Mastercard funkt – hier sicherlich nicht

Die neue MasterCard kam umgefragt mit dem neue Feature des kontaktlosen Bezahlens, PayPass genannt. Damit kam man seine Karte in einem Abstand kleiner 4cm von einem Lesegerät halten und ein Bezahlvorgang kommt zustande. Bei Beträgen über 25€ muss zur Sicherheit eine Pin eingegeben werden. Klingt ja im ersten Moment nicht schlecht. 

Vermutlich jeder halbwegs talentierte Elektronik-Depp mit einem Account bei Conrad Elektronik mit kann sich für einige Sekunden an meine Geldbörse drängeln, oder an meine Schultertasche im Zug oder der Jacke und kann mir so locker ≤25€ aus der Karte ziehen. Natürlich ist auf Seiten von Mastercard alles sicher und fein und verschlüsselt überhaupt kann überhaupt gar nichts passieren. 

Ob mir jemand so Nahe kommen kann ist sicher auch fraglich und doch ist da erhebliche Unsicherheit. Ich kenne die technischen Möglichkeiten per Funk und von der Seite sind meine Sorgen mehr als begründet. Dazu noch das Wissen um die schier unfassbare Leichtfertigkeit, mit der gerade Geldunternehmen mitunter handeln. Deshalb kommt PayPass in diesem Haushalt nicht in Frage.

Dazu fragt ich mich auch noch, warum die Sparda-SW (meine Bank) mich nicht zumindest fragt, ob ich überhaupt drahtlos bezahlen will. Selbst in einem Handy kann ich NFC (Near Field Communication) abschalten. Die Bank jedenfalls hat es in 3 Tagen nicht geschafft mir den erbetenen Rückruf zu gewähren. Ob mir einer der Beiden verbindlich schriftlich überlassen wird, dass im Falle von Missbrauch meine Bank oder MasterCard für jedweden Schaden aufkommen ist auch höchst fraglich. Da ich lieber handle als warten, habe ich derzeit mir bei wirecard (click) eine virtuelle prepaid MasterCard angeschafft, denn mir deucht es, dass ich bald keine MasterCard mehr haben werde.