@Christine

Wiederholt hast Du versucht mir einen Kommentar mit einem Link zu Deiner kommerziellen Website unterschieben zu können. Du schreibst scheinbar wirklich händisch durchaus sinnvolle und passende Texte zu meinen Beiträgen, wofür ich Dir wirklich dankbar bin. Bis dato habe ich alle Deine Kommentare dennoch gelöscht, weil ich keine Werbung haben möchte. Weißt Du, deswegen habe ich über dem Kommentarfeld auch hingeschrieben, dass Links zu kommerziellen Seite hier nicht erwünscht sind. Vermutlich hast Du den Hinweis nur nicht gesehen, weil Du so vertieft warst beim schreiben. Doch jetzt endlich habe ich ein Einsehen mit Dir, auch weil Du es immer wieder versuchst und ich Hartnäckigkeit letztlich belohnen möchte. Oder ist es Mitleid? Egal, Du bist nun hier sichtbar und Du hast es geschafft. Toll. Du hast doch auch sicher nichts dagegen, dass ich entgegen meiner Ankündigung in eben demselben Kommentarformular Deine E-Mail hier bekannt gebe, nur falls andere Menschen Dich ebenfalls beglückwünschen möchten: c.meier@webebene.de

P.S. Zur Sicherheit habe ich den Link zu kommerziellen Deiner Seite dennoch ersetzt, ich hoffe das geht in Ordnung für Dich. Es ist doch schließlich der Gedanke der zählt, nicht wahr? 🙂

10 Gedanken zu „@Christine

  1. Wenn die Dame so freundliche und differenzierte Kommentare schreibt, dann kann sie ja auch gern mein Blog besuchen. Ich werde die mal einladen…

  2. Ich hatte jetzt auch schon das Vergnügen. Hatte den Kommentar direkt durchgelassen, weil er zum Thema passte und händisch geschrieben wirkte, aber den Link hatte ich direkt rausgelöscht. 8)

  3. @Katja
    Ich würde sie ja anschreiben wollen, doch fürchte ich sie ganz zu verschrecken. Bei all der Mühe wäre das eine Schande….

  4. Bei mir heißt Christine „Christian“, läuft aber unter der gleichen Mailadresse. 😆

    Kommentare lasse ich (auch) stehen, entferne aber (ebenfalls) die URL. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.