Multi-Funktions-Angeber

Nach einem Jahr Zwangspause (ja, schon wieder) laufe ich seit 3 Wochen wieder im Kurpark. Es klappt erstaunlich gut, Knie und Fuss halten und signalisieren vorsichtiges weitermachen. Da ich es gemütlich angehen lasse habe ich Zeit die anderen Läufer auf der Piste zu beobachten. Hier staune ich über Hobby-Läufer, die gemessen am geschätzten Wert ihrer Sportkleidung (ohne Schuhe) und Zubehör deutlich mehr am Leib tragen, als die Gattin und ich wohl für einen Monatseinkauf aufwenden. Atmungsaktive Super-Leibchen mit ‘Werbeaufdruck’ (ganz wichtig), extrem schicke Laufhosen mit Glanz-Einsätzen im Schritt und Knien (wie man sie wohl für Langstrecken verwendet, auch hier sehr wichtig der Werbeaufdruck), spezielle Laufsocken die einen gewissen Druck auf die Waden ausüben, um das Blut nicht absacken zu lassen (mit Werbeaufdruck, logisch), echt krasse Laufuhren oder Fitnessbänder, die das am Arm angetackte iPhone mit allerlei Informationen beschicken, die man natürlich regelmäßig checken muss. (Wenn erst die Apple-Watch auf dem Markt ist werde ich in der Richtung nochmal aufmerksamer sein.) In meinen ollen Jogging-Hosen, T-Shirt und Lauf-Hootie komme ich mir indes durchaus schäbig vor. Nicht das die Strecke dadurch anders zu laufen wäre, diese Hipster-Renner sehen einfach nur anders aus, schwitzen und keuchen müssen die auch. Bringt dieser Materialaufwand selbst für ambitionierte Hobbyläufer überhaupt etwas? Ist das nicht doch eher Überkompensierung? Oder sind es Marketing-Opfer? Irgendwann frage ich mal einen.

Daylog

  • viel zur früh wach geworden
  • beim wieder entdeckten neuen/alten Not-Bäcker um die Ecke neben Brötchen auch blöde Sprüche abgeholt, schon wieder
  • das nächste Mal gibt es re … hoffentlich bin ich dann wacher
  • beim Friseur erlebt, wie fremde Neugier übermächtig wird (frag nicht)
  • mal wieder etwas Haarwachs in die Haare machen lassen und später direkt wieder bereut
  • nach Mainz zum Bummeln
  • Pizza und Tortellini
  • im Kaufhaus von der Security angemacht worden, dass ich das Handy bitte einstecken soll, weil photographieren vom Eigentümer nicht gewünscht ist
  • derweil gefühlte 20 Leute um uns herum, die am Handy herum drücken oder es so wie ich auch einfach nur in der Hand halten, z.B. weil man nicht drauf sitzen mag oder sonst was macht
  • keine schlagfertige Antwort parat gehabt – die Wörter „blöder Kindergarten“ kannte er nicht aus seiner Heimat
  • rote Chinos (eigentliche Farbe ist „Lobster“ *ratloses_kopfschütteln*) zum Krempeln gefunden, die Gattin ist im Glück
  • in Deutschland ist stellenweise üblich Espresso ohne ein Glas Wasser zu reichen
  • den Kellner danach zu fragen aber auch
  • durch Vergesslichkeit der selben Person dennoch kein Wasser bekommen …
  • Trinkgeld? yeah sure …. thank you for what? …
  • der Markt in Mainz riecht deutlich besser/frischer als der in Wiesbaden
  • über Stunden einen Passagier am Hemd herum getragen und erst kurz vor Wiesbaden in den Wind gehalten
  • Sandwichmaker zerstört, die Gattin zerknirscht…

