Error 36

Es bekümmert mich ein Fehler, der mich nur in Verbindung „Mac und Samba“ heimsucht. Zur Erklärung: Zu Hause läuft ein kleiner eeePC unter Linux mit einem Samba-Server, der im heimischen Netzwerk als FileServer fungiert. Trotz voller Schreibberechtigung kann ich Dateien nicht auf das Netzlaufwerk kopieren oder verschieben. Der Vorgang läuft bis auf 100%, dann macht es plopp und die Datei verschwindet auf dem Server und ist (wieder) nur auf dem Mac. Auf dem Netzwerklaufwerk kann ich neue Dateien unter Mac erstellen, nur scheinbar keine neuen hinein kopieren oder verschieben. Ein Muster des Auftretens ist für mich nicht zu erkennen. Mein Eindruck ist jedoch, dass es nur Dateien betrifft die im Mac bearbeitet wurden. Egal ob ich es mit dem Finder versuche, Pathfinder oder einem anderem Dateimanager, immer ist es exakt das gleiche Verhalten. Unter Windows und Linux und den exakt identischen Anmeldedaten am Netzlaufwerk klappt es natürlich problemlos. Mit Mac OS X 10.5 gab es die Probleme nicht. In den Logs taucht nach jedem misslungene Vorgang lediglich eine Fehlermeldung mit diesem ominösen Error: -36 auf:

Diese Meldung mit der Nummer jedoch ist ziemlich nutzlos, denn nirgends im Mac wird sie zu einem nachvollziehbaren Fehler aufgelöst. Im Web gibt es Reports über den error: -36, die im Auftreten und Handling meinem nicht unähnlich sind. Weitläufig  ist man sich jedenfalls uneinig, ob es ein Samba/Mac oder was auch immer Bug ist, nur eine Lösung gibt es keine, außer ich stelle den FileServer auf Windows/Mac um. Das jedoch kommt nicht in Frage, es muss auch so gehen.

In Linux lernt man, dass zickige Operationen im Terminal (aka: Bash) manchmal problemlos funktionieren, was in einer Nutzeroberfläche nachvollziehbar fehl schlägt. Die Lektion habe ich gelernt und da in Unix sowohl Mac und Linux gemeinsame Wurzeln haben, ist es ein Versuch wert. Also rein in die Bash und es einfach mal mit dem cp Befehl versucht. Hier funktioniert das Kopieren der selben Datei, die oben noch den Fehler 36 produziert, aus der unveränderten Quelle und zum unveränderten Ziel völlig problemlos. Lediglich am Ende der Option kommt die Meldung:

Was immer die extended Attributes auch sein mögen, ich kann diese zumindest nicht sichtbar für mich umgehen oder abschalten. Diese Attribute erzeugen Mac/Linux sicher automatisch, vielleicht ist es das HFS + Dateisystem, oder das ext3 von Linux, was weiß ich. Nervig ist es allemal, weil jedes Mal ins Windows zu booten oder die Datei mittels USB-Stick am FileServer direkt aufs Netzwerklaufwerk zu bugsieren nervt kolossal. Mit der Bash-Variante kann man sich zumindest helfen. Wenn noch jemand das Problem haben sollte, sich aber nicht mit dem Terminal auskennt:

  • Terminal öffnen (Finder => Programme => Dienstprogramme => Terminal)
    • (kopieren) cp /quelle/der/datei.xxx / /volumen/ziel/im/netzwerk/
      oder
    • (bewegen) mv /quelle/der/datei.xxx / /volumen/ziel/im/netzwerk/
  • Enter drücken und warten bis die Operation fertig ist (die -v Option zur Prozesskontrolle funktioniert hier merkwürdigerweise nicht) und die Eingabeaufforderung wieder erscheint