thatblog.de

Stecker wieder rein

23 August 2009

Alles gut, weitestgehend tiefenentspannt, zufrieden und irgendwie auch wieder froh, zu Hause zu sein.

Zu erzählen gibt es wenig, wir fühlen uns sauwohl im Norden und brauchen deswegen nur ganz kurz, bis wir uns an den Rhythmus angepasst haben. Wenn die Gattin und ich das Rentenalter erreicht  haben, werden wir uns vermutlich im Norden ansiedeln. Das scheinen wir ohne Worte benutzt, es sogar schon abgesprochen zu haben. ;)

Die Offlinewoche habe ich fast durchgehalten, nur am Mittwoch musste ich für 2 Stunden online sein, weil nutzloses Dreckspack ihren Unfug im Netz machte und meinen Server drangsalierten. Dabei ist mit aufgefallen, dass ich ein paar Updates versäumt habe einzuspielen und so ging es leider ohne online zu sein. Aber immerhin habe ich den Rest der Zeit hinbekommen und es fühlte sich gar nicht mal so schlimm an wie anfangs befürchtet. Das beabsichtigte Buch habe ich dabei eben sowenig gelesen, wie ich an meinem Buch voran gekommen bin, damit ich endlich die Hörfassungen anfangen kann. Nun ja, es wird warten müssen, es ging halt nicht.  :(   (OT: @T: sorry das es nicht gepasst hat, wir treffen uns ein anderes Mal im Fischereihafen – versprochen.)

Stade 08-2009

Wir sind alle froh unsere Adoptiv-Oma und unseren Adoptiv-Opa gesehen und gesprochen zu haben. Ihr ganzes Leben haben die Beiden auf ihrem Hof geschuftet und geackert und sind doch so freundliche und liebevolle Menschen geworden. Es tut weh mit anzusehen, wie sie ihren seit Jahrzehnten gefolgten Gewohnheiten nicht mehr nachgehen können und die Kraft aus den Armen und den Beinen verschwindet. Sie wundern und schimpfen und sind doch zufrieden, dass sie es bis hierhin geschafft haben. Sie welken dahin, jeden Tag etwas mehr, doch sie bleiben immer sie selbst. Das sind wirklich tolle Menschen und wir sind froh und stolz, dass die Beiden für uns Oma und Opa sein wollen. So groß kann die Scheibe gar nicht sein, die ich mir gerne davon abschneiden möchte.

14 Kommentare | Rubrik(en): gefreut, gestaunt, getrauert


Stecker raus

16 August 2009

Die berüchtigte Offlinewoche, wie jedes Jahr versuche ich es aufs neue und scheitere doch immer wieder – wirklich schlimm. Nun also ein neuer Versuch, ein paar Tage muss das Internet also ohne mich auskommen. Ich denke an Euch.   8)

15 Kommentare | Rubrik(en): gefreut


Auf der Schwimmbadwiese liegend

15 August 2009

kann man sehen/erleben/hören,

  • dass es 2 Gesprächslautstärken bei Kindern >8 Jahren gibt, laut und noch lauter.
  • wie sich ein kleines Mädchen frech hin hockt und es einfach laufen lässt, während die Mutter deswegen tobt. Hätte sie mal auf die Kleine gehört, als sie vorher 3 Mal gesagt hat, dass sie dringend muss, anstatt weiterhin Tussentalk ins Handy sprudeln zu lassen.
  • dass es sich im Sonnenbad doch lohnt, sich einem kurzen Nickerchen hinzugeben.
  • wie 4 Rotzlöffel Soft-Fußball spielen und sich ob eines Fouls oder auch nicht tatsächlich zu schlagen anfangen. Früh übt sich, was ein echter Fußballfan werden will. Gut so Jungs, weitermachen.
  • ein Kleinkind mit ausgestrecktem Zeigefinger über die Wiese wackelt und „Maja Maja“ ruft. so süß die Kleine
  • dass Pommes mit Majo echt hässliche Flecken auf dem Handtuch hinterlassen. (nicht bei uns)
  • eine Ehefrau hektisch den Sohn zum tauchen animiert, weil wohl der Ehering im Wasser abgerutscht ist.
  • wie sich ein alter Mann von einer gleichaltrigen Frau noch schwimmen beibringen lässt.
  • dass ein Ehepaar vom Eintreffen, über sich platzieren, sonnen und verweilen für scheinbar mehr als 2 Stunden kein Wort miteinander gewechselt haben.
  • dass unsere Liegen diesen Sommer wohl noch überstehen werden.

