Einkaufszicken

<rant on>

“Sie kommen zurecht?“ Alleine auf die Frage könnte ich beim Betreten eines Ladens schon aus der Haut fahren. Das ist eine Feststellung und keine Frage/Angebot zur Hilfestellung. Wie soll so verkaufen überhaupt gehen? „Kann ich Ihnen helfen” oder “Darf ich Ihnen etwas zeigen?” das sind Fragen, die ich von einem professionellen Verkäufer beizeiten erwarte. Und selbst wenn man als beflissener Verkäufer aus einem innern Zwang heraus diese Fragen stellen muss, wer hat diesen NervTroddeln beigebracht in den Laden schlendernde Kunden quasi auf dem Weg zum Regal schon derart banal in den Arm zu fallen?

Wenn ich wachsam genug bin,reagiere ich auf diese Frage meist gar nicht und ignoriere die Person einfach. Das sorgt für Verwirrung und ich kann vielleicht meines Weges gehen. Doch dann gibt es welche die folgen mir frech, glauben sie doch man hat sie _nur_ nicht verstanden. Plötzlich stellen sie sich quasi vor einem ins halbe Sichtfeld und fragen wieder: Sie kommen zurecht? … *argh

Ist das so schwer zu verstehen, dass es Kunden gibt, die sich zuerst oder grundsätzlich alleine umsehen und nicht behelligt werden wollen? Das sieht man Kunden doch an, ob sie Dialog/Hilfe haben wollen und ich bin ganz bestimmt kein Profi auf dem Gebiet. Nehmt euch ein Beispiel an den P&C-Verkäufern/-innen oder denen bei Karstadt, zumindest bei den Meisten in Wiesbaden. Unauffällig und dezent kommen sie erst zu einem wenn man sie direkt anschaut und ihnen direkt zu verstehen gibt, dass sie nun gebraucht werden. Ansonsten räumen sie auf und halten die Klappe, sind freundlich und nett – aus der Distanz.

Wirklich übel in der Hinsicht sind die Verkäufer in Wiesbadens Läden Engbert und Eckerle, Ansons hat sich diesbezüglich schwer gebessert, dort kann man direkt wieder shoppen gehen. Bei den anderen Beiden hat man kaum die Türschwelle überschritten, wird man mindestens schon 2 Mal gefragt: „Sie kommen zurecht/Kann ich Ihnen helfen?” oder man wird verfolgt und sofort wenn man steht vor dem Regal zum Showdown gestellt. Fortan darf man dann fast nicht mehr alleine im Laden herumlaufen. ES NERVT FÜRCHTERLICH.

</rant off>

Happy SysAdmin-Day

Diese aus den USA stammende Sitte, einmal im Jahr den SysAdmins (click) dieser Welt “Danke” zu sagen, finde ich gut. Ist ja kein Kunststück, gehöre ich doch selbst zu der Spezies. Auch, oder besser obwohl den SysAdmin-Day kaum einer der regulären Bürobelegschaft kennt oder begehen will, sage ich meinen Kollegen in anderen Unternehmen die dort nach dem Rechten sehen “DANKE” und schenke mir selbst auch gleich eine angemessene MiniTorte:

 

IMG 1826

For all the SysAdmins out there and myself as well: Happy SysAdmin-Day!
You guys are awesome – (I mean it)

 

p.s. Der Screenshot entbehrt nicht einer gewissen Komik.

