Und da war dann noch

die übereifrige und überforderte Angestellte in einem Möbelhaus, die als sie mich diverse Möbel und Preisschilder photographieren sah, die eigene Kundschaft stehen lies, eiligen Schrittes angelaufen kam und mich mit einem vorwurfsvollen Ton fragte, was ich da fotografieren würde. Der Unterton erwischt mich auf dem falschen Fuß, also sage ich in ebenso gereizt, „Die Sachen, die ich hier sehe. Haben Sie etwa etwas dagegen?“. Sie zuckt zurück, hat wohl nicht mit der Art der Antwort gerechnet. „Nein“, sagt sie. „Schön“, sage ich und knipse weiter. Sie bleibt stehen, schaut hin und zurück zu ihrer Kundschaft, die schon Anstalten macht zu gehen, oder mir weiter auf die Linse zu schauen. „Ist noch etwas?“ frage ich sie, nun mittelschwer genervt. Sie lässt mich einfach stehen und versucht ihre weiter gewanderte Kundschaft wieder einzuholen. Muss ich nicht verstehen.

11 Gedanken zu „Und da war dann noch

  1. Jetzt bin ich aber (auch) neugierig… hatten die keinen Katalog? Oder hast Du „nur“ Fotos für ein Projekt gemacht? Hattes Du einen Auftrag von der Konkurrenz? Bis Du ein geheimer Agent, der die neuesten Trends für die angesagtesten Wohnzeitschriften aufspürt? Oder sucht Du tatsächlich nur ´n neues Sofa? :hmmm:

    neeneeneeneenee… lass mich raten… Fotos… Preisschilder… jup!… ich hab´s: Die beste Tochter von allen! Stimmt´s ? 😀 ´s stimmt bestimmt… 8)

  2. Hum, das war nicht beim Schweden, nein?
    Da hat sich letztens keiner dran gestört, dass ich Möbel samt Preisschildern knipste. Ich finde das extrem viel praktischer als mir Notizen über Namen, Maße und Preis zu machen, um dann hinterher auf der Webseite suchen zu müssen, wie das Möbelstück denn nun aussah.

  3. Mensch, die ging davon aus, dass du ein feindlicher Spion bist, der wertvolle Informationen zur Konkurrenz weiterträgt. 8)

    Frage: Warum hast du denn nun fotografiert?! Ich kann ja fast alles verstehen. Einer knipst Bienchen und Blümchen. Andere Menschen oder Technikgedöns. Aber Preisschilder?! Versorgst du den Zwiebelfisch mit Nachschlag? 😀

  4. @Rabenhaus & Anna
    Keinen Katalog, keine Spionage, keine Sabotage, nur zum faul zum aufschreiben. Wir suchen einen neuen Schrank, ergo habe ich mögliche Kandidaten mitsamt Preisschild geknipst. Nichts böses und schon gar nicht einen potentiellen Kunden so von der Seiten anzurülpsen. Doch das liegt an dem Laden, sind scheinbar etliche dort so veranlagt.

    @Katja
    Der unsympathische Laden mit dem roten Stuhl. Ich mag das nicht, die Gattin indes schon. Ich mache das mit den möglichen Modellen ebenso. Für was denn noch schreiben und große Prospekte mitschleifen, zumindest in dem Stadium.

  5. Da bin ich noch nie gewesen. Ich finde die Werbung schon so furchtbar, ich kann da nicht rein. :knirsch:

    Ich weiss nicht, ob das für euch in erreichbarer (akzeptabler) Entfernung ist, aber ich mag ja den Segmüller in Weiterstadt ganz gerne. Bisher nur gute Erfahrungen gemacht, die waren alle freundlich und kompetent. (Ich hab da u.a. meine Küche her.)

  6. @Katja
    Ach Werbung, Die Ausstellung ist versifft (viel schlimmer wie IKEA) und dreckig, die Möbel häufig schlampig aufgebaut und die Preise mitunter unverschämt, die meisten Leute dort zwar bemüht aber doch mürrisch und wenig einladend.

    Dieses Herumfahren und suchen um dann doch nur dort zu landen wo wir zuerst waren (IKEA). Mich nervt es kolossal, nur um den perfekten Schrank zu finden der doch nur mehr kostet, wie wir uns vorgestellt haben. Ich bin da eher einfach gestrickt und mache daraus keine Doktorarbeit. Aber um mich geht es hier ja auch nicht. 🙄 Segmüller ging, bin ja tagsüber fast in der Nachbarschaft, wie letzthin festgestellt habe.

  7. Ah OK. Das ist dann ja auch ein guter Grund, dass ich da auch in Zukunft nicht hinmöchte. 🙄

    Möbelkaufen an sich ist auch echt die Pest. Wenn das doch nur sinnvoll ausschließlich online möglich wäre.

    Ich nehme an, die Gattin hat wenig Lust alleine die Vorauswahl zu treffen und dich nur zu ihrem favorisierten Wunschschrank mitzuschleppen, nein?

  8. @Katja
    Wenig Lust auch hier, ich finde es schon nahe am ätzend sein und ich werde nicht gefragt ob ich will, muss mit, keine Ausnahme erlaubt. 🙄

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.