thatblog.de

Fenster auf, Überraschung und komisch

25 Juni 2009

Vorhin auf der Heimfahrt ist mir aufgefallen, dass ich kaum noch die Fenster auf der Fahrt öffne. Die ganzen Jahre im kleinen Schwarzen war ein offenes Fenster die einzige Art des Luftaustausches im stickigen Inneren. Im Sommer klebten die Hosen, das Hemd nicht minder, war alles sehr ungemütlich aus heutiger Sicht. Heute verweichlicht mich denn Schlittchens Klimaanlage geradezu. Deswegen hatte ich heute auf der Heimfahrt beide vorderen Fenster offen um mir den warmen Wind tüchtig um die Nase wehen lassen. Das war mal wieder schön und muss ich öfters machen, wenn das Wetter dafür ist.

[Amos Lee – Colors (feat. Norah Jones)]

[und falls Youtube wieder zickt => click]

Die beste Tochter von allen erwägt ein Vorstudium an der Johannes Gutenberg Universität in Mainz. Wer weiß wie sie nun darauf wieder kommt, doch warum auch nicht? Es wäre nach der regulären Schule, sie würde Klausuren schreiben und wenn sie diese bestünde, würden sie auf das spätere Studium angerechnet und so könne sie ein Jahr oder so sparen. Welches Fach? Sie sagt „Germanistik“. Ok, neue Richtung. Wir fahren die kommende Tage dort zusammen hin und lassen uns beraten. So ganz wohl ist mir bei dem Gedanken nicht, auf der anderen Seite ist sie alt genug um selbst einzuschätzen, ob sie sich übernimmt oder nicht. Und sie könne jederzeit aufhören, wenn es zuviel würde.

[Amos Lee – Southern Girl]

[und falls Youtube wieder zickt => click]

Des gestrigen Lauf musste ich abbrechen. Mir wurde plötzlich dermaßen heiß, richtige Hitzewellen schlugen durch den Körper, obwohl es schon gegen 19.30 Uhr war und die Tageshitze verschwunden war. Völlig verunsichert habe ich auf halber Strecke direkt aufgehört zu laufen und bin nach einer kurzen Pause lieber gehend nach Hause. Das war bis dahin ein völlig gemütlicher Lauf, getrimmt auf ~35Min für 5,5KM, alles wie immer. Diese Hitze hielt fast den ganzen restlichen Abend über an. Heute Abend lese ich von den Wechseljahren. Frauen und Männer erleben diese Zeit recht unterschiedlich, doch von männlichen Hitzewallungen weit und breit nichts zu lesen. Männer kommen eher in die Midlifecrisis, deren Ausläufer mich hin und wieder auch erwischen. Allerorts wird geschrieben, dass Männer das Spinnen anfangen, also Lederhose, Motorrad, Haare färben, Cabrio fahren müssen, Disko gehen, jungen Mädels nachstellen, Familie verlassen, usw. aber doch nichts von Hitze. Morgen abend will ich wieder auf die Piste und hoffentlich sucht mich dieses Phänomen nicht erneut heim. Abgesehen davon, es bringt mich völlig aus dem Tritt und nun glaube ich auch zu wissen, warum die Gattin oft unter ihren Wallungen litt und stöhnte. Als wenn man ganz nahe am Lagerfeuer sitzt und draußen sind es 30°C.

[Bill Withers – Ain’t No Sunshine]

[und falls Youtube wieder zickt => click]

6 Kommentare | Rubrik(en): gefühlt, gefragt, gelaufen, geplant, gestaunt, gewundert


unbezahlbar

24 Juni 2009

  • legeres Outfit im Büro #normal
  • Schreckensruf aus dem Nachbarbüro, kurz nach dem Computerpipsen #neugierig
  • Kollegin steht verzweifelt in meinem Büro, weil Businesstermin verbaselt #mitleidend
  • fordert männliche Beratung, ob Outfit akzeptabel oder nicht #minengebiet
  • Kollegin ist unschlüssig und benötigt ein paar Minuten um zu entscheiden, heimfahren und umziehen oder nicht #daumen.drückend
  • sie bleibt  #w00t

10 Kommentare | Rubrik(en): gelacht, gespannt


August 09

22 Juni 2009

Die Gattin mag  … *kurz innehält* … auf ein Konzert … *Luft holt* … im August … *schluckt* … nach Mainz … *aufgeregt Luft holt* … in die Zitadelle

[Simply Red – Holding Back The Years]

[und falls Youtube wieder zickt => click]

[Simply Red – Never Never Love]

[und falls Youtube wieder zickt => click]

und und und….

