thatblog.de

merkwürdig

17 May 2009

PcProbe TemperaturdispayRichtig erschrocken war ich, als mitten im schreiben plötzlich der Bildschirm der Spielbüchse (Desktoprechner mit XP) schwarz wurde. *wtf* Zuerst dachte ich Stromschwankung, weil die augenscheinlich Unfähigen im Keller Elektrohandwerker mal wieder an der neuen Verteilung herumbasteln müssen. Wofür ist denn das Ding nach Etagen sortiert? *grml* Doch schon fast auf dem Weg mir die Schuhe anzuziehen und zum “Rund-machen” die Treppe hinunter zu sprinten, fällt mein Blick auf den 2.Bildschirm des brav laufende Ubuntus im Media-Server, welches genüsslich weiter die Updates zur 9.04 zieht. Linux ist gut, aber ohne Strom kann es auch nicht. Vielleicht nur ein Wischer im Netz. Es würde sowieso nicht mehr helfen, wenn die Kellerarbeiter es gewesen wären. Also entspanne ich mich und rück auf das Knöpfchen.

Doch der Desktop lässt sich nicht mehr anschalten. Keinen Mucks will er von sich geben, nur der Gehäuselüfter flüstert nach Fühlung vor sich hin und befördert nur mäßig warme Luft aus dem Gehäuse. Ich sehe mich schon freudig einen iMac bestellen resigniert nach kostengünstigen Alternativen suchen, als ich weg musste und die Sache liegen blieb. Das war eine Qual, ein ungelöstes Problem am Heimrechner(!) liegen lassen zu müssen.

Doch auch eine Stunde später war nichts zu wollen. Hatte ich die Absicht heute online zocken zu wollen, etwa zu laut geäußert? Übertemperatur? Die müsste nach einer Stunde schon längt wieder runter sein, dass BIOS fährt beim 55°C CPU automatisch runter. Nach Kurzschluß roch es nicht, Peripherie war auch keine dran. Also hample ich in die Verkabelung und prüfe. Keine wackligen Kabel, alle Steckdosen haben Strom, die Kabel sind auch alle in Orndung. War es doch schlechtes Karma? Der Schalter pustet mir was und tut weiterhin nichts außer klicken, also stehe ich auf uns hole mir etwas süsses zur Beruhigung der Nerven. Als ich zurück komme, bootet das Windows gerade. *hä?* Direkt habe ich den Boardmonitor gestartet und beobachte nun die Temperaturen (siehe links oben). Kann man verstehen, muss man aber nicht.

7 Kommentare | Rubrik(en): gefragt, gewundert


kribbeln

16 May 2009

.
[media id=14]
.
[media id=15]

Nur beim zuschauen kribbelt es mich schon. Wie lange ich wohl ruhig bliebe?

6 Kommentare | Rubrik(en): gelacht


Wangensport

15 May 2009

Heute Mittag gab es (sry liebe Prinzessin) bombastisch gute Rigatoni al forno von Peppino und zum Nachtisch frische Erdbeeren mit reichlich Vanillesoße drüber. Danach noch einen Espresso und ein Stück Schokolade und nun sitze ich vor dem Bildschirm und kämpfe mit einer Verdauungsohnmacht 2. Grades. Entweder die Rigatoni waren zu heiß oder ich kann mit der Gabel nicht mehr umgehen, jedenfalls hab ich gerade an der Innenseite der Wange so ein loses liederliches Fitzelchen Haut, an welchem ich mich störe. An Banalität kaum zu überbieten, nur muss ich mit der Zunge dauernd in der Hoffnung dran herum spielen, diese Fitzelchen zu lösen und ich meine Ruhe habe, sodann ich endlich in die Ohnmacht fallen kann. Doch das Ding ist hartnäckig und ich muss mit der Zunge richtig arbeiten. Es löst sich dennoch nicht. *nerv* Dann halt doch eine kurze Kaffeepause.

Die Zunge fängt ohne mein Wollen doch wieder an. Gleich beim Zähne putzen zupfe ich das Ding weg. Derweil ich willenlos der Zunge zugestehe es auf eigene Faust weiter zu versuchen, nehme ich gedankenverloren im Augenwinkel die sehr interessierten Blicke des Kollegen war.  “Was zur Hölle machst Du da? Bist Du aus Versehen auf die falsche WebSite, oder oder was ist los?” Ah. oh. “Nönö”, erwidere ich und weiß doch auch gleich was er meint.

Wenn man mit der Zunge innen an der Wange spielt, beult sich diese nach draußen. Es gibt nun auch die Erkenntnis, das ein derartiges ‘Zeichen’ die Ausübung einer partnerschaftlichen Sexualpraktik smybolisiert. :shock: Das ist ja noch nicht so schlimm, nur heute ist Porn-Friday, d.h. Schlüpfrigekeiten sind erlaubt um nicht zu sagen, jeder hier lauert förmlich drauf. Himmel ist mir das jetzt fast peinlich. :oops:

12 Kommentare | Rubrik(en): genervt, geschehen, geschmeckt


selten dämlich

14 May 2009

newsletter_fail

[klick auf das Bild zum vergrößern ]

Auch Newslettermarketing will gelernt sein. Vielleicht sollte ich den US-Boy erschrecken, indem ich ihm eine Klage wegen Verstoßes gegen den Privacy Act ankündige. Keine Ahnung ob es so was gibt, aber diese Art von Blödheit schreit für mich nach einer Reaktion, die eine gewisse Nachhaltigkeit in sich birgt. :evil:

Wenn eine Privatperson deswegen, weil Microsoft das BCC-Feld weiterhin standardmäßig ausblendet, seine E-Mail-Kontakte gegenüber jedem seiner Bekannten offen legt, mag das noch zu entschuldigen sein (eigentlich aber auch nicht), von einem “Profi” erwarte ich kein derartiges Verhalten. Außerdem bin ich heute leicht gereizt und empfindlich.

7 Kommentare | Rubrik(en): geärgert


← ältere Beiträge

neuere Beiträge →