Urlaubshörbuchlineup 2017

Wie schon 2016 (was quasi die Traditionsgründung darstellte) habe ich schon mal angefangen das iPhone mit den Hörbüchern zu füllen, die ich bald in Ruhe und Entspannung am Strand, auf dem Balkon, im Bett, im Bus, im Flieger, jetzt schon und auch sonstwo beabsichtige zu hören. Und gottlob hat Donna Leon pünktlich zum Urlaub den neuen Brunetti fertig. So neugierig ich auch bin, den spare ich mir wirklich auf. Der Rest hat sich im Laufe des Jahres in der iTunes Wunschliste so angesammelt, wobei ich im Befüllen der Wishlist gefühlt ziemlich maßlos vorgehe. Gefällt mir ein Plot aus welchem Genre auch immer, kommt er auf die Liste. Leider hat Julia Stagg den letzen Teil der Leute aus Fogah _nur_ als Lesebuch und kein Verlag erbarmt sich scheinbar daraus wieder ein Hörbuch zu machen. Das wäre noch das Tüpfelchen gewesen, aber ich kann warten. (Lesebrille in der Sonne, unterm Schirm oder generell am Strand geht nicht für mich)

laut einkaufen

Üblicherweise gehen wir zu zweit für den Wocheneinkauf. Da die Gattin heuer jedoch außerhäusig weilt, darf ich alleine. Dazu muss ich ausführen, dass ich beim Einkaufen irgendwie immer latent genervt bin. Nicht von der Gattin, sondern vom Personal, den Promotern und sonstigen Menschen, die mich ungefragt anquatschen um mir irgendeinen Scheiss an den Hals halten, für den ich vielleicht und möglicherweise Interesse haben könnte. Das kann ich partout nicht leiden, das macht mich zuerst mürrisch, nach 4. Vorfall werde ich ungemütlich und versuche durch von weitem sichtbare Zornesfalten auf der Stirn beim werbenden Gegenüber nachaltigen Eindruck zu schinden. Das klappt aber nur mäßig, ein Schild zum Umhängen mit dem Schriftzug „brauche/will ich nicht, danke für Ihre Mühe – viel Erfolg noch“ hat mir die Gattin untersagt, ich soll das aushalten, sie könne es ja auch. Ungerechtigkeit. überall.

Heute also darf ich alleine und so blitzt es mir doch einfach Kopfhörer auszusetzen und Musik laufen zu lassen. Das klappt hervorragend, ich habe meine Ruhe, die aufdringlichen Werber lächeln mir sogar an, weil ich breit grinsend und sachte wippend durch die Gänge laufe. Herrlich. Ab und zu versucht einer dennoch sein Glück und stellt sich mir in den Weg. Doch die Musik ist so laut, dass ich nichts von denen hören kann und nur Fischsprache sehe. Der Werber gibt auf und sucht sich andere Opfer. WIN! Ich habe es so genossen, das Einkaufen und die Musik, eigentlich bin ich extra sogar etwas länger durch die Gänge gelaufen, weil die neue CD von Vertical Horizon ist wirklich klasse. Schmissig, tolle Gitarren, Melodien und überhaupt, laut und toll…


Vertical Horizon – Broken by you