Shorties 66

  • Amazon macht gerade lustige Sachen mit mir, weil es mir nur noch co.uk anzeigte. Keine Chance etwas anderes zu bekommen, selbst *.jp ging nicht. Da hat wohl ein Script meinen Firefox 4 Beta 6 irgendwie falsch einsortiert. Nach 3 Tagen ging es dann wieder. So ist es eigentlich recht einfach die selbst erlegt Kaufsperre durchzuhalten, weil Wunschlisten/Merklisten alle weg. Nur weiter so bitte.
  • Der Nachbar zertrümmert sein XP, Hundeblick und ich kann doch so schlecht nein sagen, also XP from scratch installiert, 2 Stunden und 6 automatische Neustarts später war es dann ‚betriebsfertig‘ …… irgendwie, dann die kommt noch die Update-Arie. Weitere 4 Stunden und 9(!) Neustarts danach sagt es endlich „nun ist aber alles gut“. Toll oder?
  • Fällt eigentlich irgend jemand auf Lock-SMS mit Rückrufnummer rein? Scheinbar schon, so oft wie die kommen. Gut, dass die Nummer eine vergessene Prepaid-Nummer ist, die nur sporadisch überprüft wird. Der Grad der gespielten Verzweiflung in den SMS ist allerdings schon beachtlich.
  • Er sollte seine Marketingstrategie doch ein wenig verfeinern:
  • Neue Teesorte versucht, Orange-Ingwer. Der Orangenanteil ist nach meinem Geschmack sehr deutlich, der Ingwer kaum bis gar nicht. Wobei ich ich jetzt nicht wüsste wie Ingwertee hätte schmecken sollte, alles was nicht nach Orange schmeckt und das ist recht wenig. Aber doch auch lecker.
  • Dominosteine ftw. *sigh*
  • Der Kekshölle entkommen, aber es war verflixt knapp.

Hüftattacke

Da komme ich nach einem leidlich guten Tag nach Hause, froh ihn hinter mir zu haben. Er war auch in anderer Hinsicht schwer, denn ich habe erfolgreich der Konfiserie mit ihrer fastilliardenschweren Kalorienauslage widerstanden, den Mittagseinkauf  ohne Nachgeben das Quengelwarenregal im Discounter geschafft, Umwege in Kauf genommen nur um den diversen Bäckern aus dem Wege zu gehen, einen Apfel auf dem Nachhauseweg gegessen, wissend das nichts süßes zu Hause ist, weil wir nichts gekauft haben und dann steht das auf dem Tisch:

Die Freude über diese tolle Sendung geht in der Überlegung über, heute keinen mehr davon zu essen, weil ein Tag ohne Süßigkeiten ist nun mal ein Tag ohne Süßigkeiten. Die Gattin kiebizt derweil über die Schulter und dackelblickt mich an. Natürlich erlaube ich ihr einen, obwohl es meine sind. Die gefühlte Menge des eigenen Mundwassers nimmt beängstigende Ausmaße an, es lässt sich aber noch gut kontrollieren, solange ich an Regen, dunkle Keller und andere blöde Sachen denke. Die Gattin ficht mein mühseligen Schlucken nicht an, lieber führt sie genüsslich langsam einen dieser köstlich riechenden und sich unglaublich lecker fluffig anfassenden Kekse zum Mund. Sie beißt ein Stück ab, weitet augenblicklich die Augen hinter der Brille und nuschelt „BOAH – ist der lecker!“. Das ist so grausam. …. *ach* Morgen ist auch noch ein Tag …..

Liebe Katja, an Dir ist wahrlich eine Spitzen-Bäckerin verloren gegangen, das wusste ich schon seit Deiner süßen und äußerst schmackhaften Weihnachtsüberraschung. Mit den sündigen Teilen hier hast Du noch einmal den Vogel abgeschossen. Die Gattin schleicht schon wieder so komisch um den Schrank herum, wo ich sie vor mir versteckt haben. BOAH, die sind aber auch so was von lecker.

Vielen lieben Dank Du Gute, ich freue mich sehr, die Sonderrunde im Park morgen ist es mir wert. Auch wenn ich mich ob der eigentlichen Entfernung in Sicherheit wähnte, so …. *stutz*… die kaut doch schon wieder. Ich muss meine Kekse retten.