Über die Sinnfreiheit von Meldungen in Software

Bisher habe ich das iPhone via WLan und iTunes über eine bestimmte Playlist automatisch synchronisiert. Das möchte ich jetzt nicht mehr, sondern Musik per drag-and-drop auf iPhone holen. In iTunes lässt sich die automatische Synchronisierung mit der Playlist aber nicht abschalten. iTunes tut so als wenn es das Häkchen entfernen würde, lässt den Nutzer auch “anwenden” drücken, löscht brav und nach Rückfrage die Musik vom iPhone und schaltet am Ende die automatische SyncOption für die Playlist gerade wieder hinzu. 

Beim nächsten Start wird die just gelöscht Playlist direkt wieder aufs iPhone gespielt. Dazu kommen immer wieder 5 Alben zusätzlich hinzu, die weder in der Playlist sind, noch von mir aufs iPhone gezogen wurden. So eine Scheisse macht mich wahnsinnig. 

Letztlich habe ich dem dummen iTunes gesagt, es solle die gesamte Library auf iPhone kopieren und nicht nur die Playlist. Der Sync im iTunes schaut in die Library, stellt dabei erschreckt fest, das das iPhone viel zu wenig Speicher hat. Es gibt stattdessen und aus Verzweiflung eine microsoft’sche Meldung aus

Itunes is drunk

und bleibt ratlos stehen.

haha, aber nun kann ich den Sync mit der Playlist endlich komplett abschalten und ich habe meinen Willen. Most Advanced OperatingSystem my ass. Ich nenne das Murks.

Mailkonten in Mac Mail verschwunden

Mac Mail ist mit einem umfassenden Hintergrund-Crash mitten im Betrieb eingefroren, der Mac selbst arbeitet problemlos weiter. Soweit so schlimm, also Keyboard Kung-Fu (alt+cmd+esc drücken) ausüben und Mac Mail neu starten. Überraschenderweise will Mac Mail dann aber komplett neu eingerichtet werden, alle MailKonten und auch die bisherigen Mails scheinen verschwunden. Ein Blick in ~/Library/Mail/V2/ sagt aber, es ist alles noch da.

Im englischen Apple-Forum fand ich auf die Lösung:

Beende Mac Mail vollständig und ersetzte die folgenden Dateien aus dem Backup der hoffentlich vorhandenen TimeMachine: com.apple.mail.plist in ~/Library/Preferences und Accounts.plist in ~/Library/Mail/V2/MailData. Sollten an den benannten Stellen die alten (vermutlich defekten) Dateien noch vorhanden sein, empfiehlt es sich diese zuvor an eine andere Stelle zu kopieren, man weiß ja nie.

Danach starte Mac Mail wieder und alles ist wieder an seiner bestimmten Stelle. Die Ursache des Ganzen ist indes unbekannt, die Konsole schweigt bzw. gibt für mich nur unverständliches Gebrabbel von sich. Die Tatsache, dass der Forumseintrag von 2011 ist, deutet für mich auf einen immer noch vorhandenen (wenn auch selten auftretenden) Fehler in Mac Mail hin. #wtf Aber Hauptsache dämlich aussehende Hipster/Fan-Uhren verkaufen. *kopf-tisch-wand