bekanntes Übel

Bei manchen Sachen ist entscheiden schwer oder zumindest nicht so leicht, wie es von außen aussieht. So wühle ich mich also durch die 4 möglichen Anbieter mobiler Kommunikation und weiß doch nicht was ich machen soll wenn im April der Vertrag ausläuft. Manchmal denke ich mir ich möchte am liebsten gar Handy mehr haben, dann wieder bin ich sicher ohne besser doch nicht sein zu wollen. Gänzlich und vollkommen unentschlossen halt. Ich kann es nicht leiden keine Entscheidung fällen zu können/wollen.

23 Gedanken zu „bekanntes Übel

  1. So ganz ohne geht´s warscheinlich nicht (mehr). Meins habe ich seinerzeit nur angeschafft, da ich mal mit zerfetzter Kopfdichtung mitten auf Norderstedts größter Kreuzung liegengeblieben bin. 1. konnte ich den Kindergarten nicht anrufen, dass ich das Töchterlein nicht abholen kann und 2. war die eiligst von einem Handybesitzer gerufene Hyperwerkstatt wohl die teuerste im Umkreis von 100 km (bis heute vermute ich, dass es ein geschäftstüchtiger MA der damals noch VAG-Werkstatt war…)

    Ansonsten habe ich meine Handynummer nur einigen wenigen Menschen gegeben. Und jeder von denen weiß, dass ich ihnen den Kopf abreiße, wenn sie mich anrufen, ohne als Grund angeben zu können, dass die Hütte brennt 😈 . Einzige Ausnahme: der kleine Goth. Doch auch der ruft nur an, wenn mal wieder der Haustürschlüssel vergessen wurde.
    Ergo brauche ich das Hany nur, damits nicht klingelt – dann weiß ich, dass alles in Ordning ist. 😀

  2. @rebhuhn
    Das ist mehr oder weniger gerade meine Vorgehensweise, ausschließen was ich nicht will und dann sehen was übrig bleibt. Es gilt die Pille mit dem wenigsten bitteren Geschmack zu finden. Dabei stelle ich wieder mal fest, dass ein guter Teil der heutigen WebDesigner dieser Welt besser im Garten arbeiten sollten, als Shops für Telekommunikationsgedöns zu kreieren.

  3. Hm, Rüdiger,
    warum überlegst du denn, kein Handy mehr haben zu wollen?
    und hast du mal deine alten Rechnungen auseinander gepuzzelt, was du so eigentlich monatlich verbrauchst? und dir überlegt, ob das so bleiben soll oder eben nach oben bzw. unten korrigieren willst? SMS/ MMS/ Anrufminuten ins eigene bzw. fremde Netze?
    manchmal ist ja auch ne Prepaid-Karte eine gute Option. Dann kannst du dein Handy behalten und hast nicht mehr dieses monatliche Abgebuche.
    Ansonsten gibt es bei vielen Anbietern auch die Möglichkeit, den bestehenden Tarif „nach unten“ zu korrigieren, die alte Hardware zu behalten und eine Gutschrift zu bekommen. So hast du zwar noch mal zwei Jahre Vertragsbindung, hast aber erstmal Kostenruhe..

    so, jetzt packe ich die Telefonkundenberaterin mal wieder ein, schulligung… 🙄
    grüßele

  4. Kann dir da leider nicht helfen :donno:
    Wenn ich meines bicht zum Faxen und Textnachrichtenanhörendeschicken bräuchte, ich hätte keines. So habe ich ein „Uraltfossil“ von 2005. Ich glaube, selbst wenn ich ein gutes Gehör hätte, dann wüsste ich nicht warum ein TELEFON Musik machen, fotografieren und Filme drehen können muss.

  5. Ein schönes Schlechte-Laune-Thema! 😉 Ich hatte auch monatelang so gar keine Lust, mich damit zu beschäftigen.

    Willst du denn mit dem guten Stück auch ins Internet, telefonierst du viel, wie steht’s mit SMS? Hast du ein Mobiltelefon, das seine Zwecke weiterhin erfüllt oder soll was nettes Neues her?

  6. Bei mir ist es gerade andersrum. Ich bräcuhte eigentlich kein Festnetztelefon mehr, da ich praktisch nur noch mit dem Handy telefoniere. Geht leider nicht, da hierzulande ja das Internet am Telefonanbieter hängt, wäre das anders, dann würde ich das home phone längst abschaffen.
    Von daher – ich kann Dir leider nichts raten, da ich ohne Handy nicht könnte :knirsch:

  7. @rebhuhn
    ist doch auch wahr.

