Sprechen

Mit fremden Menschen zu sprechen ist nicht immer einfach, mir macht das in der Regel nichts. Es bringt der Job so mit sich, dass man keine Berührungsängste hat oder diese pflegt. Der nötige Anruf war dennoch merkwürdig, wissentlich habe ich den Anverwandten nie gesehen oder gesprochen, ich wusste gar nicht das es ihn gibt.

Wir siezen uns (warum auch nicht), ich versuche erst gar nicht Smalltalk zu machen, sondern mache das weswegen ich anrufe. Die Nachrichten werden sehr gefasst, fast schon gleichgültig aufgenommen. Ich zögere und frage, ob es ihn so gar nicht berühre? Er antwortet nicht gleich, das “Nein, sicher schon” kommt nicht sehr überzeugend. Nun ja, ich habe meine ‘Pflicht’ getan, soll er machen was er will. So ähnlich sage ich es ihm und ‘Leben Sie wohl’. *click

abgebrochen

Es ist selten, dass ich ein Buch abbreche, aber es kommt dennoch vor. Hörbücher mit denen ich mich nicht über die ersten 30 Minuten anfreunden konnte, weil entweder der Vorleser nicht passt oder der Plot vom Umschlag als solcher so gar nicht mit mir klickte. Die Hörbücher stammen vom Flohmarkt, insofern ist der der Verlust zu verschmerzen.

travel safe


thatblog-radio ist eine sporadische Serie auf thatblog, bei der ich Musik vorstellen, die ich mag oder gefunden.
Die Einbettung der Videos von Youtube erfolgt DSGVO-konform unter Verwendung des erweiterten Privacy-Modus den Youtube.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

James Gruntz – countless roads

Dann

liegt ein ganzen Leben in Schnipseln und anderen Papieren vor Dir auf dem Tisch und bist überwältigt ob der vielen Jahre und betroffen zugleich, weil eben das Leben auch endlich ist.