nichts außer Arbeit

Davon aber reichlich viel. Doch wer mit tollen Kollegen durch die Gänge haust, macht es gerne und viel. Wir haben also unser Projekt so richtig mit Schwung voran getrieben, fast schon zu schnell für die Nacharbeiten. Doch so gegen 17.30 Uhr stellte sich bei uns dann schon so etwas wie Erschöpfung ein. Zum Abschluss noch essen (Chef zahlt) und schluss für heute. Die Allgäuer Kässpatzn habe ich ganz schön unterschätzt, ab einem Drittel musste ich kämpfen und habe es dann doch gelassen, so lecker sie auch waren. Meine Tischgäste (echte Bayern) nannten sie zwar nur mittelmäßig, aber das ficht mich nicht an. Obwohl ich zugeben, erst der alte Parmesan-Käse extra oben drauf, auf den die Bayern bestanden haben, gaben der Sache einen zusätzlich guten Rutsch. Gute Nacht. I’m beef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.