der fragwürdige Hype

Das iPhone fand ich als Hardware schon von Anfang an zu teuer und in den Tarifen des ehemaligen Exclusivanbieters verpackt einfach nur unverschämt, es wurde somit bisher erfolgreich ignoriert. Am Donnerstag jedoch wurde mir geschäftlich eines der Geräte quasi aufgezwungen (jaja Luxusprobleme, I Know) und da liegt es jetzt und macht neben dem N8 rein körperlich keine schlechte Figur. Sicher sammelt es gegenüber dem N8 alleine nur im Handling schon einige Pluspunkte, doch die Kamera ist eine Schmach und das Ding kann ja noch nicht mal per Bluetooth Bilder oder Dateien versenden, Dokumente erstellen oder öffnen, Filme lassen sich nicht synchen (weil bereits mit anderer iTunes Bibliothek verbunden), , mein Mac lies sich erst nach dem 3.Versuch per Bluetooth verbinden (Tethering geht dennoch nicht, weil Telekom hier nicht will oder kann 😯 ), Sync nur mit Kabel(!), usw. Jetzt nachdem ich mich mit dem Ding etwas beschäftigt habe, finde ich es in Summe öde und langweilig. Ein bekennender iPhone Junkie aus meinem Bekanntenkreis hatte mein N8 vor ein paar Tagen in der Hand und stellte fachmännisch fest, es wäre ja viel zu langsam. Ich fragte ihn woran er das denn festmacht, weil er nur die Bildschirme durch wischen gewechselt hat. Der Wechsel der Bildschirme wäre ja so was lahm. Ja stimmt, beim Nokia passiert es ca. 0,25s verzögert gegenüber dem iPhone. So what? Anyway, ohne den sicherlich reizvollen AppStore (den ich nicht nutze) ist das ganze Teil im Vergleich zu anderen heute aktuellen Smartphones in meinen Augen einfach nur peinlich, nichts rechtfertigt den nun schon seit Jahren andauernden Hype um das Gerät. Und doch werde ich es mir mir herum tragen müssen.
Aber irgendwas ist ja immer.