    @life is just this
    Ach die Überlegung kommt immer wieder mal hoch, auch wenn ich weiß, dass es ohne auch gehen würde, doch ginge ein gewisser Komfort auch flöten. Ich bin halt vornehmlich im Netz als Datentransfer unterwegs, SMS und Telefon empfinde ich als wenig. Prepaid mag ich nicht, weil Datentarif hier unverschämt teuer ist. Je mehr Optionen geboten werden, umso weniger Lust habe ich mich damit auseinander zu setzen. Mir ist das ganze Gedöns zuviel. Danke Für Deinen Versuch mir zu helfen, ich bin ein schwieriger Kunde. 🙄

    @Charlotta
    I see.

    @quadratmeter & life is just this
    Eigentlich bräuchte ich nur Internet, doch ein iPad ist zu sperrig für die Hosentasche und darf ich auch nicht. 😛 Mein Nokia macht seine Sache gut und ich denke ich bleibe auch dabei. Die Lust auf etwas neues wird von miesen Berichten gebremst. Dann noch die Fußangeln die diese Firmen einem anzulegen versuchen. Von wegen 3.Flat geschenkt und unten steht dann ein riesiger Block mit Einschränkungen in denen steht, dass Base unter „schenken“ nur die ersten 3 Monate kostenlos versteht. Schlechte Basis, wenn man so auf die Begrifflichkeiten aufpassen muss. Und außerdem sind mir 50-80 Euro nur für das bisschen Komfort auszugeben einfach zu viel, das sind immerhin 100 – 160 Mark. Vor dem Euro haben wir 1-2 Wocheneinkäufe für die ganze Familie geschafft. Eine Sache der Wertschätzung.

    @Chief
    Du könntest schon wegen Deinem Twitter nicht ohne. 😛

  8. In der Tat: das Kleingedruckte ist bisweilen einfach eine Frechheit.

    Generell ist die lange Bindung unzeitgemäß, Nutzungsgewohnheiten änden sich. Ich hänge jetzt in einer dicken Flatrate, die ich in etwa 7 Wochen sicher nicht mehr brauchen werde, die Kosten laufen weiter. Insofern kann ich die sorgfältige Abwägung aktuell sehr gut nachvollziehen 😉

  9. @quadratmeter
    Frechheit im Bezug auf das juritische Geschwurbel ist sogar noch höflich. Nach dem Studium verbietet sich eigentlich jedwede Partnerschaft auf der Stelle, aber was will man machen, wenn sich alle mehr oder weniger so verhalten. // Nun ja, Du wirst in ein paar Wochen sicherlich anderes im Sinn haben. Wegen eines Firmenhandies habe ich schon einmal einen Vertrag aussetzen lassen, ging auch.

  10. Ich hab mit Anschaffung des Smartphones ja auch einen neuen Anbieter gesucht (und gefunden). Bei mir das gleiche, primär brauche ich’s für Daten, Telefonieren so gut wie nie, SMS sehr in Maßen. Ich hab ’nen Vertrag, wo ich ausschließlich eine Internetflat für knappe 10 Euro habe, für alles andere zahle ich 13 Cent, bei Onlinerechnung gibt’s nochmal ’nen geringen Abzug.

    Ich bin fast jeck geworden beim Suchen nach einem Tarif. Die scheinen alle ’nen Lehrgang belegt zu haben, wie man echte Informationen am besten zwischen nichtssagenden Parolen und leeren Versprechungen versteckt. Ich hatte auch mit so ’ner ‚2 Flats und die 3. geschenkt‘-Lösung (soweit ich weiss auch auf Dauer geschenkt) geliebäugelt, aber letztendlich brauche ich das nicht. Da wäre ich nicht unter 20 Euro rausgekommen, so zahle ich kaum mehr als den Zehner für die Internetflat.

  11. @Katja
    Ich sehe, wir haben so ziemlich den selben Ärger mit dieser Bande. Vermutlich bleibe ich doch bei dem was ich jetzt habe, 10€ für die Internet Flat und 10€ Grundgebühr und doch komme ich nur selten über 30 Euro.

  12. @Rüdiger: Samt neuem Handy? Mein Vertrag ist ohne Gerät, spart aber eben die Grundgebühr. Ich zahl nur die *edit* Internetflat.
    Ich hab mir etliche Varianten durchgerechnet, aber meine monatliche Rechnung ist so dermaßen niedrig, dass sich ein Vertrag, bei dem es ein Gerät dazu gibt, nicht gelohnt hätte. Im Endeffekt hätte ich das Handy mit Anzahlung und durch die Grundgebühr wesentlich teurer bezahlt.

  13. @Rüdiger: Stimmt. #Twitter
    Aber wiegesagt: Wozu das blöde Festnetz? Doch nur noch wegen dem Internet zuhause. Ansonsten sind wir eigentlich nur noch cell phone-mäßig unterwegs. AUCH zum telefonieren :teehee:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.