Eine Schwimmbadwiese ist einfach klasse zum gucken.  :roll: :lol:

2 Kommentare | Rubrik(en): gehört, geschehen, gesehen, gespannt, gewundert


Vorzugsweise

13 August 2009

Mit der besten Tochter von allen gibt es ein für beide Seiten nützliches und gut eigentlich eingeführtes Arrangement: die Gattin und ich besorgen Nahrung, Schulgelegenheiten und Dinge des täglichen Bedarfs, die beste Tochter von allen sorgt sich um ihre Kleidung, Schuhe, Dinge für direkte Bedürfnisse, usw. Wenn sie etwas benötigt, erhält sie eine adäquate Menge an Barmitteln und darf/soll los ziehen. Das funktioniert relativ gut, wenn man gerade in der kalten Jahreszeit von diversen elterlichen Hinweisen absieht, dass Sommerkleidung nun passé ist und doch bitte wärmende Kleidung zu nutzen. Bisweilen fällt dann auf, dass der eigene Schrank überraschender doch nicht so richtig auf Winter ausgelegt ist und dann muss der Schrank der Gattin herhalten. Doch das soll hier kein Thema sein. Nun sind wir in der überaus geschätzten Position, dass zwei- bis fünf Mal im Jahr, entweder die Gattin oder ich zum Shopping gebeten werden. Sprich wir dürfen sollen mitgehen und beraten.

Dabei möchte ich hier erwähnend feststellen, dass in der Regel ich den Vorzug vor der Gattin erhalte,

  • weil es angenehmer ist. Ha!
  • weil ich auch tolle Sachen finde. 2-mal Ha!
  • weil es meist schneller geht. 3-mal Ha!
  • weil ein „Nein, das gefällt mir nicht“ bei mir keine Diskussion auslöst. 4-mal Ha!
  • weil wir vorzugsweise nach Mainz fahren und ‚anschließend‘ immer zu Pepe gehen, um dort leckere Tortellini ever zu essen. ich …. der Papa! #w00t

Nebenbei erwähnt, wir sind heute Mittag unterwegs. 8) :razz:

21 Kommentare | Rubrik(en): gealbert, gefreut, geschehen


letztes Wort

12 August 2009

Netbook ist nicht gleich Netbook

[quelle: linux-magazin.de]

Die Aussicht das ranzige VISTA mithilfe des kostenpflichtigen Servicepacks 3 Windows 7 endlich loszuwerden, erzeugt auch in meinem privaten Umfeld für stetige Begeisterung und große Vorfreude. Nun, ich teile diese Vorfreude nicht. Wie vielleicht bekannt ist, habe ich mich nach meiner VISTA Erfahrung entschlossen, zukünftig keine Microsoft Produkte mehr im privaten Umfeld einzusetzen. Höchstens noch zum spielen, doch auch das ist nur noch ein Frage der Zeit und bis die Anschaffungskosten einer Playstation 3 auf ein für mich erträgliches Maß gesunken sind.

Die Meldung oben hat aber nun schon die ersten langen Gesichter und Rückfragen bei mir erzeugt. Wird denn mein Netbook unterstützt, darf ich und kann ich …, muss ich mir nun ein schwächeres Netbook anschaffen, gibt es schon Spezifikationen, was laut Windows 7 ein Netbook ist und was nicht?

Wer sich weiterhin verarschen lassen will, hat es auch nicht anders verdient.

18 Kommentare | Rubrik(en): gefunden, gelesen


← ältere Beiträge

neuere Beiträge →

%d Bloggern gefällt das: