Strömend

Auslöser war die Erkenntnis, dass ich für eine EP von John Mayer mit 4 Songs keine 5,99€ zu zahlen bereit war. Die beste Tochter von allen ist schon lange bei Spotify mit einem Premium-Account angemeldet und deswegen kann sie über meine Rage über die Preisgestaltung auch nur schmunzeln. Ok, also melde ich mich auch an und höre mir die EP kostenlos an. Soweit so gut. Die EP ist klasse, aber dennoch zu teuer. Kein schlechtes Gewissen bei mir.

Die Preisgestaltung auch bei den Musik-Downloads ist weiterhin eine Unverschämtheit. Mit welcher Berechtigung kosten die Downloads weiterhin ebenso viel wie eine CD? Ich bin der Auffassung, dass der CD-Preis zu einem ¼ rein nur auf der Hardware basiert, also Produktion, Lagerung, RMA, Logistic, usw. Hier stellt sich quasi autonom eine direkte Kauf-Verweigerung ein. Ergo suche/warte ich bisher bei Downloads auf Angebote in einem Bereich von 6,99-8,99€ je CD, oder kaufe mir meine Musik verzögert zum Erscheinungsdatum als CDs bei Amazon-Marketplace für einen Spottpreis (trotz Versand) und rippe mir die CDs als AudioFiles dann nach iTunes.

Die Werbung bei einem kostenlosen Spotify-Account nervt zwar, aber dafür kann man kostenlos hören. Auf der anderen Seite kann man einen Premium-Account auch für 6 € zum Family-Account upgraden und man hat seine Ruhe vor Werbung. Die Tochter kann gut argumentieren. Eine Schranke fällt also. Da ist dann noch meine Ansicht, dass man Musik besitzen muss, damit man darüber frei nach Bedarf verfügen kann. Dies aufzugeben und damit auch einen Teil der Kontrolle über die Musik zu verlieren wäre neu für mich und müsste geübt werden. Doch der Vorteil sich ohne finanziell auszutoben dennoch stets neue Alben anhören zu können ist schon verlockend. Die Schranke wackelt und wackelt und wackelte jetzt dann ich doch bei Spotify gelandet. Komische Sache das, aber auch spannend, weil es so vieles zu entdecken gibt.

CD-Flohmarkt

Die seinerzeit stolze CD-Sammlung ist weitestgehend aufgelöst, verkauft oder sonst wie abgegeben. Die ganzen CDs verbrauchen nur Platz, zumal ich Musik seit Jahren nur noch digital konsumiere.

Die Gattin hat sich noch einige CDs erbeten, die bleiben auch weiter im Regal stehen. Die 76 Stück hier sind nun der Rest, den ich nicht unter die Leute bringen konnte.

Vielleicht findet sich ja jemand unter den Leserinnen und Lesern von thatblog.de der eine oder gar alle CDs haben möchte. Oder Du kennst ein flohmarkt-begeistertes Kind, oder was auch immer. 

Geld mag ich keins haben, nur das Porto bei Versand möchte ich ersetzt bekommen, Abholung nach Absprache geht natürlich auch.

IMG 2349 850

lange gehalten

Damals ® in 2000 noch im damaligen Büro war es eine Art „running Gag“ eine Fehldruck-CD unseres so sorgsam gehegten Produkts auf dem Tisch als Untersetzer zu haben. Nur nicht verkommen lassen. Meine CD konnte ich seinerzeit gerade noch rechtzeitig retten und fortan hatte dieses kleine Stück auf dem heimischen Schreibtisch sein Auskommen. Es hielt bis dato unzählige Tassen und Gläser aus, bis es beim letzten Tee plötzlich zersprang. Ein komisches Gefühl diese kleine alte und fehlerhafte Stück Plastik zu nehmen und darüber nachzudenken, was in der Zeit so alles passiert ist.  Was ist aus den lieben Menschen um mich herum geworden?

Weil letztlich zum Großteil nutzlos geworden … und doch … Sentimentalität … manchmal nervt es und doch …. auf eine gewissen Weise auch wieder nicht. Es war eine tolle Zeit, die ich mit tollen Menschen erleben konnte. Daran erinnert diese falsch bedruckte Stück Plastik auf dem Weg zum Mülleimer.

Shorties 73

  • Wenn Aufmerksamkeiten sich verlagern und man sich selbst dran gewöhnen muss.
  • Schuhkauf im Internet ist nicht nur für Frauen eine mitunter ‚aufregende‘ Sache.
  • Einen Menschen eine kleine Überraschung bereiten und zu erleben wie eben dieser Mensch diese sprachlos in Händen hält? unbezahlbar!
  • Der Arbeitshalde wächst unaufhörlich und es ist kein Ende absehbar. Wollte ich es anderes haben? Eher nicht, aber etwas mehr Zeit dafür zu haben wäre schon schön.
  • Ich werde mehr oder weniger unaufgefordert mit belgischem Bier versorgt. Das Zeugs schmeckt urgeil.
  • Und dann war da noch die Sache mit dem „sich davor drücken“. *sigh*
  • Und immer noch glauben die Musik-Shops im Internet, dass sich der Fantasie-Standardpreis von ~10€ für eine CD und ~1,20 für einen Song durchsetzten wird. // Wieder ein Jahr geschafft meiner Prämisse (= CDs < 7€) die Treue zu halten.
  • Ich muss mehr Gitarre üben, sonst wird das nie etwas.
  • Vorsätze für 2012? Nichts vornehmen, machen!
  • Wir hätten wieder gerne einen Hund, nur haben wir keinen Möglichkeit das Tier tagsüber zu halten. Keiner kann ihn ins Büro mitnehmen.
  • Vor vielen Jahren hatte ich der Gattin versprochen mit ihr zu campen, leider hat sie es noch nicht vergessen.
  • Verantwortung tragen. ein gutes Gefühl. irgendwie.
  • Kaufgelüste. Schlimme Sache das.
  • Vor Wochen unbemerkt entfreundet worden. Selbst wenn ich es bemerkt hätte, wäre ich auch nicht daran interessiert gewesen. Dann kommt plötzlich eine Mail die mir ungefragt erklären will warum. hä? => get a life sucker
  • Und plötzlich stellt sich die Lust nach Espresso ein. #komisch