praktisch aber kaputt

So praktisch der MagSafe auch ist, weil er mich hin und wieder davor bewahrt hat, das MacBook unabsichtlich vom Tisch zu räumen, so empfindlich ist das Material auch. Der Kabelmantel spleisst sehr gerne und legt die einzelnen Adern frei. Die sind ziemlich dünn, es besteht also die Gefahr dann man diese irgendwann nachhaltig beschädigt und dann ein neues Netzteil für 70 Tacken erwerben muss. Das Netz ist gespickt mit Bildern von Leidensgenossen. Mich hat es also auch erwischt und auch ich habe wie alle anderen auch etwas ‘aus-dem-Haushalt’ drum gewickelt und ordentlich fest dazu, damit es auch hält.

Das ist nur das stationäre Netzteil, aber nun so hässlich, eines Macs optisch nicht würdig. Und ich ärgere mich auch, dass hier entgegen zu den hochwertigen Materialien des MacBooks augenscheinlich minderwertiges Zeugs verarbeitet wird.   

defekter MagSafe

Ich besorge mir noch gutes graues Isolierband aus dem Elektro-Fachhandel, das hält und sieht auch nicht so hässlich aus.

2 Gedanken zu „praktisch aber kaputt

  1. Manchmal denke ich, da steckt Absicht dahinter. Schließlich verdienen alle Anbieter das meiste Geld mit Zubehör.

  2. @Cookie
    Das ist auch hier zu vermuten. Und seit Mavericks scheinen die Netzteil China-Import, die nur ein Bruchteil des Originals kosten, häufiger abgewiesen zu werden. :knirsch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.