unerwartete Heizung

Beim Einlagern von Einkäufen in den neuen Kühlschrank bekommt man eher aus Versehen einen kurzen Hautkontakt mit dem Innenraum, links an die Innenwand auf Höhe des linken Gemüseschublade. Man stutzt und fühlt genauer und stutzt noch mehr. Eine etwa handflächengroße Stellen ist warm, handwarm. *wtf* Man kauft deutsche Markengeräte, weil wertvoll, zuverlässig, stabil und überhaupt. Und dann das. Komisch ist nur, dass der Innenraum dennoch konstant bei 5°C steht, als wenn die warme Stelle keine Auswirkung hat. Dennoch ziemlich sauer gehe ich auf die Suche nach einem Kundendienst, der asap kommt und schaut was da los ist. Doch eher aus einem Gefühl heraus google ich aber vorher nach dem Phänomen und siehe da, der Liebherr ist gar nicht defekt, die „Heizung“ ist gar volle Absicht:

…. Ein Kühlschrank mit Heizung – das klingt erst mal paradox. Die Lösung des Rätsels liegt in der Taktung, also der fühlergeregelten An-Aus-Schaltung solcher Geräte. Bei Temperaturen unter achtzehn Grad kann ein normaler Kühlschrank eine ganze Weile stehen bleiben, ohne dass das Kühlgut Schaden nimmt. Nun besitzen viele aber eine Kühl-Gefrier-Kombination – und für gefrorene Lebensmittel haben längere Betriebspausen sehr schnell üble Folgen. Während das Gefrierfach also bereits nach Kühlung ruft, bleibt der Kühlteil noch gelassen. Ein Interessenkonflikt, bei der die eingebaute Heizung als Schlichter fungiert…. (quelle: wdr5 – Leonardo – Wissenschaft und mehr Sendedatum: 20. August 2009 – PDF)

Entsprechende Hinweise sucht man in der Betriebsanleitung leider vergebens, oder ich habe es nicht gefunden. Nun ja, Wertarbeit also.

5 Gedanken zu „unerwartete Heizung

  1. Aha! Ich war gleich mal am Kühlschrank … fühlen. Bei mir ist nichts warm. Die Kombi ist aber auch schon fast sechs Jahre alt. Auf jeden Fall ist das eine interessante Begründung.

  2. @Cassy
    Das scheint aber zu stimmen, das wird an vielen Stellen im Web behauptet, darunter auch scheinbar verlässliche. :donno:

  3. Wir sind gerade unerwartet in der Lage, uns nach einer neuen deutschen Wertarbeitskühlungsapparatur umzusehen. In den Prospekten ist bei den „besseren“ Geräten häufig von Mehrzonenkühlung und / oder diesen (mir zumindest) ganz neuen Bio-Vita-Sonswie-Fresh-Funktion die Rede.
    Bei getrennten Türen bzw. Kreisläufen ist es ja noch nachvollziehbar, dass sich die Teile unterschiedlich regeln lassen. Diese Bio-Vita-Fresh-Zonen sind ja aber fast immer im „normalen“ Kühlraum und sollen dennoch recht konstant knapp über Null Grad halten, ohne große Schwankungen. Da habe ich mich auch schon gefragt, wie denn das möglich sein soll. Diese Heizung wäre auch hier eine Erklärung! 🙂
    Dass dies aber auch bei normalen Gefrierfächern so gemacht wird, ist rein logisch betrachtet auch nachvollziehbar. Bisher hatte ich mir über diesen „Interessenskonflikt“ in Kühlschränken ehrlich gesagt noch nie Gedanken gemacht! Wieder was gelernt. 🙂

  4. Tja, was soll ich zu dererlei Diskussion auf derart hohem Niveau beitragen… 🙄 ich muss alle Monate den Kühlschrank abtauen, also zumindest das zentimeterdicke Eis vom Eiswürfelfach, welches sich an dem etwas rundgezogenem Kühlelement ablagert. Der mitgemietete Kühlschrank dürfte einige Jährchen auf dem Buckel haben… da hat es sich mit Bio-Vita-Fresh-Kombi-Heizung-Neuzeit… :knirsch:

  5. @michael
    Mich stört, dass auf der einen Seite A++ in Energie-Effizienz vergeben wird, auf der anderen Seite animiert sich der Kühlschrank selbst zum nachkühlen. Es mag für und wieder geben, doch warum es niemand in den Anleitungen oder beim Marketing erwähnt, dürfte auch damit zusammen hängen.

    @rabenhaus
    ich verstehe…. 🙄

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.