Shorties 57

  • Nach dem nahezu ereignislosen Serverupgrade von Etch auf Lenny, funktionierte locate zum auffinden von Dateien nicht mehr. Die Lösung:
    • per SSH auf dem Server einloggen
    • su um sich als root anzumelden
    • aptitude reinstall locate
    • dann cd /etc/cron.daily/
    • sh locate um die Datenbank zu aktualisieren
    • fertig (alles selbst heraus gefunden – ohne Tante Google – was bin ich stolz. *whusaaa*)
  • Bei + 5° auf dem Mountainbike durch den Park zu radeln ist ja an sich nicht schlimm, wenn die kurzen Hosen und das kurze T-Shirt nicht wären. Wer macht so was? Und vor allem warum? *bibber*
  • Entscheidungen, gerade wichtige und unliebsame sind besonders schwer zu treffen. Das Brauchgrummeln hält auch nach der Findung noch an. So ganz bin ich damit wohl immer noch nicht durch damit.
  • Mit dem Waschen von Autos habe ich es nicht so, im Innenraum indes bin ich deutlich penibler. Letzte Woche habe ich die Verheißung des Frühlings umgesetzt und den Winterdreck vom Schlittchen waschen lassen, anschließend noch hübsch wachsen und polieren lassen. Es ist eine Freude doch jetzt stört mich jeder Fleck auf dem glänzenden Lack. *hmpf*
  • Ich laufe wieder ohne Uhr oder Streckenmessung und es geht besser, oder anders ausgedrückt => es geht entspannter. Aus unerfindlichen Gründen macht mich die Messung wohl kirre und baut ohne es wirklich zu wollen/merken doch Druck auf. Nach ca. 2 Wochen Winterpause und Eingewöhnung habe ich mich an die 4km -Marke heran getastet, ging sehr gut bis dahin.
  • Battlefield-Bad Company 2 ist ein tolles Spiel. Der kürzlich beendete Single-Player ist spannend und fesselnd gemacht,  im Multi-Player finde ich mich auch immer mehr zurecht und schaffe es zunehmend besser und in kleinen Schritten die Fertigkeiten vom PC auf die PS3-Konsole zu transferieren.
  • Aus Versehen bin ich kürzlich in eine Sportsendung hinein gezappt, die irgendwas mit Fußball zum Thema hatte. Nach 10 Minuten hatte ich wieder genug. Was mir jedoch aufgefallen ist, gefühlte 75% aller in hierzulande aktiven Fußballvereine scheinen rot-weiß als Vereinsfarben zu nutzen.
  • Wenn ich Katzen mögen würde, was ich ja nicht tue, dann könnte ich mich glatt in diese Rasselbande vergucken
    [youtube]-93TR9taDZo[/youtube]

Shorties 56

  • Jahrelang wurde ich von meinen Autos auf den 15.000km Wartungs-Rhythmus konditioniert. Dieser ist mittlerweile schon in Fleisch und Blut über gegangen, dass ich heuer fast nervös werde, weil die Inspektionswarnung im Schlittchen nicht kommen mag. Schlittchen hat einen Intervall von 30.000km.
  • Was soll ich davon halten, wenn ein Händler mir einen Newsletter schickt und ein MacBookPro 13″ Ausstellungsstück für 800 € anpreist, man auf die Seite geht, dort das er ein Online-Händler ohne Ladenlokal ist?
  • Letzthin habe ich ein altes Handy für die Nummer aus dem Impressum aus der Schublade gekramt, der Akku war natürlich völlig leer. Nach dem Aufladen lief es wieder problemlos, das Datum stand auf 02.01.2004. So alt ist es schon.
  • Die Gattin hat eine neue Teemischung angeschleppt, Messmer Masir, Pfefferminz mit Honig. Manchmal muss ich mich über den Geschmack der Gattin schon wundern. Der Tee schmeckt mir überhaupt nicht, sie hingegen trinkt ihn gerade nur noch. Außerdem stinkt riecht er sehr durchdringend.
  • Heuer tat ich den ersten Laufversuch im Jahr 2010. Die Lungen haben „Erbarmen“ gerufen, der Stehen-Bleib-Reflex war 3 Mal unwiderstehlich. Dennoch gemütliche 4km auf Asphalt zum testen und wieder eingewöhnen geschafft, einmal hier um große Karree, weil der Kurpark zu matschig und mir zu unbeleuchtet ist. Eigentlich hatte ich mit Beschwerden der Bandscheiben gerechnet, die blieben erfreulicherweise jedoch aus. Heute Abend noch mal versuchen, quasi auslaufen, wiederum ganz gemütlich.
  • Die Gattin liegt seit Jahren mal wieder danieder, so richtig mit Lichtempfindlichkeit, dauerlaufender Nase, Husten und allem was sonst noch dazu gehört. Dabei haben der Besuch und ich so lecker Wok-Essen gemacht.
  • Morgen hole ich meine Gitarre ab. Dunkles Holz, auf Hochglanz poliert, Zederndecke, herrliche Maserung – eine Schönheit, ein Schmuckstück, ein wunderbares Instrument. Ich freue mich auf sie und den Zeitpunkt, wenn ich sie aus dem Laden tragen darf. Der erste ‚ernsthafte‘ Termin ist dann der 8. März.
  • Am Abends des 8. März darf ich mir dann noch die phantastische Silje Nergaard live anhören:
    [youtube]JJafNoROPZc[/youtube]

    [Silje Nergaard – Be still my heart]

    falls youtube nicht läuft => click