thatblog.de

schön zu treffen

26 Juni 2009

Um 17.30 Uhr fiel heute der Hammer, reichlich genug für die Woche. Der Weg zum Parkplatz führt mich an der Eisdiele vorbei. *sigh* Ok, 3 Bällchen (Tiramisu, Amadeus (= Marzipan |@Meg das Zeug ist die pure Hölle| und Cookies) dürfen es zum Wochenende sein. Noch ein kurzer Schwatz mit dem Eigentümer und dann weiter zum Auto, den Eisbecher in der Hand, den Pod auf den Ohren. Im Schlittchen ist es recht heiß, ich setze mich hinein, stöpsle den iPod ans Autoradio und öffne die beiden vorderen Fenster. Einen Schritt weiter weg vom Beifahrerfenster stehen 2 Männer, die irgendwas mit der in der Nähe befindlichen evangelischen Kirche zu tun haben. Habe ich mich heute morgen auf deren … ach, ist mir jetzt auch egal. Das schon leicht weiche Eis ruft und ich will die tolle Musik weiter hören, die mich schon den ganzen Tag verfolgt.

btw: Seit heute Morgen läuft das neue Album von Indira Arie (=> Testimony: Vol.2,Love & Politics – klick zu Amazon) auf dem Pod. Sehr zu empfehlen wie ich meine.

[India.Arie – He Heals Me]

[und falls Youtube wieder zickt => click]

Ein leichter, aber dreckig warmer Wind geht und fegt durchs die beiden offenen Seiten, Indira singt einfach herrlich … so kann die Woche endlich ausklingen. Die 2 Jungs in den Talaren stocken in Ihrer Unterhaltung als die Musik wechselt und im Augenwinkel sehe ich, dass sie etwas näher zum Schlittchen kommen. Was jetzt? Indira singt weiter.

[India.Arie – Pearls (ft. Dobet Gnahore)]

[und falls Youtube wieder zickt => click]

Sie beugen die Oberkörper etwas zu mir, so dass sie in das Innere vom Schlittchen schauen können und lächeln mir zu. Ich dürfe es doch bitte etwas lauter machen, die Musik wäre sehr schön, wer das denn sei? Nach der Aufklärung nicken sie mir erneut freundlich zu, wünschen mir weiter guten Appetit und ich folge derweil gerne der Bitte um mehr Volumen. Sie reden nicht mehr, sondern stehen weiter im Schatten des kleinen Baumes und lauschen ebenso wie ich Indiras Musik, nur ich habe ein Eis. :roll:

Sie hat eine begnadete Stimme. Dann ist das Eis alle und ich möchte heim fahren. Sie sehen es, wie ich den Becher auf den Boden vor dem Beifahrersitz stelle. Einer kommt näher ans Auto, beugt wieder seinen Oberkörper zu mir, bedankt sich sehr höflich für die Musik. Dann wünscht er mir einen noch schönen Abend und natürlich auch ein schönes Wochenende. Beides erwidere ich sehr gerne und fahre los. …………… Was ist das schön, auf nette und freundliche Menschen zu treffen.

Euch allen ein friedliches, sonniges und erholsames Wochenende.

6 Kommentare | Rubrik(en): gefreut, gehört, geschehen


Laufen fällt aus

26 Juni 2009

Das geht heute absolut nicht, keine Chance. Die gestern Abend verwünschten Hitzewallungen sind es nicht, es ist viel viel schlimmer. Oma war da und hat frischen Streusel gebacken. Also so richtig frisch, mit weichen fluffigen Hefeteig (keine Ahnung wie sie den so hin bekommt), große feste handgedrückte Streusel, von denen einige so groß sind, dass sie quasi von alleine herunter kullern könnten. *gulp* Leichtsinnigerweise lag der Bewegungskiller in einer blickdichten Box, den ich sofort als ‚das steht sonst nicht da‘ erkannt und einer Untersuchung unterziehen musste, neugierig wie ich nun mal sein kann. Kaum war der Deckel ab, war meine Session abgesagt. Folter, die reine Folter. Ich konnte so schnell gar nicht schlucken, wie das Wasser in den Mund schoss. Da muss doch ein Zettel drauf, oder eine Art von Warnung. *sigh* Also muss ich morgen laufen und jetzt habe ich keine Zeit mehr, ich muss Kuchen testen und erfahren, ob er zurecht da stehen durfte. #mampf

