Madrid de los Austrias

Das ist für meine Verhältnisse eine eher etwas untypische Musik, downtempo/eletronic. Doch man muss ja auch mal über den Tellerrand hinweg schauen können. Madrid de los Austrias produziert im Wesentlichen eine Mischung aus unverkennbar spanischen Elementen, Bass/Drums und Electronic … der Beat geht mir richtig gut rein. Aus der Laune und spontan sind die beiden Alben gerade außer der Reihe auf den iPod gewandert. 

Leider gibt Youtube nicht genug von denen her. Nach einem Klick auf eines der Alben unten kann man bei emusic.com bessere Appetithäppchen hören. Lohnt sich, wie ich finde.

[youtube]tV8JGwl9I-c[/youtube]

[Madrid De Los Austrias – Dove Estuta]

falls youtube nicht läuft => click

[youtube]SwXjJRipiuw[/youtube]

[Madrid De Los Austrias – Mãs Amor]

falls youtube nicht läuft => click

amorMadrid los del Austrias - mas Amor

Loading Likes...

nur 2 Züge

und Schlittchen war “perfekt” geparkt, also rückwärts rein und nach vorne zum ausrichten. Fertig – Perfekt!  \o/

Es steht absolut gerade zum Bordstein in der Lücke, sowie auch vorne wie hinten exakt der gleiche Abstand ist und überhaupt nur in 2 Zügen. Hammer. 8)

perfektes parken in nur 2 Zügen

[klick auf das Bild zum vergrößern ]

Ok, es war noch Platz vorne und hinten, aber es waren wirklich nur 2 Züge. Und Du? Aber nicht schummeln.

Loading Likes...

falsche Cover im iPod

Es kommt vor und scheinbar gar nicht man selten, dass ein iPod die falschen Cover zur jeweiligen Musik im Display anzeigt. Der erste Reflex beim Ersterscheinen dieses Problems meinerseits war ein Neustart (‘tschuldigung – das ist eine doofe Angewohnheit, weil 7x% der PC-Probleme mittels Neustart meist erledigt sind) des iPods, bzw. ein Reset. Doch das half eher im Gegenteil, zumindest bei meinem iPod wurde es gefühlt sogar schlimmer. Da es keine offensichtliche Lösung dafür gab, nahm ich es vorerst nur zur Kenntnis (eine Übung die man als Linuxer schmerzhaft erlernt und diese Lektion auch behält), denn die Musik läuft ja weiter. Kümmern kann man sich auch noch  später, irgendwann, wenn mal Zeit ist.

Das Problem geriet dann in Vergessenheit, kam mal wieder, ging auch gleich wieder und dann plötzlich kommt der Punkt, an dem man es angeht und unbedingt lösen will muss, egal wie und überhaupt, komme was wolle. Man will es nicht mehr hin nehmen, es nervt, es provoziert gar unsäglich durch sein plumpes Vorhandensein. Dieser neuralgische Punkt war gestern Abend erreicht, der Monk wollte keine Ruhe mehr geben.

Der Akku des MacBooks war geladen und so begab ich mich gestern, bequem im Sofa sitzend und eine heiße Tasse Pfefferminztee schlürfend, auf die Suche nach einer Lösung, nein …. nach der Lösung. Es muss eine Lösung geben, es gibt immer eine Lösung. Wirklich.

Es finden sich zunächst reichlich Hinweise von Menschen, die besser nur hätten weiter lesen anstatt etwas dazu schreiben sollen, als auch einige vernünftige und nachvollziehbare Ansätze. Es beginnt damit, das automatische Synchronisieren abzuschalten (habe ich sowieso), den iPod ab- und wieder anzumelden und dann manuell einen Sync zu starten, dann alle im iTunes vorhandenen Albumgrafiken/Cover/Albumart zu löschen, diese wieder dann zu vervollständigen und dann einen Sync zu starten (offensichtlicher Schwachsinn), bis zu abenteuerlichem Dummfug, wie den Akku des iPods ausbauen (Ultra-Reset?), usw. Überzeugt hat mich letztlich davon überhaupt nichts, weil eine Datenbank/einen Cache muss man eigentlich irgendwie auch reparieren können, also meistens jedenfalls.

Apple schweigt sich hier leider komplett aus, denn man kann den iPod von deren Seite ja problemlos zurücksetzten, dann funktioniert wieder alles. Zurücksetzen heißt aber auch, das danach alles weg ist, also weg weg. Der iPod wird wieder in seinen Ursprungszustand versetzt, jungfräulich, naggelisch. *ouhm* Das ist ja an sich nicht so schlimm, hat man doch alles auf den Rechnern, aber muss ich mir die Arbeit machen, alles wieder drauf zu spielen? Die fürsorglich gehüteten und gefilterten Albumschätzchen, die sorgsam gebaut Listen, der ganze Kleinkram, Mails, Texte, die Hintergründe und und und? Als wenn der perfekt sitzende Schuh, plötzlich und ohne Anlass gegen ein neues gänzlich unbequemes Modell ausgetauscht wird. Da wehrt man sich doch automatisch, oder?

Nebenbei erwähnt, der iPod Touch kann übrigens auch Screenshots erzeugen. Dazu drückt man kurz die Haupttaste zusammen mit dem Ausschalter und lässt beide gleichzeitig wieder los. Danach findet sich in der Photoverwaltung unter “Gespeichert” ein Screenshot dessen, was zum Zeitpunkt des Loslassens der Tasten auf dem Display zu sehen war. Wozu man das gebrauchen kann erschließt sich mir nun nicht, aber es ist gut zu wissen … vielleicht … irgendwie.

