aufpassen

Aus Gründen fällt das Frühstück am heimischen Tisch aus und ich warte bis ich im Büro bin. Während ich in der Büroküche stehe und zwei frische Brötchen mit dem Philadelphia-Milka Teufelsgemisch zubereite, blubbert der Kaffeeautomat an der Seite und baut meinen Milchkaffee zusammen, der Erste heute. Plötzlich steht er neben mir und fängt an zu reden, Lieferung….blubber…Verzögerung….bla…Beleg….blub… Ich unterbreche ihn und frage, was er glaubt, dass ich gerade mache. Brötchen schmieren sag er völlig korrekt. Ich gestehe ihm 10 Punkte zu. Und was glaubt er beabsichtige ich mit den fertigen Brötchen und dem fertigen Kaffee zu tun. Vermutlich frühstücken, stellt er wiederum völlig korrekt fest. Weiter 10 Punkte kommen auf sein Konto. Zum Abschluss frage ich, was er glaube ich während des Frühstücks und/oder dessen Zubereitung nicht ausführen kann? Er stutzt, also helfe ich. Am Schirm sitzen und Belegauskunft geben, zumal man selbst sowohl über alle Programme, sowie auch über die Kenntnisse verfüge diese Auskunft selbst einzuholen, anstelle gestressten und frühstückshungrigen Admins zur heiligen Zeit mit derartigen Banalitäten aus der Konzentration zu reißen, nur weil sie eben da stehen.

4 Gedanken zu „aufpassen

  1. Habe zuerst verstanden, dass dein Milchkaffee mit dir plötzlich anfing zu reden. 😀
    Sollte etwas konzentrierter lesen und mir noch einen Milchkaffee holen. 😉

  2. @katja
    Ich schmiere Brötchen idR. mit einem Messer. versuchsweise könnte ich ein Fleischerbeil verwenden, das könnte u.U. unvorsichtige Menschen tatsächlich dazu bringen, ihr Vorhaben mich mitten in dieser delikaten Phase zu stören, durchaus zu unterlassen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.