Urlaubshörbuchlineup 2017 – Update

Bisher aus dem Lineup habe ich schon durch:

Transport 1 / 2 / 3 (kamen ausserplanmässig hinzu)

Ein fantastischer Plot, weitestgehend toll geschrieben und sehr gut gesprochen, manchmal geht der Sprecher etwas zu sehr mit, sowie auch die technischen Umschreibungen manchmal etwas zu langatmig ausfallen. Mit Teil 3 ist die Geschichte eigentlich erzählt, doch scheint der Autor einen 4.Teil in Arbeit zu haben. Ich bin etwas kritisch ob die Geschichte sinnvoll weiter geschrieben werden kann, oder ob man Gewinnoptimierung betreiben will.


Blackout

Eine Empfehlung des geschätzten Silencers, der Plot ist haarsträubend abenteuerlich und verdammt immer realistischer, je länger man im Stoff ist. Der Sprecher ist klasse, an die häufigen Sprüng zu den vielen Schauplätzen musste ich mich erst gewöhnen. 

Es erschreckte mich, von mir aus so gar nicht mit den weiteren Folgen zu denken, die aus einem grossflächigen Stromausfall entstehen. Führt man sich das vor Augen was ohne Storm noch funktioniert und man die Schlechtigkeit der Menschen kennt, möchte man am liebst beginnen einen Schutzkeller zu bauen, Vorräte anzulegen und seinen Waffenschein wieder reaktivieren. Vielleicht mach ich das auch. Das nennt man auch ‚ziemlichen Eindruck hinterlassen‘. (aus meinem Kommentar bei silencer137.com)


Donna Leon – Stille Wasser (Kommisario Brunettis 26.Fall)

Eine ruhige und höchst entspannende Geschichte, mit einem fantastischem Vorleser und einem Plot der sich wie so häufig erst später eröffnet. Strandurlaub ohne mindestens einen Brunetti auf den Ohren geht überhaupt nicht.


Ein Bett in Cornwall

Eine schöne Liebesgeschichte mit einer tollen Sprecherin, nichts besonderes im Plot aber einfach schön dran teilzuhaben.

Urlaubshörbuchlineup 2017

Wie schon 2016 (was quasi die Traditionsgründung darstellte) habe ich schon mal angefangen das iPhone mit den Hörbüchern zu füllen, die ich bald in Ruhe und Entspannung am Strand, auf dem Balkon, im Bett, im Bus, im Flieger, jetzt schon und auch sonstwo beabsichtige zu hören. Und gottlob hat Donna Leon pünktlich zum Urlaub den neuen Brunetti fertig. So neugierig ich auch bin, den spare ich mir wirklich auf. Der Rest hat sich im Laufe des Jahres in der iTunes Wunschliste so angesammelt, wobei ich im Befüllen der Wishlist gefühlt ziemlich maßlos vorgehe. Gefällt mir ein Plot aus welchem Genre auch immer, kommt er auf die Liste. Leider hat Julia Stagg den letzen Teil der Leute aus Fogah _nur_ als Lesebuch und kein Verlag erbarmt sich scheinbar daraus wieder ein Hörbuch zu machen. Das wäre noch das Tüpfelchen gewesen, aber ich kann warten. (Lesebrille in der Sonne, unterm Schirm oder generell am Strand geht nicht für mich)

Navi und ich

Mithilfe meines neuen N8 und den OVI-Karten habe ich einen um 10km verkürzten Weg zum neuen Büro gefunden und dennoch ist es reichlich Zeit auf der Straße. Mithilfe einer Karte aus Papier wäre das nicht gegangen, zum einen weil es höllisch verwinkelt zugeht und während der Fahrt es so nicht wirklich gut zu navigieren geht. Also habe ich zum ersten Mal in meinem Leben ein Navi benutzt und habe es einfach machen lassen. Ein extrem komisches Gefühl mich von so einer Büchse leiten zu lassen, doch ist es das Ergebnis was schließlich zählt. Nach 3 Tagen hatte ich den Weg intus und optimiere den jetzt. Es gibt sicher noch andere Möglichkeiten den Weg dann um weitere 5-8 km zu verkürzen. Für eine einfache Strecke sind es je nach Situation ca. 40-50 Minuten (bei max. 110km/h). Das Schöne an langen Pendelfahrten ist auch die Zeit im Wagen, denn als Ausgleich höre mich mich gerade richtig gediegen durch Harry Potter durch. Ich bin gerade bei Band 4 (Phönix-Orden). Hörbücher sind einfach geil. Ach so, nach langem Suchen habe ich mich endlich getraut mir eine Mittelarmkonsole zum nachträglichen Einbau fürs Schlittchen zu bestellen. *hibbel*

[youtube]0J4mPbSBtHQ[/youtube]

[Thea Gilmore – Bad Moon Rising]