ist jammern toll?

Mal ehrlich, ist es toll, also zumindest manchmal so für sich? Man kann sich so herrlich selbst in den Boden reden, bekommt bisweilen doch zusätzliche Aufmerksamkeit, vielleicht sogar aus einer Richtung die man so gar nicht im Sichtfeld hätte und am Ende denkt man sich, dass diese Jammerei eigentlich gar nicht hätte sein müssen. Wenn man einen Schritt zurück macht und alles mal mit etwas Abstand beäugt schon gleich gar nicht. Wir Deutschen sollen ja wahre Jammerlappen sein, so oft und gerne wir jammern würden. Von hier aus betrachtet kann das schon stimmen, auch wenn das nicht direkt hier passieren würde.  Und doch wäre auch mir heute ausnahmsweise nach etwas profanem Jammern zumute, sicher auch mit Anlass weil es sonst keinen Spaß oder Sinn macht, doch der gehört nicht hier her. Stattdessen stöbere ich in meiner Music-Library und lasse schöne Töne um mich sein. Da macht jammern keinen Spaß mehr. Ist eigentlich auch besser so, jammern hilft ja sowieso nicht, richtig?