Bewunderung

Der Mensch, der lässig mit einer Schulter an der Wand einer Bushaltestelle lehnt, die Beine gekreuzt um noch lässiger zu sein;  der Mensch also, der so entspannt aber mit Hingabe seinen Zeigefinger erst das Eine, dann in das andere Nasenloch versenkt und dabei dreht und schiebt, bohrt und wühlt, als wenn es darum ging den geheimen Hinterausgang zu finden; der Mensch also ist zu bewundern, weil er sich einen Dreck darum schert, dass das kleine Kind voller Hochachtung zu ihm aufschaut und die Mutter sich nicht anders zu helfen wusste, als entrüstet die Bushaltestelle zu verlassen, das gänzlich faszinationserstarrte Kind mit sich zu ziehen und zu Fuß zu gehen. Kinderschutz geht schließlich vor. 😛

3 Gedanken zu „Bewunderung

  1. @Pfeffermatz
    Willkommen hier. *lol* dann ist „irgendwo in Deutschland“ also Wiesbaden?

    Nachtrag: Wiesbaden ist kein Grenzgebiet. Wer lesen kann…. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.