freilaufender Kampfhund

Auf der Parkplatz stehen sich 2 alternde Streithähne gegenüber und schreien sich gegenseitig und abwechselnd zu, dass er ja keine Ahnung habe von was er da rede. Ea geht um den Hund, der an der Seite des Einen hockt und ziemlich dumm in die Gegend glotzt. Er ist ein Bullterrier, also was hierzulande als Kampfhund gilt und ein mörderbocken von Hund. Jedoch hat er weder Leine (Welche Leine kann so einen Koloss überhaupt halten wenn der losgeht?) noch einen Maulkorb um, was nach einigem Zuhören wohl der Anlass der Schreierei zu sein scheint. Der Eine schreit zum Anderen, dass der Hund geprüft sei und seine Freiheit brauche, der Andere schreit wegen des Gesetzes. Beide sind wohl irgendwie im Recht, sofern der Wesenstest tatsächlich die Erlaubnis dazu gibt. Der Hund indes hockt weiter da und glotzt dumm. Ich bin froh nicht aus dem Auto zu müssen, der Hund ist wirklich sehr groß.

2 Gedanken zu „freilaufender Kampfhund

  1. Na, wenn Herrchen angebrüllt wird und Hundchen dabei brav sitzen bleibt, dann hat er den Wesenstest aber wohl zu Recht bestanden.

  2. @Guinan
    Irgendwie schon, ja und nein. Kein Hund ist davor gefeit nicht plötzlich doch gewisse Instinkte freien Lauf zu lassen ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.