Shorties 82

  • Man kann selbst auf IT-Newsseiten wie golem.de kaum ein Video mehr anklicken, ohne 15 Sekunden Zwangswerbung aufgedrückt zu bekommen. Nach dem 3. Video ist das schon nicht mehr unangenehm, sondern schwer lästig. Erkenntnis: keine Videos mehr auf golem.de anklicken und die Seite am besten gleich ganz hinten im Feedreader ansiedeln.
  • How I met you Mother – Season 7 rocks – es wird jedoch Zeit ‚es‘ endlich aufzulösen. Laut einem unbestätigten Bericht auf einer US-Newsseeite, ist die kommende 8. die finale Staffel.
  • Nass rasieren geht prima, meine Haut gewöhnt langsam und bedankt sich sogar. Nur an der Gründlichkeit muss ich noch arbeiten, es bleiben immer mal wieder Kratzinseln übrig. Und es riecht irgendwie gut, obwohl oder viellicht auch weil ich ohne parfümiertes Rasierwasser desinfiziere.
  • Wenn ich mir hier schon an den Kopf fassen konnte, müsste ich heuer dafür noch eine dritte zusätzliche Hand nehmen:
    Bildschirmfoto 2012-12-26 um 18.16.50
  • 2012 war in Summe eine echt runde Sache, dennoch gibt es keine Vorsätze. … aber einen Wunsch. Dem Knie geht es nach der extra langen Pause wieder sehr gut und so will ich wieder vorsichtig laufen.
  • iWork’09 ist mittlerweile phantastisch im Alltag, wenn man sich etwas eingearbeitet hat und  für den Rest gibt es NeoOffice/LibreOffice.
  • Die Gattin mag wieder einige ihrer Puzzles verkaufen, je Stück 10€ inkl. Versand, bei Interesse bitte Mail an mich:
    IMG_0786

untrügliche Zeichen

Auch ein sicheres und ebenso untrügliches Zeichen für die nahende Winterzeit ist, wenn die Gattin nach neuen Puzzeln verlangt. Also begibt man sich in den hierzulande wohl besten Kinder- und Spielzeugladen überhaupt, Wirth in Mainz. Das ist noch ein echter Spielzeugladen, hemmungslos vollgestopft und verwinkelt, über 3 Etagen, Personal das sich aus kennt, beraten kann und nicht nur Schachteltexte abliest. An dem Laden habe ich mir als kleiner Bub schon die Nase an den Fensterscheiben platt gedrückt, als Märklin und Plastikbausätze von Segelschiffen noch das Maß wirklich ‚aller‘ Dinge waren. Nun ja, ich mag solche Läden sehr, umso mehr freue ich mich, dass dieser eine Spielzeugladen immer noch den Ketten dieser Welt wirkungsvoll Kontra bieten kann.

Und ganz ehrlich, sie hatte keine Sekunde ein schlechtes Gewissen dieses Monster auszulassen:

Linkspionage

Die Historie eines Browsers ist grundsätzlich eine durchaus praktische Sache. Speichert sie doch wie z.B. im Firefox für 90 Tage die besuchten WebSeiten für den Fall, dass man sich daran erinnern muss/will. Bei einer Suche nach einer bestimmten WebSeite auf dem MacBook in der Historie, von der ich zwar noch wusste das ich sie vor ca. 2 Wochen besucht habe, aber nicht mehr genau wusste wo genau die zu finden war, suchte ich also und stolpere dabei über diverse Links, von denen ich wusste, dass die definitiv nicht von mir stammen. Die beste Tochter von allen war es laut Datum nicht, also die Gattin. *OMG* Die Gattin war am MacBook. 😯

Da es mein Rechner ist bin schwer neugierig was die Gattin sich denn genau angesehen hat. Die von mir ausspionierten Links sind sehr interessant und bieten zudem die spontane Möglichkeit einer Überraschung. Nach einem absichernden Blick über die Schulter und um die Ecke werde ich tätig. Heute dann habe ich das Paket geholt und die Augen der Gattin wurden wegen der 4 neuen Puzzles groß. Wer braucht schon Weihnachten. 8)

Überraschungspuzzle

Puzzelshopping

Die Gattin mag wieder puzzeln. Die gefühlten 50 bereits vorhandenen anderen tollen Puzzles sind alle, wirklich alle komplett uninteressant und würden am Liebsten verkauft werden. Da schreite ich ein, weil die Beschaffung der Puzzles war jedes Mal eine echte Herausforderung. Sie mag diese Allerweltsdinger oder Stillleben nun mal nicht, sondern alte Künstler und deren Werke haben es ihr angetan. Will man also abseits des Mainstreams etwas haben, muss man auch abseits des Mainstreams fündig werden. Also war gestern der Gang in ein Fachgeschäft (Spielzeughaus Wirth in Mainz. ) angesagt. Die frische Luft tat dem leichten Rest-Brummschädel wirklich gut, das Licht konnte mir auch dank der Sonnenbrille nichts mehr anhaben. Zudem war es ein guter Grund mal wieder bei Pepe einzukehren, um eine Portion Tortellini a’la panna.

Die Ausbeute:

Vermeer - Mädchen mit einem Perlenohring Picasso - Paul en Arlequin

Renoir - Moulin de la Galette

Eine Frage der Zeit, bis das Gezeter wegen angeblich unvollständiger Sets und vor allem die gänzlich unsachgemäße Trennung der Farben im Verhältnis zum Original wieder beginnt. *sigh*