13 Kommentare | Rubrik(en): geschickt


Fenster auf, Überraschung und komisch

25 Juni 2009

Vorhin auf der Heimfahrt ist mir aufgefallen, dass ich kaum noch die Fenster auf der Fahrt öffne. Die ganzen Jahre im kleinen Schwarzen war ein offenes Fenster die einzige Art des Luftaustausches im stickigen Inneren. Im Sommer klebten die Hosen, das Hemd nicht minder, war alles sehr ungemütlich aus heutiger Sicht. Heute verweichlicht mich denn Schlittchens Klimaanlage geradezu. Deswegen hatte ich heute auf der Heimfahrt beide vorderen Fenster offen um mir den warmen Wind tüchtig um die Nase wehen lassen. Das war mal wieder schön und muss ich öfters machen, wenn das Wetter dafür ist.

[Amos Lee – Colors (feat. Norah Jones)]

[und falls Youtube wieder zickt => click]

Die beste Tochter von allen erwägt ein Vorstudium an der Johannes Gutenberg Universität in Mainz. Wer weiß wie sie nun darauf wieder kommt, doch warum auch nicht? Es wäre nach der regulären Schule, sie würde Klausuren schreiben und wenn sie diese bestünde, würden sie auf das spätere Studium angerechnet und so könne sie ein Jahr oder so sparen. Welches Fach? Sie sagt „Germanistik“. Ok, neue Richtung. Wir fahren die kommende Tage dort zusammen hin und lassen uns beraten. So ganz wohl ist mir bei dem Gedanken nicht, auf der anderen Seite ist sie alt genug um selbst einzuschätzen, ob sie sich übernimmt oder nicht. Und sie könne jederzeit aufhören, wenn es zuviel würde.

[Amos Lee – Southern Girl]

[und falls Youtube wieder zickt => click]

Des gestrigen Lauf musste ich abbrechen. Mir wurde plötzlich dermaßen heiß, richtige Hitzewellen schlugen durch den Körper, obwohl es schon gegen 19.30 Uhr war und die Tageshitze verschwunden war. Völlig verunsichert habe ich auf halber Strecke direkt aufgehört zu laufen und bin nach einer kurzen Pause lieber gehend nach Hause. Das war bis dahin ein völlig gemütlicher Lauf, getrimmt auf ~35Min für 5,5KM, alles wie immer. Diese Hitze hielt fast den ganzen restlichen Abend über an. Heute Abend lese ich von den Wechseljahren. Frauen und Männer erleben diese Zeit recht unterschiedlich, doch von männlichen Hitzewallungen weit und breit nichts zu lesen. Männer kommen eher in die Midlifecrisis, deren Ausläufer mich hin und wieder auch erwischen. Allerorts wird geschrieben, dass Männer das Spinnen anfangen, also Lederhose, Motorrad, Haare färben, Cabrio fahren müssen, Disko gehen, jungen Mädels nachstellen, Familie verlassen, usw. aber doch nichts von Hitze. Morgen abend will ich wieder auf die Piste und hoffentlich sucht mich dieses Phänomen nicht erneut heim. Abgesehen davon, es bringt mich völlig aus dem Tritt und nun glaube ich auch zu wissen, warum die Gattin oft unter ihren Wallungen litt und stöhnte. Als wenn man ganz nahe am Lagerfeuer sitzt und draußen sind es 30°C.

[Bill Withers – Ain’t No Sunshine]

[und falls Youtube wieder zickt => click]

6 Kommentare | Rubrik(en): gefühlt, gefragt, gelaufen, geplant, gestaunt, gewundert


unbezahlbar

24 Juni 2009

  • legeres Outfit im Büro #normal
  • Schreckensruf aus dem Nachbarbüro, kurz nach dem Computerpipsen #neugierig
  • Kollegin steht verzweifelt in meinem Büro, weil Businesstermin verbaselt #mitleidend
  • fordert männliche Beratung, ob Outfit akzeptabel oder nicht #minengebiet
  • Kollegin ist unschlüssig und benötigt ein paar Minuten um zu entscheiden, heimfahren und umziehen oder nicht #daumen.drückend
  • sie bleibt  #w00t

10 Kommentare | Rubrik(en): gelacht, gespannt


← ältere Beiträge

neuere Beiträge →