Bildschirmfoto 2014 07 25 um 19 02 41

Bitte

Die Gattin wünscht in Mainz zu bummeln. Hier nun die Bitte an die Mainzer Ladenbesitzer doch die guten Sachen jetzt nicht sofort wieder wegzuräumen. Wir brauchen wirklich dringend blaue (nicht jedes blau ist auch DAS Blau) flache Schuhe und braune (nicht jedes braun ist auch DAS Braun) Hosen. Endlich. Bitte. Ich kann nicht auf ewig nach den Sachen mitjagen und dabei nie ein Erfolgserlebnis haben. Das demotiviert mich ungemein, die Gattin jedoch stachelt es nur an. Sie sehen das Problem doch nun auch, oder?

will ich eigentlich auch (nicht)

Herr Silencer macht etwas in seiner Freizeit und ich beneide ihn darum. Es muss irgendwie ein Faible von Französisch-Lehrerinnen sein, auch meine „bekniete“ mich seinerzeit im Fach zu bleiben, ich hätte Talent und sie wolle es fördern. Dabei wäre ich nur zu gerne ausgestiegen und hätte mich mit Musik beschäftigt. Sie bekam mich letzlich tatsächlich dazu zu bleiben. So arbeitete ich in französisch und hatte überraschenderweise auch gewissen Spaß an der Sprache. Schule vorbei, Ausbildung, Beruf, andere Interessen und weg war das Erlernte.

Vor ein paar Wochen fiel mir mal wieder ein Prospekt der VHS in die Hände und musste wirklich ein paar Tage ernsthaft überlegen, ob ich als persönliches Kontrastprogramm nicht etwas mit Sprachen (französisch oder italienisch) machen sollte/wollte. Im Gegensatz zu Herrn Silencer ist mir meine Zeit nach dem Job derweil noch wichtiger als die Challenge, zumal die Gitarre eigentlich mehr Aufmerksamkeit verdienen würde. Doch da ist die Sache mit der  Ausgelaugtheit nach Büroschluss und dem Willen sich dessen irgendwie hinzugeben. Ich brauch vermutlich nur mehr Zeit um …

@Silencer
toit-toi-toi und #kudos

Shorties-91

  • How I met you mother Season 8 – irgendwie, so richtig warm wurde ich damit nicht mehr. Es wird Zeit für das Ende. Aber ich habe ’sie‘ nun endlich gesehen und will nun auch wissen wie/wann/wo. Warten auf Season 9 im nächsten Winter.
  • Beim lesen kriecht das unangenehme Gefühl hoch, dass es nicht viel braucht um in eine ähnliche Situation zu geraten. Nur anhaltendes Pech, unglückliche Umstände und Zeit. Doch bin ich überzeugt davon, dass wenn der Strudel stark genug ist, man einfach nicht mehr anders kann und schlicht wartet, bis man aufschlägt.
  • Amazon ist also böse, weil sie das tun, was alle Unternehmen machen: Geld verdienen – so viel wie geht. Ist Amazon nun böse? Kann ich nicht beurteilen, es sieht von hier stellenweise aus wie eine Hexenjagd. Was/Wem soll man glauben? (click)
  • Geschmack an Vodka mit Orange gefunden. 
  • m2c: Bestimmte Bücher darf man schlicht nicht verfilmen, egal wie viel Mühe die Umsetzung auch gemacht haben könnte, ich will es nicht wissen oder sehen. Aktuelles Beispiel: Der Medicus.
  • eBay Kleinanzeigen scheint weniger nervig zu sein als zuerst erwartet. Natürlich gibt es auch hier die Idioten die glauben, nur weil sie möglichst prollig auftreten und handeln wollen, sie kämen zum Erfolg und würden einen Schnapper landen. Doch die sind erfreulicherweise in der Minderheit. Bei der überwiegenden Zahl der Kontakte geht es recht zivilisiert ab.
  • Schwerer und komplizierter Alltag gerade. 
  • Für Bastler: wenn die Festplatte im klassischen iPod defekt ist => click
  • Hin und wieder muss ich privat faxen, GMX bietet Fax nur in Form einer E-Mail-artigen Eingabe ohne Dateianhang, fritz.box kann dank des verschissenen DS-Lite von Unitymedia nicht, also muss ich einen externen Service nutzen. Der Service heisst simple-fax.de , bringt eine Mac App mit und erlaubt den Versand auch aus dem Druck-Menü – bisher keine Klagen.