ach und sonst

Die letzte Woche war höllisch und kraftraubend, wir haben eine ~ 80 Stundenwoche durchgezogen und das Ding erfolgreich zum Abschluss gebracht. Wobei ganz fertig sind wir sicher noch nicht, aber fertig genug um gestern beruhigt nach Hause fahren zu können. Der Rest ist Prozesse glätten, User fein-schulen, usw. nichts davon kann ein Showstopper werden.

Das viele englische Sprechen hat sich unglaublich gut angefühlt, ich habe es so dermaßen vermisst. Auch wenn ich einiges verlernt/vergessen hatte, so lies es sich recht schnell wieder reaktivieren. Sogar eine Ganztagspräsentation in englisch konnte ich zum Schluss abhalten und die lies sich auch einigermaßen gut absolvieren.

Heute morgen habe ich im heimischen Bett wegen der _ungewohnten_ Geräuschkulisse zuerst etwas gefremdelt. Gegen 7 Uhr haben die Menschen vom Hotel die Bürgersteige vor dem Hotel mit Wasser gesäubert, ein Ding was hier vermutlich zur Anzeige führen würde. Dieses Rauschen und die anderen Hintergrundgeräusche (Spätheimkehrer, Müllwagen, die Türen von dem Nachbarzimmer, Hundebellen, Radklingeln, die Möwe (mit deren Hilfe ich dem early Bird den Finger gezeigt habe)) haben gefehlt.

Ich finde Helsinki und Finnland sauteuer, doch unglaublich toll und spannend. Die Sprache klingt trotz der fremden Laute, Betonung und Buchstabenkombinationen dennoch so etwas wie _vertaut_.  Wird es langsam gesprochen ist es eine Ohrenweide. So vertraut, dass ich mehrmals ein Taxi zur richtigen Adresse (Ola.rinluo.ma 11 und oder Ann.ank.atu) beordern konnte und ich mich nach meinem Gefühl in der Betonung der Straßennamen sehr finnisch geben konnte.

Ob es das Land/die Stadt zum Urlaub taugt weiß ich nicht, es wird ggf. auf einen Versuch ankommen müssen. Ich bin jetzt sehr entspannt und freue mich drauf in 2 Wochen meinen ersten echten Urlaub seit 10 Monaten antreten zu können. I’m beef, like „well done“  – so to speak.

12 Gedanken zu „ach und sonst

  1. Ist Helsinki denn insgesamt so teuer oder primär der Alkohol? Der ist ja in ganz Skandinavien nicht gut bezahlbar.

  2. @Katja
    Helsinki insgesamt ist ein sehr teures Pflaster, Alkohol nochmal oben drauf. Für eine ’normales‘ Essen zu zweit sind dann schnell mal 50 Euro zusammen, ohne das viel Schi-Schi dabei gewesen wäre.

  3. Hm, das kommt mir jetzt nicht teurer vor als im Rhein-Main-Gebiet. Die 50 zahlste hier ja auch mittlerweile schon, wenn’s nichts ausgefalleneres als ein Grieche ist.
    (Ich darf dann gar nicht an die Zeiten denken als man zu zweit noch für 30, 40 Mark essen gehen konnte. *soifz*)

  4. Okeeee. Das bekommen wir zwar hier auch hin, aber dann ist ein bisschen Chichi schon mit drin.

    Für den Gravatar wurde es schon lange (lange) Zeit. Der andere war damals einfach eine Spielerei. Ich wollte ein Favicon (damals noch bei Kulando) einbauen und hab das erste Foto genommen, was ich im Blick hatte. Dass ich damit mal so lange rumlaufen würde, war nie geplant. Mit dem stürmischen Meer fühle ich mich direkt wohl, das ist meines. 🙂

  5. Ich wünsch dir auch schon mal prächtige Urlaubsvorbereitungen… und vor allem wieder gutes Einleben daheim 🙂

  6. Das kann ich richtig nachfühlen. Man ist völlig erledigt, aber gleichtzeitig durchströmt einen das gute Gefühl, dass alles glatt über die Bühne ging. :top:

    Und wie versprochen, werde ich das sensitive U-Wort nicht benutzen. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.