was soll das denn

Google stellt den beliebten Reader zum 01.07.2013 ein und ein stürmisches Rauschen geht durch die Online-Welt. Das passt so gar nicht zu dem begründeten Statement, dass der nützliche Dienst nun Nutzer verliert. Imho ist diese Einstellung ein Fehler, weil das Vertrauen der Nutzer der vielen anderen Google-Services nachhaltig beeinträchtigt wird. Wer weiß schon welcher als nächstes eingestellt wird, weil die Nutzerzahlen nicht den Erwartungen entsprechen oder welche Erfolgsmaßstäbe seitens Google an deren Services auch immer abgelegt werden.  Schade ist, dass ich den mir lieb gewonnenen Reeder auf Mac und dem Pad verliere und auf ein anderes Tool ausweichen muss. Die ersten ‚Übernehmer‘ bieten sich schon an , Feedly, NetVibes und einige mehr. Vielleicht wird mein Reeder ja auch erweitert und auf andere RSS-Aggregatoren ausgeweitet. Egal, vorzeitig bin ich schon mal zu Feedly gewechselt, auch wenn ich noch Zeit habe. Warum warten? Jetzt verliert GoogleReader tatsächlich User und sicher nicht wenige in recht kurzer Zeit. Insofern war die Entscheidung von Google wohl richtig.  Der abgedroschene Business-Consultant-Spruch: Was nichts kostet, taugt auch nichts scheint hier auch zu stimmen.