle ich ja immer ein bisschen und knipse eher so schräg nach oben, damit man die große Fabrikhalle und die endlosen hochgestapelten Europaletten direkt gegenüber nicht sieht.)

  5. Wirklich, eine wunderschöne Aussicht, die ihr da ergattert habt… Muss auch ohne Schnee am Abend mit den vielen Lichtern hübsch aussehen, besonders der 2. Ausblick.

  6. Tolle Aussicht. Ganz so viel ist es hier nicht – gerade mal 1 cm (aufgerundet) 🙁

    Mit der Knipse machst Du btw. nichts falsch. Digitalkameras haben bei Schnee etwas Probleme mit dem Weißabgleich. Kannste aber nachträglich ohne großen Aufwand shoppen (oder gimpen): einfach die Falschfarbe (bei Dir blau) aufhellen, dann siehts aus, wie es soll. In diesem (schwedischen) Blogeintrag gibts zu diesem Thema auch ein Tut mit ausreichend Screenshots für Nicht-Schweden…

  7. @Katja
    Ich mag sie ja schon, auch wenn die Gärten nach hinten reichlich Betätigungsfelder für Krachterroristen bieten.

    @Rabehaus
    merci. So knapp um 7 Uhr ist es besten, nur das kann die Knipse überhaupt nicht.

    @Broken Spirits
    thx, auf die Idee nachzubearbeiten kam ich zwar schon, doch erschliessen sich in GIMP die nötigen Tätigkeiten nicht und an Tutorials find ich nichts gescheites. Angleichen der Farben tut jedenfalls nicht, das habe ich schon versucht. Wenn ich Photoshop hätte, sonst wäre das Tut von Dir echt hilfreich. Mir fehlt sonst auch das nötige Interesse mich damit zu beschäftigen.

  8. Wäre wohl auch logischer. Allerdings: Einfarbige Fläche kommt Nichtsmehrsehen gleich und ich weiß nicht ob du schon mal wegen irgendetwas kurzzeitig „blind“ warst, das kann den Gleichgewichtssinn ganz ordentlich auseinander setzen (nicht durcheinander machen, auseinander setzen!)

  9. @Charlotta
    Ich kann mich nicht erinnern schon mal so geblendet gewesen zu sein, dass mein Gleichgewichtssinn beeinträchtigt wurde. :hmm:

  10. Da, wo ich jetzt wohne, gibts nicht oft Schnee… also freu ich mich über jeden cm :joydance:
    Ich muss ja auch nicht Schnee schippen und fahre nicht mit dem Auto 😀

  11. Mir ist das Wetter lieber als das normale „um die null Grad“-Schmuddelwetter.

    Die Bilder gefallen mir. Besonders das erste sieht IMHO sehr stimmungsvoll aus. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.