Verkehrshelfer

Um mal eben schnell in die Apotheke zu gehen stelle ich den Corsa im eingeschränkten Halteverbot ab. Meine Tür ist noch nicht richtig zu, da raunzt mich ein Stadtpanzerfahrer von gegenüber an, das ich da da nicht stehe dürfe, mit äußerst lässigem Fingerzeig aus seinem Fenster in Richtung des betreffenden Verkehrsschildes vor dem Corsa. Ich reagiere nicht angemessen, sondern zeige meinerseits auf das absolute Parkvernotsschild vor dem er auf der anderen Straßenseite steht. Er schaut nicht mal hin, sondern fährt den Fensterheber hoch und schüttelt mit dem Kopf gerade so, als wenn er die dumme Menscheit nicht verstünde. Müsste ich eigentlich machen, ich besorg mir aber lieber meine Sachen.

Loading Likes...

shorties 123

  • Alle 64bit Torrents vom neuen Debian 10 geholt und biete die nun als quasi Spiegel zum Download vom NAS aus an. Die dicke Unitymedia-Leitung schafft das locker ohne Delays beim Gaming zu verursachen.
  • Der Film “Die Erfindung der Wahrheit” ist fiction

    und doch sind die Bilder ab Mitte des Films derart überzeugend, das man von Fiction nichts mehr wissen will.
  • Ein Rant von einem Mitmenschen miterleben müssen, weil seine Alexa ihn voll ausspionieren würde. Er heischte dabei um meiner Anerkennung. Vielmehr fragte ich ihn mit möglichst ernsthaft Mimik wie dumm er eigentlich sein muss sich so ein Ding überhaupt anzuschaffen. Keine Antwort. Auf die Frage ob er es jetzt noch angeschlossen hat, wandte er sich verschämt ab. Wäre das auch geklärt.
  • Es wären wohl wieder einige Brillenupdates fällig. *soifz
  • Der Corsa mit seiner kaputten KlimaAnlage war immer noch nicht in der Werkstatt. Völlige Unlust hier Geld zu investieren.
  • Das 6s ist derzeit mit 46 App bestückt, der Akku zeigt 93% Qualität und es ist kein Grund erkennbar das Gerät auszutauschen.
  • Ich weiß schon, warum ich diesen ausgemachten Unfug mit dem kontaktlosen Bezahlen mithilfe von Kredit- und EC-Karten nicht will: heise.de
  • Möglicherweise entdecke ich Podcasts für mich. Im Moment höre ich mich zeitweise ins kleine Fernsehballett von Sarah Kuttner und Stefan Niggemeier rein und amüsiere ich mitunter sehr.
Loading Likes...

ungebeten

Mein Game of the Moment ist Hunt Showdown. Meist spiele ich es spätabends, leider auch häufig alleine, denn in meiner Steam-Liste gibt es nicht viele die es ebenfalls spielen.

Hie und da findet man Leute, weil man mit dem Matchmaking-System und den von dort zugeteilten “Randoms” (zufällige Spieler mit ähnlichen SkillSet) spielt, oder man schreibt Leute auf Twitch an, reagiert auf Forumsanfragen und so weiter …. es gibt also Möglichkeiten sich mit Spielern zu verbinden. Mitunter macht das gemeinsame Spielen mit auf diese Weise gefundenen Menschen viel Spaß, leider sind es erfahrungsgemäß am Ende nur sehr wenige. Bei letzterem lasse ich still und leise den Kontakt dann sanft ‘auslaufen’.

Eine Erfahrung der anderen Art hatte ich am letzten Samstag. Wir hatten uns vor einiger Zeit gefunden, weil er auf einem Twitch-Stream nach einem Mitspieler für Hunt suchte und ich mich anbot. Aus Gründen kam es anschliessend zu keinem zeitnahen Match und so schrieben wir uns ein paar Tage später via Steam. Er hätte ein PC Problem und könne Twitch nur am Handy sehen, insofern braucht er also noch etwas Zeit für unser erstes Match zusammen.

Einige Tage später war ich auf einer Jagd und bekam über Steam die Anfrage, das der Bewusste (nennen wir ihn mal AA) sich erbat mir beim spielen über den Steam eigenen Service doch zusehen zu können. Ja klar, warum nicht.