Wo war ich? Bei einem 8GB iPod ist der Aufwand des Neuaufspielens aller Inhalte ja noch vertretbar, beim 16GB-Modell macht man sich schon Gedanken, ob es denn wirklich sein muss und nicht doch anders geht, beim 32GB (wie meiner) will man das eigentlich gar nicht und greift auch mal nach Strohhalmen und der Eigentümer eines 64GB-Monsters verweigert sich schlicht komplett. Ein Backup des iPods ist mit Mac-Bordmitteln zudem immer noch nicht möglich, hierzu muss man externe ‘kostenpflichtige’ Tools hinzuziehen. (Nebenfrage: Warum eigentlich? Bei den alten iPod-Modellen konnte/kann man ganz hervorragend mit dem Yamipod ein komplettes Backup erzeugen und nebenher auch Dateien vom iPod auf den Rechner ziehen. Das war schon sehr praktisch.)

Jedenfalls ist die ermittelte Ursache meines Problems die fehlerhafte Zuordnung der Cover, bzw. Albumart funktioniert deswegen nicht korrekt, weil eine beschädigte Datenbank/Cache die Zuordnungen der separat auf dem iPod oder im iTunes vorliegenden Grafiken mit den Musikstücken falsch gespeichert hat und/oder der Cover-Cache korrupt ist. Leider ist ein Zugriff von außen auf diese beiden Gelegenheiten nicht oder nur mit komischen Tricks möglich, und selbst wenn, wie soll ich eine Datenbank/einen Cache bitte von Hand reparieren? Das Risiko hier schien mir zu groß, also Frust komme her und bring gleich Schokolade mit. Dann kurz vor der endgültigen Aufgabe und im aufkeimenden inneren Einverständis eines Full-Rests ala Apple, in einem kleinen unscheinbaren Forum am Rande des Internets (der Akku steht noch bei knapp 65%) endlich ein erfolgversprechender Hinweis auf ein kleines Tool namens “ArtDoctor” . Ohne Link natürlich. btw: Es sollte verboten werden, dass Links in Foren nur den angemeldeten Nutzern zur Verfügung stehen. Diese Art des pseudo-elitären Gehabes verursacht ganz sicher nicht einen spontanen Anmeldereflex und wenn doch, dann nur mit einer Wegwerfmail. so what?.  Tante Google hilft erwartungsgemäß und ich lese:

ArtDoctor

Artwork (album art) is a great feature of Apple devices. It not only helps to distinguish your albums, movies or podcasts visually, but also it is a real eye-candy. A lot of people enjoy it!

Loading pictures from tags and resizing them every time is really slow, so devices are using cache with images of several different sizes to speed-up loading. And sometimes this cache is getting corrupted. As a result you can see “black squares” or partially drawn images, or even images from other album/movie.

In such cases iTunes won’t help you a bit – it reads images directly from tags and doesn’t even know about cache corruption. Also for new devices there’s no “Show artwork on device” option anymore. And even if your device is either jailbroken or you have TouchCopy (or other file manager), deleting artwork cache won’t force it to get rebuilt.

As a workaround, you may automate iTunes via COM and rewrite artwork for each track, but it takes a lot of time and you’re not guaranteed it won’t get corruped on next sync.

ArtDoctor utility was written exactly for healing corrupted cache. It will scan all your albums, get uncorrupted artwork from tags and write it into cache. You may use existing cache (to keep images that can’t be extracted from tags, e.g. video thumbnails) or recreate it from scratch.

ArtDoctor deals directly with binary cache, without rewriting tags, modifying iTunes database and performing other stupid things. Thereby it is very fast (takes several minutes on average content) and doesn’t affect synchronization. (quelle => http://wintense.com)

Heissa – leider ist es nur für Windows, doch ist dies der gesuchte Strohhalm, ich bin mir sicher, so gut wie jedenfalls. Wenn der Doctor nicht geht, verpasse ich dem iPod dann den “Factory Default” und ich beginne von vorne, dann soll es halt so sein. Also flugs das XP in der Virtualbox gestartet, das Tool gezogen und ausgepackt (Installation ist nicht nötig), kurz gezögert (soll ich wirklich? ach was … los mach schon Feigling) den iPod angehängt und ab dafür. Nach einigen Sekunden findet das Tool den iPod und beginnt sich mit den Covern zu beschäftigen, es findet, gibt OK, es findet weiter, gibt nicht ok, usw. Nach ca. 2 Minuten, der iPod möchte sich neu indizieren – oh wundersame Heilung – das Tool hat das Problem korrigiert. Ich bin happy und die 5 USD Donation hat sich der Autor redlich verdient.

Es gibt den ArtDoctor 1.02 für die normalen iPods, als auch für die neuen iPods Touch und iPhones ab dem OS 3.x. Das ist ein extra Tool (ArtDoctor 2.0), derzeit noch im Beta Status, aber eben nur für Windows. Das Internet ist toll.

Die Essenz:

  1. Geduld und Gleichmut.
  2. Nicht gleich aufgeben.
  3. Glück muss man dennoch haben.
  4. Auch Apple Produkte haben nervige Fehler-chen.
Loading Likes...