Und da war dann noch

die übereifrige und überforderte Angestellte in einem Möbelhaus, die als sie mich diverse Möbel und Preisschilder photographieren sah, die eigene Kundschaft stehen lies, eiligen Schrittes angelaufen kam und mich mit einem vorwurfsvollen Ton fragte, was ich da fotografieren würde. Der Unterton erwischt mich auf dem falschen Fuß, also sage ich in ebenso gereizt, „Die Sachen, die ich hier sehe. Haben Sie etwa etwas dagegen?“. Sie zuckt zurück, hat wohl nicht mit der Art der Antwort gerechnet. „Nein“, sagt sie. „Schön“, sage ich und knipse weiter. Sie bleibt stehen, schaut hin und zurück zu ihrer Kundschaft, die schon Anstalten macht zu gehen, oder mir weiter auf die Linse zu schauen. „Ist noch etwas?“ frage ich sie, nun mittelschwer genervt. Sie lässt mich einfach stehen und versucht ihre weiter gewanderte Kundschaft wieder einzuholen. Muss ich nicht verstehen.

aha

Vorsichtig habe ich die Laufsaison 2010 schon eröffnet. Vorsichtig deswegen, weil der Boden noch an vielen Stellen gefroren ist und ich wegen der kalten Umgebungsluft etwas Probleme habe beim atmen. Für eine kurze Runde (~3km) versuch ich mich heute im Park. Mein Weg bringt mich auch an einem Spielplatz vorbei. Von weitem sehe ich eine Mutter mitten in einer Sandkiste stehen, ein paar Spielsachen in der Hand, buntes Zeugs noch um sie herum. Sie bückt sich zu dem Rest und ruft sehr laut „Lucy“. Ein Kind kommt aus dem Gebüsch gekrochen, von der anderen Seite rennt ein Hund auf die Frau zu und bleibt neben ihr stehen. *äh*