doch nicht ohne

Es stellt sich nun doch ein Problem nach dem Upgrade auf OS X 10.8 Mountain Lion heraus: der Finder friert scheinbar völlig zufällig für 10-15 Sekunden ein, bzw. ‚antwortet nicht‘ und legt damit quasi das System lahm. Wenn ich schnell genug bin kann ich den Finder mit einem Klick auf das Dock-Icon neu starten, wenn nicht muss ich 10-15 Sekunden warten, bis sich das was da passiert wieder beendet hat. In der Konsole stehen kryptische Einträge, die auf ein read-write Problem bei den verschiedensten Dateien in der Library/Application Support hindeuten, jedoch nie vom Finder sondern immer von anderen Anwendungen. Die Reparatur der Berechtigungen der Festplatte hat nichts geändert, ebenso wie die Überprüfung der im Log genannten Berechtigungen. Im Apple Support-Forum gibt es einige Threads zu dem Thema, es wird dort inkompatible 3rd Party Software vermutet. Das kann natürlich sein, es wird stellenweise nur zu schnell und ohne konkrete Hinweise auf Virtualbox und Little Snitch gezeigt. Diese beiden Apps sind angeblich bereits kompatibel und zumindest hier auf dem aktuellen Stand. So muss ich weiter den Trigger suchen, also die Sache die den Freeze auslöst.

Ansicht der Abends


Auf der Spur nach einem Phänomen geht heute lustige Serie (Dharma & Greg – OT: extrem witzig das) nur mit der Konsole an der Seite, damit ich sehen kann wie es dem Linux-Server geht, von dem ich auch die Serie hier im Netz streame.

In letzter Zeit gibt es immer wieder rätselhafte 2-5 Sekunden-Aussetzer, ohne sichtbaren Grund und Muster. Weil ich schon ziemlich viel versuchte, habe ich mich nun doch zum Upgrade von Ubtunu 10.04, auf 10.10 und dann auf 11.04 entschlossen. Jetzt mal abwarten ob das und ein paar kleinere andere Maßnahmen etwas bringen. Bei Facebook gibt es mehr dazu.