guck an

Bei meinen ersten Kinobesuch müsste ich so 10 oder 11 gewesen sein. Zu der Zeit gab es die praktische Ferienkarte in der Sommerferien, die Schüler in den Genuss allerlei Reduzierungen brachte, wie z.B. kostenlos Bus fahren, reduzierte Preise fürs Schwimmbad, kostenfreie Teilnahme an Verstaltungen, usw. Und es gab Kino, jeden Freitag nachmittag um 15.00 Uhr, sogar ohne Begleitung eines Erwachsenen.

Sofern mich mein Gedächtnis nicht trügt, war mein erster Kinogang ein schrecklicher Gozilla Film im damals besten und größten Kino in Mainz, dem Residenz. An dessen Außenwand, genauer zur Seite der Großen Langgasse prangert seit ich das Kino kenne (hoffentlich täuscht mich meine Erinnerung nicht) ein großes Wandbild mit Marylin Monroe in ihrer wohl berühmtesten Pose, aus dem verflixten 7.Jahr.

IMG 1906

Es ist nun schon vergilbt und blass, aber auch schön in seiner Patina. Und irgendwie ist es auch gut, dass immer wenn ich dort vorbei gehe, das Bild noch da ist. Hoffentlich kommt es nie weg, egal wie schäbig es auch aussehen möge, es gehört einfach dorthin.

4 Gedanken zu „guck an

  1. Ah! Da wird man wirklich nostalgisch. Schön, dass es das Kino noch gibt. Das große Kinosterben hat viele Kinos meiner Kindheit auf dem Gewissen. Überall sind jetzt Klamottenläden und blöde Cafes.

  2. @WdW
    Leider muss ich aber auch zugeben, wegen der Kosten und der dennoch lästigen Zwangswerbung gehe ich heuer nicht mehr ins Kino.

  3. Da kann man wirklich nur hoffen, dass es nicht irgendwann einem Renovierungswahn zum Opfer fällt.

  4. @Cookie
    Ja, sehr hoffen. Der Betreiber der Kinos ist mittlerweile Cineplex und da habe ich kein Wissen, ob die sich um den Erhalt von solchen Schätzchen kümmern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.