unaufälliger

Der kleine Junge steht nahe am Bein der Mutter, die am Eingang des Discounters auffällig lächelnd und einen Tick zu laut einen Mann begrüßte und sich in gleicher Lautstärke um sein Befinden erkundigte. Der Junge schaute abwechselnd zu dem Mann und wieder zurück zur Mutter. Die beiden Erwachsenen gehen nach einer gewissen Zeit in entgegengesetzten Richtungen davon. Der kleine Junge bleibt stehen und ruft der Mutter zu, wer das denn war. Die Mutter kommt eilig den Schritt wieder zurück, beugt sich zu dem Jungen herunter und zischt ihn leise aber nicht böse an, dass er leise sein soll. Der Junge fragt wiederum sehr laut wieso. Die Mutter schaut hektisch zu dem Mann, mit den sie sich eben noch unterhalten hat, der aber weiter seines Weges geht. Dann zieht sie den Jungen zu sich und sagt leise, das sie es auch nicht wisse. Der Junge schaute verwirrt, man konnte von außen seinen Gedankengang erraten. Er fragt sich warum die Mama dann mit dem Mann geredet hat, wenn sie ihn kennt. Die Mutter fasst den Jungen am Arm, richtet sich auf und zog ihn zum Eingang. Der Junge wiederholt seine Frage, die Mutter antwortet nicht, sondern zischt ihn jetzt etwas weniger freundlich an, er soll still sein und nicht so laut reden. Dann ging die automatische Tür zu, durch die die Beiden gegangen sind und die weiteren Worte verstummten. Der Junge fügte sich widerwillig der Mutter, während er aus der Glasfront im Eingangsbereich nach dem Mann schaute, der mittlerweile seinen Einkaufswagen in den Kofferraum eines Wagen lud.