Shorties 80

  • Ich liebe es zunehmend über Wochenmärkte zu schlendern. Die Gerüche und die mitunter herzerfrischende Freundlichkeit auf den Ständen tut richtig gut. Auch gefragt zu werden, ob dies oder das so recht ist, auch ob es ggf. etwas mehr sein darf, also so richtig mit Bedienung und das alles zu Preisen die denen beim Rewe im Nichts nachstehen. Und ich kann tatsächlich auch doch noch recht gut platt reden.
  • Vor kurzem erst gerafft, dass ich in der iCloud von Apple eine eigene Mail-Adresse habe. *jay* Spamer der Welt, ihr bekommt neues Futter.
  • Es sollte erwähnt werden, dass die Nutzung von iMessages auf dem MacBook schon ziemlich cool ist, auch und vor allem wenn der Empfänger der ‚SMS‘ von unterwegs mit seinem iPhone antwortet. Hat schon was.
  • Es wird klarer, ich bin und bleibe ich.
  • Im heimischen Alltag barfüßig daher zu gehen, ist viel besser als in Heim-Socken.
  • Einem Gruppenzwang zu widerstehen sorgt für gute Gefühle. Ich muss mich dafür belohnen. Unbedingt.
  • Nonverbale Kommunikation mit der Gattin. Schlicht unbezahlbar.
  • Evernote entwickelt sich gemächlich zu meinem privaten Archiv für nicht persönlichen Alltagskram, deswegen habe ich nun doch die ‚Premium-Edition‘ erworben. Gute Arbeit muss belohnt werden. Damit kann ich alle Notizbücher einmal quer über meine ganzen Devices synchronisieren lassen (so nerdy).
  • Letzte Bilder unter Strom.
  • Was in letzter Zeit wieder auf meinem Hauptpostfach los ist, ist kaum zu glauben. Der Spamfilter greift immer öfter daneben, deswegen muss ich mir diesen Dreck dennoch regelmäßig ansehen. Ich denke ernsthaft daran eine Whitelist einzuführen und nur noch E-Mails von den Personen und Institutionen anzunehmen die dort drauf stehen. Alle anderen bouncen und fertig.
  • Aus Neugier habe ich mir im OTR ein komplettes Spiel (Yankees gegen Atheltics) aus dem US-Fernsehen aufgenommen. Mal abgesehen davon, dass sich das Regelwerk so gar nicht aus dem Betrachten des Spiels ergibt, war es auch das letzte Baseball-Game für mich. Da muss man mit aufgewachsen sein, wenn man das Spiel mögen will. Nebenbei erwähnt ist neben dem werfen, schlagen und laufen das Spucken nach dem Verarbeiten von Kautabak (?)/Kaugummi eine ganz große Sache auf dem Spielfeld, völlig egal wie dicht die Kamera drauf hält. #yaiks

Shorties 78

  • Früher™ wurden passende Spiele zu erfolgreichen Kinofilmen gemacht, um die Wertschöpfungskette auszuweiten. Heute wünscht man es sich immer öfter umgekehrt:
    [youtube]m0N0mszqd2M[/youtube]
  • Spam auf flickr (z.B. Photos mit Werbung in Gruppen oder Kommentare zu Bildern) nimmt spürbar zu. Dauert wohl nicht mehr lange und man kann dort auch nicht mehr sein. Muss dieses Pack eigentlich alles besudeln und kaputt machen?
  • Fast geschafft, der kommende Mittwoch ist schon in Sichtweite. Wir entscheiden die kommende Woche wo wir uns ein paar Tage vor der Welt verstecken.
  •  Ist es eigentlich ungewöhnlich als Kerl sieben unterschiedliche Sorten Parfüm (und immer noch kein Rasierwasser) im Schrank stehen zu haben? Ich wundere mich gerade nur.
  • Endlich hab ich ihn.
  • Auch mich hat nun die Casual-Gaming-Welle auf dem iPhone erreicht. Ein Autorennen gab es kostenlos als Promo. So für zwischendurch ist das ganz witzig. Verdammt, ich rutsche immer tiefer in diese Hölle namens iPhone. Als nächsten kommen sicher App, die keine Promo-Aktion haben und zu bezahlen sind. Die Hemmschwelle ist gesunken.
  • Die ersten Schritte in Photoshop Elements sind vielversprechend.
  • Keine Brötchen mehr zu Frühstück, bin ein richtiger Müsli-Junkie geworden.

@Christine

Wiederholt hast Du versucht mir einen Kommentar mit einem Link zu Deiner kommerziellen Website unterschieben zu können. Du schreibst scheinbar wirklich händisch durchaus sinnvolle und passende Texte zu meinen Beiträgen, wofür ich Dir wirklich dankbar bin. Bis dato habe ich alle Deine Kommentare dennoch gelöscht, weil ich keine Werbung haben möchte. Weißt Du, deswegen habe ich über dem Kommentarfeld auch hingeschrieben, dass Links zu kommerziellen Seite hier nicht erwünscht sind. Vermutlich hast Du den Hinweis nur nicht gesehen, weil Du so vertieft warst beim schreiben. Doch jetzt endlich habe ich ein Einsehen mit Dir, auch weil Du es immer wieder versuchst und ich Hartnäckigkeit letztlich belohnen möchte. Oder ist es Mitleid? Egal, Du bist nun hier sichtbar und Du hast es geschafft. Toll. Du hast doch auch sicher nichts dagegen, dass ich entgegen meiner Ankündigung in eben demselben Kommentarformular Deine E-Mail hier bekannt gebe, nur falls andere Menschen Dich ebenfalls beglückwünschen möchten: c.meier@webebene.de

P.S. Zur Sicherheit habe ich den Link zu kommerziellen Deiner Seite dennoch ersetzt, ich hoffe das geht in Ordnung für Dich. Es ist doch schließlich der Gedanke der zählt, nicht wahr? 🙂

Telegram

Inflationäre Zustellung von Casiongutscheinen – STOP – in Summe genug für einen vierwöchigen Seychellenurlaub – STOP – hätte ich gerne – STOP – nicht wegen der Seychellen – STOP – testweise mit Wegwerfmail an Casino angemeldet – STOP – Auszahlungsmöglichkeit eruiert – STOP – Fehlschlag – STOP – habe ich natürlich vorher schon gewusst – STOP – wollte nur sicher gehen – STOP – alternativ ein Stück Schokolade gegessen – STOP – gruss ruediger

Prominenter Spamer

thatblog wird mal wieder von einem Spamer belagert, der am Tag etliche Spamkommentare absondert. Auch wenn er IP-Adressen aus aller Welt verwendet, anhand des Inhaltes lässt er sich eindeutig zuordnen. Mehr so aus Neugier schaue ich mir einzelnen IP-Adressen immer wieder gerne etwas genauer an. Schaut mal, worauf ich da gestoßen bin:

Nun könnte man meinen, hier wurde ein UNO-Server gehackt und zweckentfremdet, das ist schon ganz anderen Unternehmen passiert. Auf der Suche nach einer Adminmail, um eben denselben darüber informieren (das macht man schon), treffe ich auf immer mehr Hinweise, dass es sich im einen Honeypot handelt. Üblicherweise sammeln Pots nur Informationen, beteiligen sich jedoch nicht aktiv an Aktionen. Hier scheint es jedoch dem Spamer gelungen zu sein, den Honeypot quasi zu entführen. *hihi*