Ich war auf einer Jagd mit einem zufälligen Mitspieler (Random) der nicht kommunizieren mit mir wollte/konnte, also spielte ich doch wieder alleine. Wenn ich mit Randoms spiele nehme ich grundsätzlich billige Ausrüstungen mit (man muss seiner Spielfigur vor Begin einer Runde mit zuvor erspieltem Ingame-Geld diverse Ausrüstungen und Waffen verpassen, gutes Equipment ist teuer, man muss die eigene Ökonomie daher gut im Auge behalten). Die Erfahrung mit Randoms zu spielen zeigt, dass der eigene Hunter am Ende doch recht häufig verloren ist (wird man von anderen Spielern geschlagen, verliert man seine Spielfigur mitsamt der Ausrüstung).

Ich spiele also vor mich hin, mein Partner wird früh virtuell erschossen (er ist selber Schuld, ich versuche erst gar nicht ihn wieder zu beleben, weil er im offenen Feld liegt und BansaiKommando ist nicht meins). Meine Ausrüstung ist zudem wenig geeignet einen Angriff gegen 2 offensichtlich wesentlich bessere Spieler erfolgreich auszuführen. Die Gegner entdeckten mich dann in meinem Versteck, ich verteidige mich einige Minuten wacker, kann etwas austeilen stecke aber wesentlich mehr ein, muss mich geschlagen geben und werde ebenfalls virtuell erschossen.

Derweil schaute AA zu und am Ende der Runde öffnet sich ein Chatfenster von ihm. Er begann zu schreiben und es dauerte nahezu 2 Minuten bis ich es lesen konnte. Ich erwartete .. tja was eigentlich, ChatTalk halt, … bad, rip oder dumm gelaufen oder so was. Was jedoch kam, war ein 30 Zeilen Statement wie Scheisse ich spiele, weil ich dies und das falsch gemacht hätte, wieso ich mit so einer nutzlosen Ausrüstung unterwegs bin usw. Er würde ja grundsätzlich nur spielen um zu gewinnen und ich sollte mich schämen … am besten gleich deinstallieren. Er wüsste gar nicht, warum wir befreundet seien.

äh, ok. …. Mir ist Kritik jetzt nicht unwillkommen, aber dann doch bitte wenn ich drum frage oder irgendwie anderweitig vermittle das ich Rückmeldungen begrüßen würde. Seine Art und Weise, sowie die ungefragte und rüde Übermittlung haben mich demnach geärgert. Aber damit muss man im Internet auch bis zu einem gewissen Masse leben.

Wider besserem Wissen versuchte ich ihm dennoch verschiedenes zu seinen Kritikpunkten zu erwidern (es gibt halt wenig Mitspieler), doch entwickelte sich ein für mich immer mehr unerfreulicher Dialog aus Beschimpfungen, Belehrungen und Beleidigungen seinerseits. Der Dialog endete damit, das ich AA informiere unsere Verbindung wieder zu lösen, weil zum einen ich zwar den Competitive Charakter des Spiels mag, aber auch aus Spaß am Game spiele. Und ich mit seinen kruden Ansichten, sowie der Art und Weise seiner unaufgefordert völlig überzogen geäußerten Kritik nicht überein stimme. Wir hätten keinen Spass an gemeinsamen Runden. Das konnte er erst Recht nicht verstehen und so wurde er immer wütender und ausfallender. Nun ja, ich zog schliesslich die Reißleine, AA ist aus meiner Freundesliste entfernt und bekam auch direkt einen Kommunikationsblock verpasst. Ich bin mir zu schade für so einen Scheiss.

Und wieder erweist es sich für mich als Segen, dass ich meine Gaming-Aktivitäten von denen in meinem echten Leben strikt trenne. Außer meiner Steam-ID bekommt niemand sonst etwas von mir und deswegen muss ich mich auch nicht fragen, ob eine verkrachte Existenz wie z.B. AA aus irgendwelchen fragwürdigen Berechtigungen heraus sich möglicherweise auch im echten Leben daneben benehmen möchte.

Vermutlich würde in einem persönlichen und direkten Kontakt die Kommunikation deutlich anders ablaufen, die Anonymität im Internet verleitet halt einen bestimmten Personenkreis zu solch fragwürdigem Gebahren. Meiner Meinung nach sollte AA kein Online-Gaming betreiben.

Loading Likes...