was macht man…

wenn man im iTunes Musik Store (iTMS) auf Wunsch der Gattin die neue Justin Timberlake erwirbt, sogleich herunter lädt und plötzlich feststellt, dass von der 9,99 € teuren Deluxe-Version (12 +1 Datei) nur 8 +1 Datei auf der Festplatte sind? Richtig, man beginnt eine zeitverschwendende  Konversation mit einem Call-Center und spielt fröhliches textbausteinwürflen (der Agent gewinnt, weil ich habe noch nicht so viele, aber dank xType hole ich auf), gemischt mit aus der amerikanischen Sprache übersetzten oberflächlichen und irgendwie verstörenden Höflichkeitsphrasen (ie.: Vielen Dank, dass ich Ihnen helfen durfte. // Hä? wtf … ich will nicht gepampert werden, sondern die scheiss Musikfiles für die ihr mein Scheiss-Geld schon bekommen habt.), anstatt der Agent einfach den Download freigibt und fertig. Auf die Weise hätte keiner von uns mehr als 5 Minuten gegenseitige Lebenszeit verschwendet. Aber so bleibt nur Frust, auf meiner Seite natürlich, der Agent folgt seinen Richtlinien, der kann nichts dafür. Und wer hat seine Dateien immer noch nicht? scheiss DRM-Rotz, …. mein Finger zuckt dermaßen heftig über einem Torrent-Button ….. in <3 Minuten hätte ich das Zeugs geladen ….

Nachtrag:

Ich sollte noch erwähnen, dass der Weg über die iCloud leider auch nicht funzt, weil dort auch nur 8+1 Dateien stehen und nicht wie im Album angeboten 12+1. Gerade so, als wenn ich nicht die Deluxe gekauft hätte. *sigh*

Nachtrag zu Arsch gerettet

Weil ich so sauer war, habe ich an den iTMS Support geschrieben man möge mir doch bitte erklären, warum ich trotz deren Erklärung (Kopie anbei) nichts von der iCloud laden durfte, sondern den Weg über das iPhone gehen musste.

Die Antwort ist so banal wie ärgerlich: Weil die Datei noch auf dem Rechner war, bzw. in der aktuellen iTunes Bibliothek. Zitat aus der Mail-Antwort:

…. ACHTUNG
Sollte Ihnen der Hinweis „geladen“ angezeigt werden, deutet es daraufhin, dass der Artikel noch in Ihrer iTunes Mediathek gespeichert ist. Um ungewollte Duplikate zu vermeiden, prüft die Funktion vorher das Vorhandensein der Artikel in Ihrer Mediathek. …

Warum man bei Apple nicht selbst auf die Idee kommt, diese doch recht hilfreiche Anmerkung in dieser sonst sinnlosen Hilfe aus dem Artikel zu integrieren? Wie auch immer, die Datei war nicht auf dem Rechner, doch in der Bibliothek. Hätte ich den fehlerhaften (weil auf nicht vorhandene Datei verweisenden) Eintrag entfernt und den Bereich „gekaufte Artikel“ neu aufgerufen, hätte ich die Datei direkt auf den Mac laden können. Völlig intuitiv das Ganze.