Shorties 79

  • Frische und für mich neue TV-Serie gesehen: Drop Dead Diva. Eine durch und durch typisch amerikanische Fernsehgeschichte, mit einem etwas arg abgedrehten Plot, eine dennoch kurzweilige Unterhaltung.   kitschig und viel Klischee ist sie aber auch, muss man mögen. (=> Trailer)
  • Der Fortschritt der Erholung wird daran festgemacht, dass man die übliche Zeit des Aufstehens immer weiter verfehlt und länger schlafen kann. #like
  • Dort bin ich quasi aufgewachsen, das helle Quadrat (#1) ist ein Sandkasten in dem ich als Halbwüchsiger mit Feuerwerkskörpern und Sandburgen experimentiert habe. Später hat dort die beste Tochter von allen mitunter tiefe Löcher gebuddelt um zu sehen, ob der Sand auch irgendwann mal aufhört. #2 war mein Mansardenfenster, #3 war unser Nachbarschaftsbolzplatz (Fußball mit kleinen weißen Tennisbällen), #4 sind Kastanienbäumen die wir im Herbst mit Knüppeln versuchten leer zu räumen usw. (Google Earth ist toll. Auch wenn es dort heute anders aussieht, das Bild zeigt noch den Zustand zu ‚meiner‘ Zeit).
  • Mein Geld-Clip lag lange Zeit unbenutzt (weil unabsichtlich verräumt) in der Schublade, dabei ist das Ding doch so praktisch.
  • Endlich bin ich diesen dämlichen Plastik-Perso los. Dämlich deswegen, weil der in keine Geldbörse so richtig passen wollte, immer schaute er ein Stück raus, oder klemmte. Nun also Scheckkarte, alleine schon größentechnisch ist der Neue deutlich besser.
  • Ich bedauere zugeben zu müssen, dass der Kaffee aus einem Vollautomaten eindeutig besser und voller und überhaupt schmeckt, als der von der althergebrachten Kaffeemaschine. Der Anschaffungspreis des neuen Schmuckstücks bewegt sich für ein banales Küchengerät zwar im deutlich schmerzhaften Bereich, doch lohnt es sich schon … irgendwie.
  • Gefühlt kauft die ganze Welt nur Brillen mit großen und auffälligen Gestellen, dicken Rahmen, schwarzer Kunststoff, Hornimitate, große Gläser, usw. Nur ich mach mal wieder den Anti-Zyklus und schaue nun rahmenlos (und federleicht) im Büro umher.

6 Gedanken zu „Shorties 79

  1. Ich würde gerne rahmenlos tragen. Aber durch den enormen Unterschied der Glasdicke von rechts zu links, schaut da die glaslose Variante echt doof aus. So das ich nur Brillen mit Rahmen tragen kann. Und auch nur Brillen mit kleinen Gläsern, dann fällt auch nicht so auf das das rechte Glas dicker ist.

  2. g) So ganz allein stellst du dich nicht dem Mainstream entgegen, seit gestern hab ich auch eine neue Randlose, ein Hauch von Brille, kaum zu sehen, kaum zu spüren. Der Luxus muss mich jetzt darüber hinwegtrösten, dass es nicht mehr ohne Gleitsicht ging. Jedenfalls kann ich jetzt wieder erkennen, ob ich hier Punkt oder Komma tippe.

  3. zu g) falle ich dann halb aus der Rolle weil ich nur einen halben Rahmen habe? 🙂

    zu f) ich persönlich finde unseren Kaffeevollautomaten auch das einzig sinnvolle Teil in diesem unsinnig genutzten Raum namens Küche. 😀 wobei wir uns so eine gute Jura dann doch nicht leisten wollten…

  4. c) Cooler Einblick! 🙂

    g) Hier auch kleine Gläser, möglichst dezente Fassung. Beim letzten Optikerbesuch hatte ich ’ne randlose Titanflex auf der Nase, so eine wird irgendwann meine.

  5. @AndiBerlin
    Bei unterschiedlicher Glasdicke sieht eine randlose Brille wirklich bescheiden aus, … doof das…

    @Guinan & Katja
    erstaunlich, mein Eindruck, dass gefühlt alle nicht randlose Brille bevorzugen muss wohl korrigiert werden,

    @noch ein Markus
    g) 🙂
    f) Wenn schon denn schon, war meine Devise. Ich kann Verschwendung nicht leiden, und da ich die Gattin und mich kenne, werden wir mir einer günstigen Lösung binnen kurzer Zeit nicht zufrieden gewesen.

    @Katja
    c) 🙂

  6. c. Da sagst Du was – ich hab bei denen auch schon meine „Vergangeheit abgearbeitet“ – ist schon echt interessant 😀

    g. 🙄 aber nur, was den schwarzen Kunststoff betrifft… jedoch das schon seit Ewigkeiten 8)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.