Ich spiele online

Die PS3-Plattform nervt wegen der häufigen Ausfälle, Sony wegen seiner Unfähigkeit und Geldgier, Battlefield ödet nur noch, der Connect zu den MP-Servern ist ein mühevolles Geduldspiel, der erst beim 5. oder 6. Versuch dann irgendwann klappt, die KinderAmins auf den privaten Servern kicken häufig wenn man sie mal erwischt, das Gameplay ist nicht vorhanden, die Kids wollen nur Punkte und Ranking machen, es ist ätzend, es nervt, es reicht. Ich habe fertig.

So versuchte ich mal wieder etwas ‘Neues’ und nahm meinen uralten Steam-Account, rüstete meine alten Gaming-PC mit etwas Geld auf, kaufte mir Counter Strike – Global Offensive (CS:GO) aus dem Winterangebot 2014 und will mich dort verprügeln lassen. Alles neu lernen, man kann auch nur zuschauen und so alles kennenlernen, bevor man selbst auf die Map geht. Die Übung war/ist auch nötig.

Auf den Servern herrscht allgemein ein rauher Wind. Wenn man nicht mit dem Team mithalten kann, ist recht schnell ein Kick-Vote am Laufen. Der Deathmatch-Modus ist als Anfänger richtig schlimm, weil man unglaubliche Prügel in kürzester Zeit bezieht. Nach einigen Runden hatte ich genug – sterben-spawn-sterben-spawn-sterben-spawn … ihr kennt das vielleicht. Kanonenfutter zu sein war noch nie mein Ding, ich habe kein Problem zu verlieren, doch will ich zumindest mitspielen. Ich muss aber auch zugeben, die Unkenntnis der Maps und das fremde GamePlays ist für das Team schon ein miese Gesamterfahrung. Daher wechselte ich erstmal in den Offline-Modus und spielte mit den Bots. Die kann man in der Schwierigkeitsstufe glücklicherweise verändern, auf Max-Stufe sind die Bots allerdings auch nicht einfach zu bekämpfen.

2 Gedanken zu „Ich spiele online

  1. Nee, Onlinespiele wo mehrere Kontrahenten gegeneinander antreten sind nichts für mich. Auch ich habe festgestellt, das man als Anfänger keine Chance hat, und auch keine bekommt.
    Wie ich feststellen musste, scheint ein Großteil der Spieler Kiddies zu sein, die den lieben langen Tag Zeit haben. Ich habe echt nicht den Nerv mit jeden Tag zum Onlinespielen vor die Konsole oder den Rechner zu setzen um da mithalten zu können.
    Also lasse ich das mit den Mehrspielerpartien dann sein.

  2. @AndiBerlin
    Als Anfänger ist es immer schwer, die Besseren vergessen häufig auch mal angefangen zu haben und fühlen sich Elite, weil sie es halt können. Übung macht den Meister, dazu gehört auch erstmal Dreck zu fressen und es am Ende dann besser zu machen, als diese Elite. Doch verstehe ich sehr gut, was Du meinst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.