Mailkonten in Mac Mail verschwunden

Mac Mail ist mit einem umfassenden Hintergrund-Crash mitten im Betrieb eingefroren, der Mac selbst arbeitet problemlos weiter. Soweit so schlimm, also Keyboard Kung-Fu (alt+cmd+esc drücken) ausüben und Mac Mail neu starten. Überraschenderweise will Mac Mail dann aber komplett neu eingerichtet werden, alle MailKonten und auch die bisherigen Mails scheinen verschwunden. Ein Blick in ~/Library/Mail/V2/ sagt aber, es ist alles noch da.

Im englischen Apple-Forum fand ich auf die Lösung:

Beende Mac Mail vollständig und ersetzte die folgenden Dateien aus dem Backup der hoffentlich vorhandenen TimeMachine: com.apple.mail.plist in ~/Library/Preferences und Accounts.plist in ~/Library/Mail/V2/MailData. Sollten an den benannten Stellen die alten (vermutlich defekten) Dateien noch vorhanden sein, empfiehlt es sich diese zuvor an eine andere Stelle zu kopieren, man weiß ja nie.

Danach starte Mac Mail wieder und alles ist wieder an seiner bestimmten Stelle. Die Ursache des Ganzen ist indes unbekannt, die Konsole schweigt bzw. gibt für mich nur unverständliches Gebrabbel von sich. Die Tatsache, dass der Forumseintrag von 2011 ist, deutet für mich auf einen immer noch vorhandenen (wenn auch selten auftretenden) Fehler in Mac Mail hin. #wtf Aber Hauptsache dämlich aussehende Hipster/Fan-Uhren verkaufen. *kopf-tisch-wand

Hybridprobleme

Der Umbau des MacBooks zum Hybriden war und ist weiterhin und grundsätzlich eine gute Entscheidung gewesen. Doch haben sich 2 Probleme ergeben:

1. Wenn ich iTunes ordentlich über das Menü schließe, zerschießt es mir die iTunes Library. Es versucht anschließend zu starten und findet die Library nicht mehr. Macht man dann dennoch weiter, startet ein leeres blankes  iTunes. Recovery aus der TimeMachine klappt ebenso, wie ein vorheriges manuelles kopieren der Datei vor dem Schließen. Bevor man iTunes dann neu startet, ersetzt man die Library mit seiner Kopie und gut ist es wieder. Ganz klar will iTunes etwas in die Datei zurückschreiben und knallt dann irgendwo drauf. Schaut man sich die zerschossene Datei im Terminal an, ist die wirklich zertrümmert und ohne jedwede Zugriffsrechte (die man auch nicht mehr setzen kann), dazu trägt sie als Erstelldatum den 01.01.1970. Wenn ich hingegen iTunes zwangsweise aus der Konsole beende, treten die o.g. Probleme nicht auf. Keine Ahnung was da abläuft, eine Lösung habe ich dafür auch noch nicht. Da mag ich auch niemandem einen Vorwurf machen, schließlich ist es ein nicht offiziell unterstützter Umbau. Kommt Zeit – kommt Lösung.

2. Wenn ich denn mal eine DVD sehen möchte (wie just gerade z.B. diese hier) geht das seit dem Umbau nur mit externen Tools wie z.B. VLC, weil die Apple eigene DVDPlayer.app nur auf interne Laufwerke gepolt ist. Die DVDPlayer.app vermeldet demnach auch frech „Es wurde kein gültiges DVD-Laufwerk gefunden, Fehlernummer -70012“ und ignoriert die DVD mitsamt dem Laufwerk am USB-Port.

Letzteres kann man der App aber recht einfach austreiben:

  • öffne dieses Verzeichnis im Finder /System/Library/Frameworks/DVDPlayback.framework/Versions/A/
  • dort findest Du die Datei DVDPlayback, die Dur Dir zunächst als Sicherung kopieren solltest (rechte Maustaste => „DVDPlayback Kopie erzeugen“)
  • dann benötigst Du einen HexEditor, wie z.B. den kostenlosen HexEdit
  • mit diesem Tool öffnest Du die Datei und ersetzt per suchen&ersetzen das Wort ‚Internal‚ mit ‚External
  • anschließend speicherst Du die Datei vorerst auf dem Schreibtisch (direktes speichern funktioniert trotz aller zuvor gesetzten Rechte nicht)
  • nun kopierst Du die modifizierte Datei an den o.g. Pfad wieder zurück und lässt die vorhandene Datei überschreiben (das geht witzigerweise)
  • verbinde das externe DVD-Laufwerk mit dem Mac und lege jetzt eine DVD ein, starte DVDPlayer.app und freue Dich, dass er nun DVDs auch in externen Laufwerken via USB-Port abspielen mag
    (Hinweis gefunden dank Tante Google beim Äpfelchen Blog – merci)