Betrachtung

Für mich ist es schon eine Art Tradition am Ende des Jahres zu ermitteln, wie sich meine Musik-Bibliothek im zurückliegenden Jahr entwickelt hat. Dieses Jahr kamen hinzu:

Bildschirmfoto 2015 12 25 um 10 33 36

(2011201220132014)

Streaming?
Bei meinem Handy-Vertrag ist ein Napster-Account dabei, Zwangsbeglückung nennt sich das, der Name hat nicht mehr mit FileSharing zu tun, als vielmehr mit einem Music-Streaming Dienst, der Millionen von Songs blablabla …. *gähn // Ich fremdle, vermutlich wegen der IMHO miserablen iOS-App (nur auf dem iPad, auf dem Handy war die App nach 2 Minuten wieder runter weil es eine Zumutung in Nutzung und Handling war), Apple-Music habe ich mir mal 5 Minuten angesehen und konnte keine Zwang verspüren das für 10€ im Monat unbedingt haben zu wollen, Bedienung gefiel mir ebenfalls nicht, Spotify, Deezer usw. sind nur andere Dienste für die ich keinen erkennbaren Grund sehe zusätzliches Geld ausgeben zu wollen. iTunes Match könnte interessant sein, aber erst nachdem die das DateiLimit von 25.000 aufgehoben haben. Ich bleibe zumindest derzeit bei meinem System, selbst Dateien zu hosten und mich auch darum zu kümmern.

3 Gedanken zu „Betrachtung

  1. Meine Entdeckung in 2015 (erschien aber schon 14) war „24 Karat Gold-Songs from the Vault“ von Stevie Nicks.
    Läuft hier rauf und runter.

    Ich wünsche Dir einen wunderbar gelungenen Jahreswechsel und alles Gute dann im neuen Jahr. Gesundheit, tolle Musik auf den Ohren und *räusper* Gelassenheit im Straßenverkehr.

  2. Ich stehe den Streaming Angeboten auch etwas skeptisch gegenüber. Für mich ist es schwer vorstellbar Musik auf diese Weise zu konsumieren.
    Ich muss ein Album (in mp3 Form) besitzen, und will darüber verfügen wenn auch mal keine Internet Verbindung besteht.
    Meine persönliche musikalische Entdeckung im Jahr 2015 war definitiv Scott Bradlee’s Postmodern Jukebox. Dem seine Arrangements von Pop und Rocksongs der heutigen Zeit in soll des Jazz und Swing in Verbindung mit den grandiosen Sängerinnen und Sänger hat mich echt geflasht.

  3. @tonari
    merci, gleiches wünsche ich Euch auch. *hugs*

    @AndiBerlin
    Mir geht es vermutlich (kann es nicht näher beschreiben) so ähnlich, zumindest derzeit.

    @all
    Entdeckung? keine so richtig. Am häufigsten laut iTunes hörte ich Ghost Stories von Coldplay. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.