hello Facebook (again)

2011 war ich für 1 oder 2 Jahre schon mal auf Facebook angemeldet, hauptsächlich um mit lieb gewonnenen zukünftigen ehemaligen Kollegen weiterhin gewissen Kontakt halten zu können. Das war es auch absolut wert. Die Nebeneffekte der Plattform in Form von höchst nervigen Menschen, wirren Posts und vielfältiger Spam waren am Ende weniger erbaulich. Im Laufe der Zeit überwogen die gefühlten Nachteile, die ehemaligen Kollegen entfernten sich voneinander (was letztlich völlig normal ist) und ich flüchtete.

Heuer bin ich wieder drin. Nicht ganz ohne komische Gedanken, oder besser ‘Nachgeschmack‘. Die Plattform ist aus unserem Online-Leben ganz offensichtlich nicht mehr weg zu denken und so blöd sich das jetzt auch anfühlt, ich möchte mich nicht mehr aktiv und generell davon ausschliessen.

Und doch ist es auch kritisch sich mit den Inhalten und den Gruppen zu beschäftigen, ob nun man glühend verehrt, zustimmt oder dagegen ist. Nicht alles uneingeschränkt glauben und zustimmen/liken was man dort liest und erfährt, aber mitlesen und sich eine eigene Meinung bilden. Nicht immer wieder über Dritte erfahren zu müssen, vielleicht Teil einer bestimmten Online-Community werden, die es wiederum hoffentlich wert sein wird. Dann liest man so etwas und mahnt sich extra zur Vorsicht, sich nicht verleiten und instrumentalisieren zu lassen. Ich hoffe seht es gelingt mir (Link funktioniert nur wenn in FB auch angemeldet ist).

Shorties-92

  • Ich interessiere mich für bestimmte Weiterbildungskurse. Doch die sind so was von teuer, dass ich mir das aus dem Kopf schlagen muss. *knirsch 
  • Weil salopp und irgendwie auch bequemer als der Hut, gibt es mich nun hin und wieder auch mit Mütze. Der Winter war ganz bestimmt nicht hart und doch friert es mich am Kopf sehr leicht. Ich warte nun drauf, dass ich grumpy werde. 
    Bildschirmfoto 2014-03-02 um 19.34.48
  • Ich sollte mich zum Laufen aufraffen, zum wieder anfangen eigentlich. Wäre da nicht die Sorge vor dem heuer ruhigen Knie und irgendwie … ach ich weiß nicht.
  • Die Passage trifft es (leider) ziemlich genau. Es kann doch nicht sein, dass ich so berechenbar bin. Bildschirmfoto 2014-03-09 um 17.41.31[Quelle des Zitates: zeit.de aus dem Artikel: Da geht noch was!]
  • Im Nifty Minidrive eine extrem nerdige Spielerei gekauft. Dabei ein Teil des Paypal-Guthabens aus den Kleinanzeigen sinnvoll unter die Leute gebracht.  
  • Ich lesen wieder Magazine, also hin und wieder. Allerdings nichts auf Papier sondern aus dem Zeitungskiosk auf dem iPad. Warum kosten die Ausgaben hier eigentlich fast ebenso viel wie auf Papier?
  • Es war ein kleines Kämpf-chen das Audible-Abbo wieder loszuwerden. Der 3-fache Schritt wird mit Überzeugungsangeboten gepflastert, nur brauche ich es derzeit nicht, der Büroweg ist einfach zu kurz.
  • Geänderte Bedingungen. Don’t mess with me. //crypto_off
  • Es spriesst der Gedanke sich im September diesen Jahres in ähnlicher Weise wie letztes Jahr wieder an Meer legen zu wollen. Ich muss zugegeben, dass diese 10 Tage einen überraschend anhaltenden Effekt hatten.

eBooks

Viele Jahre habe ich Bücher nahezu gefressen, die ’schlimmste‘ Zeit war damals in der Kaserne, da wurden bis zu 5 Būcher in der Woche verschlungen. Das hat sich später deutlich abgekühlt. Sogar soweit, dass ich über Jahre hinweg mich nicht aufraffen konnte ein Buch auch nur anzufassen. Mit den eBooks ist das Bücherfressen in sehr abgeschwächtem Format wieder zurück gekommen. Sei es Abends im Bett mit dem iPad, oder tagsüber auf dem Handy. Dank der Sync-Funktion bin ich immer auf dem richtigen Stand und kann auch in kurzen Wartezeiten nicht widerstehen und ein paar Zeilen zu lesen. Mir ist das heute bewusst geworden, als ich im Auto wartend auf dem iPhone weiter in der Tee-Rose las und gar nicht gewahr wurde, dass die Gattin neben dem Wagen stand und wartete, dass ich die Verriegelung von innen löse.

20130511-182351.jpg