Ich fasse es nicht.   8-O   :lol:

Da lass ich mich nicht zweimal bitten. Und was sagt eventim?

eventim Simply Red

Wir sind dann am 08.August nicht zu Hause. *jipeee* Und wehe er feiert krank oder lässt es sonst irgendwie ausfallen. Das würde ich persönlich nehmen, richtig persönlich.

Wegen des Preises musste sie nur ganz kurz einen Kloß im Hals verdrücken, aber dann hat sie selbstlos mir das Bezahlen überlassen, die Gute. *hmpf*

Nebenbei erwähnt, ich bin in der Ecke aufgewachsen und seit mindestens 20 Jahren nicht ‚richtig‘ mehr dort gewesen. Das wird toll werden.

14 Kommentare | Rubrik(en): gefreut, gekauft, geplant


Shorties 31

20 Juni 2009

  • Zuviel Sambal Olek lässt die Kopfhaut pseudo-feucht anmuten. Das ist vielleicht ein komisches Gefühl.
  • Schon immer nehme ich vor 09.00 Uhr im Büro keine mir unbekannten Rufnummern an. Das ist und bleibt auch so. BASTA!
  • Kann mal bitte jemand was erfinden, damit sich die Kabel der Lieblings-Ohrhörer während des stillen Liegens nicht immer wieder verknoten? Danke.
  • Ein Mainboardschaden geht meistens geruchlos von statten, irgendwann ist einfach Schluss mit brummen. Wenn Kondensatoren zum stinken anfangen ist dies ein sicherer Indikator und sparrt irrsinnig viel Zeit, weil die Fehlersuche komplett entfällt und man sich sofort mit der Beschaffung von Ersatzmaterial beschäftigen kann. In dem Zusammenhang,
  • binnen 30 Minuten nach dem Zusammenfleddern des MediaServers aus alter Hardware war das Linux wieder online. Man liest im Laufe der Zeit so viel und glaubt diese Unmengen an Informationen kaum aufgenommen, schon wieder vergessen zu haben. Doch irgendwo setzen sich diese Infobrocken fest und ploppen urplötzlich hoch an die Oberfläche des Bewusstseins, wenn sie denn gebraucht werden. Das Dem Lernen mit Audio-Kassetten unter dem Kopfkissen halte ich für bullshit stehe ich eher kritisch gegenüber, aber mit der Erfahrung jetzt könnte doch was dran sein … irgendwie. Ist unbewusstes Lernen doch möglich?
  • Wegen 300gr  drüber weigerte sich der Postmensch unerbittlich das Päckchen auch als Päckchen transportieren zu lassen. Blöder Spruch von ihm dazu: nächstes Mal leichtere Verpackung verwenden. Super Tipp. #grmlz #koffer
  • Wenn sich der erfahrene Admin wundert, weil ein Cronjob plötzlich nicht mehr läuft, muss er erst einmal alles überprüfen. Findet er nichts was als Verursacher der Störung in Frage kommt, liest er FAQs/Foren und so langsam verzweifelt er möglicherweise. Da kann es hilfreich sein, wenn sich der Admin an die letzte testweise Änderung an anderer Stelle von vor 4 Wochen erinnert, die er vergesslicherweise wohl doch nicht mehr zurückgenommen hat. Denn so könnte der Admin diese Änderung einfach wieder rückgängig machen und sich anschließend wieder eines fehlerfrei laufenden Cronjobs erfreuen. Es könnte so einfach sein, wenn man es sich nicht immer wieder selbst verkompliziert. #me #trottel

10 Kommentare | Rubrik(en): ge'Linux'd, geärgert, geflucht, geschafft, gesehen, gewundert | Tags:


← ältere Beiträge

neuere Beiträge →