Feierabendzickerei

Die Gattin (ist sicher keine Zicke) hat es mit dem Online sein nicht so, bei gleich zwei nerdigen Mitbewohnern eine schon fast beachtliche Leistung. Heute erstaunt sie mich mit der Bitte, doch alsbald auf ihrem Linux eine Möglichkeit zu installieren, damit man über das Internet auch telefonieren könne (sie hat es bei der besten Tochter von allen schon mal gesehen). Da es Skype ja nun auch für Linux gibt, bietet sich das ja förmlich an, wenn ich in 2 Wochen eine Weile alleine im Ausland weile, weil das Hotel sowie auch der Ort der Tätigkeit ein eingebautes WLan hat.

Aber ach Linux, das Tool ist wie gewohnt flugs installiert, ein Test ergibt keinerlei Ton, weder beim hören noch beim sagen. Dann 30 Minuten nach Lösungen gesucht, Wiki & Wiki (thx for that) und einige Foren gelesen, dann noch Zeugs nachinstalliert, in allen möglichen Ecken vom Linux herum gespielt, immer wieder versucht und erst kurz vor der Aufgabe geht es dann plötzlich. Dieses blödsinnige Herumzicken von Software auf einem OS bin ich einfach nicht mehr gewöhnt.

6 Gedanken zu „Feierabendzickerei

  1. @Frau Leo
    Für die Gattin ein riesiger Schritt. 😛 Wo es hin geht? Das wollte ich dann beizeiten hier „raten“ lassen. 😛

  2. ich skype seit drei Wochen auch.
    töchterlein down under sei dank :top:

    aber: frau sieht hinter den miniaturkameras einfach nur sch… aus

  3. @tonari
    * hihi* Die Cam hier habe ich unter Linux partout nicht zum Laufen bekommen, das ist so ein Zeichen. Also lasse ich es auch. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.