12 von 12 im März (extended)

Weil ich mich mal wieder nicht entscheiden mag gibt es wieder mehr als nur die geforderten 12. Meine Bilder des gestrigen Tages in Anlehnung an das Projekt 12 von 12, initiiert von Caro und aufgenommen von vielen anderen Blogs, auch im meiner Nachbarschaft: Tanya, Katja, Corina, Julia, Magrat.


Nach dem Aufstehen aus dem Fenster gesehen, geknipst und direkt zum Header gemacht.

Scheiben vereist. Schon wieder. Es reicht wieder langsam. Warum hat Opel immer noch keine Frontscheibenheizung?

Beim Lieblingsbäcker. Auch wenn wir die Auslage nicht so nutzen, Brötchen und Bretzeln. Dann die Nachricht, dass sie am 31.03. schließen werden, der Chef kann nach 60 Jahren nicht mehr. Und wir müssen nun nach 20 Jahren einen neuen Bäcker suchen. Ich will aber nicht.

Upgrade zum Firefox 4 RC1, Umzug/Neuerstellung des Profiles und Einrichtung vom neuen Firefox Sync.

Nachschub, Digitalisierung einer DVD beim plündern des Feedreaders.

Ungläubige und zugleich morbide Spannung. Was wäre, wenn es nicht 10.000km weit weg wäre? Ich mag nicht drüber nachdenken.

Badezimmer putzen.

Auf den Weg in die Stadt, etwas bummeln und vielleicht findet sich etwas.

Eine neue 501 pour moi, die Alten sind an manchen Stellen schon dermaßen dünn und rissig, die kann ich unmöglich  mehr anziehen.

Die Gattin zahlt heute zur Abwechselung und ich warte.

Weil die sowieso schon spärlich gesäten Straßensafes in der Fußgängerzone (Handyläden sind eindeutig wichtiger) alle voll waren, kurzerhand zu Starbucks, mit Kaffee und Muffin und auf die Stufen des Landtages am Marktplatz in die Sonne gesetzt.

Haus verhindert Sonne, beim Thai sitzt man im Schatten, nicht kühl und nicht warm, solange man die Jacke nicht ablegte. Die haben doch tatsächlich dennoch eine Außenheizung angeschaltet, nicht für uns.

gebratener Reis mit Gemüse und Hühnchen für Zwei, dazu Eistee.

Bummeln am Maldaner vorbei. btw. Ist es nur hier in Wiesbaden so, dass man keine 50 Meter mehr in der Fußgängerzone gehen kann, ohne nicht von mindestens einem Promotor angebaggert zu werden? Dazu kommt noch, dass überall Plakatfratzen um Vertrauen werden, weil ja nur sie alles richtig machen. FU.

Wieder zu Hause schielt die Gattin im Vorbeigehen aufs MacBook. Warum mir Amazon just und überhaupt Handtaschen in die Werbung eingeblendet hat ist mir nicht klar, Folge: Mein(!) MacBook ist für 30 Minuten in fremden Händen(!1elf) *schwitz*

Eine vorsichtige und kleine Runde im Park, knapp 2 km und alles ging gut, das Knie halt gehalten. Nächste Woche verlängere ich, ebenso vorsichtig.

In der Küche sitzen und quatschen, sie raucht und mein Pefferminztee ist süß und heiß.

Was kochen wir morgen? Omas Kartoffelsalat? Nächte Woche vielleicht. Morgen machen wir Ü-Essen, Reis mit Aufgetautem.

Nie wollte sie es versuchen, es wäre zu eklig. Vorhin beim Thai hat sie es nach massiver Fürsprache nun doch mal versucht und es für gut befunden. Ab sofort also auch zu Hause.

Mini-Abo startet gleich mich 2 Ausgaben, sitzen, lesen und sehen wie es in Japan aussieht, Musik hören. Ein komisches Gefühl während in Japan die nukleare Katastrophe droht.

