Szenen einer Ehe

Wir haben unsere Gaubentüren wieder zurück, diesmal in der richtigen Farbe. Die neuen Schrauben (Torx – das erste Mal, das ich diese Sort nicht verfluche, weil sie lassen sich wirklich gut ins Holz drehen) liegen bereit. Damit wir die Türen auch wieder richtig einsetzen, haben wir sie seinerzeit nach Zimmern bezeichnet und nummeriert. Wohn- und Schlafzimmer passte, im Esszimmer werde ich stutzig, denn die Türen passen nicht gemäß der ‚Nummerierung‘.

Er: Schatz, wie hast Du die Türen im Esszimmer nummeriert?

Sie: Wie alle anderen auch, von links nach rechts, außer Esszimmer, die sind von rechts nach links.

Er: Also doch nicht wie alle anderen. Warum machst Du so was?

Sie: Habe ich gar nicht.

Er: ????

Sie: Wann bist Du fertig? Wir müssen noch einkaufen.

Ich kann so nicht arbeiten.

7 Gedanken zu „Szenen einer Ehe

  1. Hier aber mal große Bewunderung und Anerkennung der Gedächtnisleistung der Gattin! Ich meine, wenn schon genauso nur andersrum, ist das ziemlich cool, dass sie es nach doch relativ langer Zeit noch spontan beantworten kann. :top:

    Aber ansonsten: ja äh. 😀

  2. Viellelicht wollte die beste Ehefrau von allen nur etwas Abwechslung in diese an sich langweilige Arbeit bringen. 😀

  3. @ruediger
    Frauen halten immer dann zusammen, wenn man(n) es am allerwenigsten braucht. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.