kurz nach hinten sehen

Heute hatte ich zum ersten Mal das Gefühl es ändert sich etwas. Aber von vorne. Ich laufe nun die 3.Woche aktiv und bewusst wieder im Kurpark (mehr dazu => klick mich).

Bisher habe ich es geschafft jeden Mittwoch und Freitag, spät Abends nach der Arbeit die Runde zu drehen. Es geht immer besser. Heute war es sogar richtig gut. Locker und easy die Strecke hinter mich gebracht. Ich hatte sogar noch Puste übrig um nach dem eigentlichen Ende der Runde noch etwas weiter zu machen, nicht viel – doch da wäre schon noch Platz gewesen. Ich habe es genossen und gelassen. Wenn es mir am Freitag danach auch noch so gut geht, dann will ich mir erlauben es zu versuchen etwas weiter zu laufen.

Rein gefühlt habe ich die Anfangszeit der 4,5km ohne es willentlich forcieren zu wollen von ~40min auf irgendwas um 30min gedrückt. Ich scheue mich mir eine Uhr zu kaufen, gegen die mag ich eigentlich gar nicht laufen. Ich weiß auch nicht, passt mir halt nicht. Ich messe meine ‘Erfolge’ lieber in Strecke und verlängere die Runde oder beginne sie gar noch einmal (was mein heimliches Ziel ist).

Die letzen beiden Male piesackten mich ein leichtes Seitenstechen nach der Hälfte, kein Ahnung wo das nun plötzlich herkommt. Ich esse min. 2 Stunden vorher nichts mehr und trinke bis etwas 30 min vor Start auch kein Wasser mehr. Über den Tag verteilt trinke ich ~2Liter Wasser. Ich kann das zwar wegatmen, aber es ist ein unangenehmes Gefühl. Ich würde das gerne verstehen und vermeiden, mal schauen was Google dazu sagt. Oder habt ihr einen Tipp?

Schön zu erleben ist, dass ich nur noch 12 Kilo zuviel bewegen muss, sprich eines ist abgelaufen. Das ist mal richtig gut und gefällt mir, es fühlt sich klasse an. Auch das ich keinen Hass mehr auf den Kühlschrank verspüre, wenn ich zurück komme und er da lasziv einfach herum steht kommt mir zugute. Was ich mir jetzt noch nicht abgewöhnen kann will ist das Tuborg zum Schluss. Ich habe bisher nichts gefunden was zukünftig dagegen spräche. Es ist lecker und tut mir gut, nach dem duschen und dem vorherigen ausgiebigen Flüssigkeitsausgleich mit Wasser den Tag damit ausklingen zu lassen.

[Bild © knipser5 / www.pixelio.de]

Den Bandscheiben geht es prächtig. Es war richtig wieder anzufangen und sich nicht mehr hängen zu lassen. Wie schon am Anfang bin schon auf mich stolz und auf meinen Dickkopf. Nun wird es aber Zeit fürs Bett. Gute Nacht.

Nachtrag:
Huch, Hardy-Updater hat Firefox 3 Release avisiert. *stutz* Da muss ich dann doch noch eben dran jetzt. smile

Loading Likes...

2 Kommentare

  1. fange ich hinten an:
    Firefox 3 läuft bei mir schon einwandfrei eine ganze Weile.
    Mein Rücken macht mir keine Probleme, obwohl alle mir das schon vor Jahren prophezeit hatten.
    Ich schleppe nur knapp 5 Kilo mit mir rum, aber auch die sind zu viel.
    Laufen tue ich nach Zeit ca. 30Min. Heute waren es allerdings viel mehr, weil ich mich in der Strecke getäuscht habe.
    Bei mir hintern Haus fangen gleich die Weinberge an und renne ich (wie eine Weinbergschnecke) jeden 2. Tag ganz alleine, ohne Gesellschaft, manchmal mit der Knipskiste aber immer mit Spaß.

    Dir wünsche ich auch Spaß und dass die Kilos purzeln und die Kondition steigt. Ach ja , lass zischen – das Bier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare geschehen auf freiwilliger Basis. Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst Du Dich mit der Speicherung/Verarbeitung Deines Namens und Deiner E-Mail Adresse durch thatblog.de einverstanden. Nach dem kommentieren verbleiben die eingetragenen Daten auf diesem Server. Mehr dazu siehe Datenschutzerklärung