Das Ärgernis der letzten Tage. Am vergangenen Donnerstag unter einem Schreibtisch beim Kabel verlegen an irgend einer Kante entlang geschrabbt, brannte wie Hulle. Hände in die Taschen und Hände waschen ist seit Tagen eine Qual.
 

Müde. Gute Nacht.

12 von 12 für Dezember 2010 (mit Nachschlag)

Die Beschränkung auf 12 Bilder eines Tages fällt mir zu schwer, ich knipse einfach viel zuviel und kann mich dann nicht entscheiden. Somit mache ich wieder mein eigenen Ding, sie und sie machen es besser, wie so viele andere auch.


Fenster auf – hallo Morgen!

Die Uhr will aufgezogen werden.
(btw: Es ist eine Automatik die problemlos 2 Tage durchhält (dabei <10 Minuten nachgeht) und doch muss es sein, das Ratschen und Knackern der winzigen Zahnräder zu hören und zu fühlen.)

Nach dem Frühstück, was gibt es neues in der Welt?

Nach den Neuigkeiten, wie kommt das Loch dort hinein?

Die Gattin lehrt mich griechisches Essen machen.

War nur eins – wirklich.

Auf zum sporteln.

Es fällt so schwer. (Das da bin nicht ich.)

Letztlich haben wir aber doch irgendwann fertig.

raus hier – Essen wartet.

Die müden Beine müssen möchten weich liegen

und immer alles in Griffweite lassen spart Kraft.

Beinahe in der Werbeflut untergegangene Weihnachtpost öffnen.

Unterlagen scannen und alles auf den aktuellen Stand bringen.

(btw. Das erste Mal seit 3 Jahren, dass ich dankbar war noch ein Windows zu haben, Acrobat für Windows und die Dokumente sind nicht mehr 17MB, sondern nur noch 800kb !1elf)


Wer arbeitet darf auch spielen. Jawollja.
(btw: die Holländer waren auch wieder da – we owned em all)

Halte ich mich nicht ran, kommt die Neue schon bald wieder
(btw. mich ärgert es unsäglich, ungelesene Magazine wenn die neue Ausgabe schon winkt …)

Weiter arbeiten und Zusagen einlösen.

Ein Nachteil bei dem Wetter, die Schuhe leiden massivst.

Nur noch neue Musik aufs Pödchen schieben.

on-the-fly Zubereitung des von der Gattin bevorzugten Tatort-Snacks
(btw: Tuc mit dünnem Camembert – jaha hier ist Rundumbetreuung)

Die Hosen für morgen noch aushängen lassen.
nüx mehr 🙂

[klick auf ein Bild zum vergrößern ]

13(+2) von 13

Bei Tanya sehe ich immer zu spät, dass sie bei 12 von 12 mitmacht. Da ich also es doch immer wieder verpasse, mache ich etwas eigenes.

Frühstück mit Laugen-Croissants, just frisch vom Bäcker geholt

zum Feedstöbern dann Musik
(Kina Grannis // die habe ich glaube ich bei Katja aufgeschnappt – großartige Musik)

Update auf Mac OS X 10.6.5 und Test mit iTunes 10.1
(Apple schafft die Bugs einfach nicht raus )

Entscheidung was ich am Sonntag zu kochen versuche

zur Postfiliale, ü18 Päckchen holen

dann gemütlich einkaufen

ins Städtchen und beim Thai vorbei
(#24 – Thai cilli – scharf – lecker)

nichts tun, sitzen, Kaffee trinken, c’t lesen, bisschen in die Kiste sehen

auspacken der Neuerwerbungen
(btw: die Hemdenumverpackungen sind die reinste Verschwendung)

Hausarbeit, Wohnung säubern und die Wäsche ist leider doch noch trocken geworden *sigh*

stimmen der Gitarre
(15 Minuten üben)

endlich => Mafia II

Snack

fertig.