da sucht man

nach Brillenbändern und bekommt von Amazon

Bildschirmfoto 2014-07-18 um 10.07.28

gezeigt. Was wird das nun wieder mit dem Algorithmus anrichten, der mir beim Besuch von Amazon immer Produkte vorschlägt, für die ich Interesse haben könnte. Wie erkläre ich der Gattin, das es nicht so ist wie es aussieht, falls sie mir über die Schulter schaut? Das sind Probleme, nicht weil einige freudetrunkene Sportler irgendeine Gangart nachahmen. Wie auch immer, aus reiner Vorsicht werde ich Amazon wohl eine gewisse Zeit nicht besuchen, schon alleine damit der Algorithmus sich dann wieder freut und quasi ein neutrales failsave ausliefert. Hoffentlich.

4 Gedanken zu „da sucht man

  1. Es hat ja doch auch Vorteile, sich eine Weile von der Seite des Versandriesen fernzuhalten. Das weckt dann wenigens keine neuen Begierden. *scnr* 😈

    (Ich nehme an, tatsächlich ist dir bekannt, dass du Kram, der für dich irrelevant ist, aus deren Produktempfehlungen ausblenden kannst? Und nee, ich hab nicht nach Brillenbändern *husthust*, aber mal nach ganz grausligen CDs für meine Schwester gesucht und bekam danach dann Empfehlungen für Musik von Wendler und Co. :rage: )

  2. @Katja
    Vorteil ja. // Ja, ich weiß um die Möglichkeit, merci. – Doch möchte ich aktiv daran mitarbeiten, dass Amazon bzw. deren Algorithmus mir noch mehr personalisierte Ergebnisse liefert? Sicher nicht. :pipe:

  3. …eine gewisse Zeit…
    Wie lange soll das sein? 30 Jahre? beim weltgrößten Auktionshaus funktioniert das ja ähnlich – auch noch nach Monaten der Inaktivität. 😯

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.