coole Überraschung

Die beste Tochter von allen ist unterwegs nach Kroatien. Der 21KG schwere Koffer wurde vom alten Papa und der jungen Tochter also heute an den Mainzer Bahnhof verfrachtet, weil dort der Bus losfährt. Ja Bus, nach Kroatien mit dem Bus. Die Gattin und ich schüttelten simultan unser beider Köpfe. Das sind lockere 16 Stunden ohne Stau, ein Flug mit 50 € Aufpreis dauert nur 2 Stunden. Nein, sie setzte Papas bekannten Dickkopf auf, es muss der Bus sein. Auch weil die anderen 3 die von hier aus mitfahren, ebenfalls die Ochsentour fahren wollten. Na dann, bitte.

Wir sind pünktlich, haben natürlich den von der Gattin geflissentlich gepackten Picknickrucksack zu Hause vergessen (gab später noch telefonischen Mecker von der Gattin) und stehen an der Haltestelle, von wo der Bus starten soll. Wir warten, sind alleine ohne Mitfahrfreunde, weil die sind etwas spät dran.

Ich kenne sie ja nun schon nicht erst seit heute und sage daher: „Ich mach mich wohl besser nach Hause bevor die 3 kommen. Ist Dir vermutlich peinlich wenn ich hier mit Dir stehe und warte bis du losfährst.“ Sie dreht sich lässig zu mir, nimmt mich in den Arm:“Nö lass mal, bleib ruhig. Du bist schon cool.“ Sie bekommt mich ja nicht oft baff geredet, aber das war definitiv einer der Momente. Sie schaut mich also an und weiß es ganz genau, also ich baff bin (die Augen lügen wohl nicht). „Das kommt aber nicht allzu oft vor, dass Du mich cool nennst. Danke. Du bist aber nicht zufällig prä-reisekrank?“ „Nein,“ sagt sie grinsend, „das ist mein Ernst.“ *nochmal baff*

Also wartete ich bis die Freunde kamen und habe allen eine schöne Zeit gewünscht als es los ging. Nein, ich habe nicht gesagt, sie sollen brav bleiben und keinen Unfug machen (aka. Scheiße bauen), die bauen sie sowieso. Sie kommen hoffentlich alle heil, in einem Stück wieder und hatten eine tolle Zeit.

gez.

cooler (stolzer) *baff* Dad.

[Bild © unbekannt]

[crosspost mit geplate-eltern.de]

5 Kommentare

  1. Da schmilztman doch als stolzer Papa gleich dahin, oder? Ein schöner Moment! Hach! So sind Kinder, unberechenbar! 😉

  2. Kinder unberechenbar?…….finde ich nicht, meistens weiss ich ganz genau was kommt, die paar mal wo sie uns überraschten hab ich vergessen…..oder gibst da ein Unterschied–> Mädchen oder Junge?

    Ich gebe die Hoffnung nicht auf!!

  3. @bonafilia
    Unberechenbar in der Sprunghaftigkeit ihrer Handlungen und Äußerungen – für mich absolut.

    Ich habe nur ein Mädchen um mich herum, insofern habe ich auch nur einen ‚Empfindungsvergleich‘. Für mich sind Mädchen in Sachen Unberechenbarkeit schlimmer drauf als Jungs.

    Nebenbei:
    heute morgen um 8.00 sind sie angekommen, also ~ 20 Stunden Fahrt. Die Wahnsinnige hat angerufen obwohl ich sie nicht darum gebeten habe. Braves Mädchen. 🙂

  4. @bonafilla:
    hab selber keine Kinder, aber beobachte immer wieder genau die von Rüdiger beschriebene Sprunghaftigkeit. Wie sie ihren Eltern oder auch größeren Geschwistern mit einem Satz oder einer spontanen Handlung völlig aus der Fassung bringen. Das find ich dann unberechenbar.
    Mag mich aber auch täuschen und das ist alles haarklein kalkuliert von Ihnen ;-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.