Wenn

der Lehrjunge des Elektrikers beim Wände aufstemmen das Telefonkabel erwischt und selbiges mitsamt dem Internet ausknipst, weiß man mobiles Internet auf einem Smartphone noch einmal extra zu schätzen.

6 Gedanken zu „Wenn

  1. Obwohl solche ‘Zwangspausen’ manchmal auch dazu führen können, dass man mal etwas ganz anderes macht oder etwas, was man schon lange nicht mehr gemacht hat. Das Internet kann nämlich sehr dazu verleiten, einen von anderen Dingen abzuhalten. 😉

  2. Ich dachte, Ihr richtet die Küchne neu ein – mir war nicht bewusst, dass Ihr gleich ganze Wände rausreißen müsst 😯

    Nun, dem armen Lehrjungen wurden vom Meister womöglich die Ohren lang gezogen – der überlegt sich in Zukunft sicher 3 x, wo er das Stemmeisen ansetzt. Hätte der Meister denn nicht vorher die Leitungen prüfen müssen, sprich deren Verlauf?

    Ach ja, :hug: dat wird schon wieder… häkeln ist auch ganz schön… lesen… joggen… Käffchen trinken…

  3. @Raven
    Ich bin ein WebWorker, offline ist in meinem Wortschatz die Ausnahme.

    @Cassy
    Der Trottel, der mit der Schnitzfräse nicht umgehen konnte. Den habe ich gestern um 20.00 Uhr noch angerufen und klar gemacht, dass das eine einmalige Aktion war. Scheisse bauen und wegfahren, wenn das einer von meinen Leuten machen würde….. #schwör

    @Rabenhaus
    Es müssen Kabel verlegt werden, es ist ein altes Haus, daher muss man etwas mehr aufpassen was man tut. Keine Ahnung wie es dem Lehrling erging, er darf froh sein dass ich nicht sein Meister bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.