Shorties 59

  • Tolle Hilfe für mein Manko in Sachen Noten und Griffe auf den Saiten gefunden, eine Art Spickzettel, genannt Gitarrenblock der zeigt, auf welcher Saite der Ton mit dem entsprechenden Bund liegt. Sehr praktisch für mich und fast sofort macht es kleine Fortschritte. Das erste Stück (ohne Akkorde) kann ich schon recht flüssig ’spielen‘.
  • Das Display vom MacBook ist die wahre Freude, solange man nicht aus Versehen dagegen niest. Eine Qual das wieder sauber zu machen. Warum nochmal muss man so oft niesen, wenn einem die Sonne komisch in die Augen scheint?
  • Völlig baff war ich, also ich kürzlich um 15.00Uhr nachmittags bei saitenkatalog.de ein paar Ersatzseiten für meine Gitarre bestellt habe (besser ist das) und die am nächsten Tag um 10.00 Uhr schon geliefert waren, portofrei und nicht express. Das nenne ich echt schnell.
  • Haushaltstipp: Der Vorrat an Duschzeuch sollte zwingend getrennt von dem Vorrat an Nachfüllflaschen des Toilettenfrischduftspülgels (für zum einhängen ins Spülwasser – du weißt was ich meine) aufbewahrt werden.
  • Im Schuhladen habe ich ein paar LLoyds-Schuhe anprobiert, die mir sehr gut gefallen hätten, wenn nicht die BudapesterOberfläche (nicht diese Schuhe) gewesen wäre. Die Bedienung konnte nicht sagen, wann die glatten Schuhe wieder kommen. Im Internet habe ich sie dann mehr oder weniger zufällig gefunden, verfluchte 56 Euro günstiger. *damn* Leider konnte ich nicht widerstehen, weil normalerweise mache ich so was nicht. Es fühlt sich gemein an, trotz der Ersparnis.
  • iCal ist der Kalender auf Mac, jedoch leider ohne Feiertagsanzeige. Hier patzt Apple schon wieder und vertraut gar darauf, dass sich Anwender wie Petty finden, die das machen und dann auch noch kostenlos der Welt zur Verfügung stellen. #kudos Alternativ könnte man auch den Apple-Calender abonnieren. Warum muss man das von Hand machen? Was das angeht, ist es auch nicht besser als der Outlook-Scheiss. *schimpf*
  • Die wahren und echten Tücken der Technik wurden von Peter im Dreibeinblog eindrucksvoll geschildert. *rofl*
  • Da ich von unterwegs auf das Backend von thatblog etc. zugreifen will und kann, sollte die Verbindung schon verschlüsselt sein, also per https:// gehändelt werden. Endlich habe ich auch heraus gefunden wie ich es in meinem Verwaltungsmodul aktivieren konnte. Es soll ja helfen, anstatt sich durch Handbücher und Foren zu quälen einfach mal die Augen aufzumachen. Ein Klick auf  „AUS“ daraus macht das „EIN“. Ach ja…

sicher gehen

Handyparken ist klasse, ich habe es nun schon ein paar Mal erfolgreich angewendet und es als überaus praktisch und bequem empfunden. Und doch darf man eines nicht vergessen: Wieder die Nummer anrufen wenn man wegfährt, weil sonst die maximale Parkdauer abgerechnet wird. Das vergisst man ein Mal, dann weiß man es, oder wie bei mir drei Mal um auch wirklich sicher zu gehen, dass ich es richtig verstanden hat. Holzkopf der ich bin. *hmpf*