Silje Neergard in Mainz

Am Montag Abend durfte ich mir Silje Neergard live im Frankfurter Hof in Mainz ansehen und vor allem auch anhören.

Die norwegische Jazzsängerin ist schon eine kleine Perle unter den mir bekannten Jazzsängerinnen, daher freute ich mich sehr auf das Konzert. Beim Betreten des Saales war ich etwas erstaunt über das vorhandene Bühnenarrangement:

3 Hocker, 4 Gitarren, 3 Mikros, 5 Lautsprecher und sonst nichts. Erst dachte ich falsch zu sein, doch dann erinnerte ich mich auf das “unplugged” auf der Konzertkarte. Nichts mit Orchester und viel tam-tam, klein und handlich wird es werden. Und ich in der 2. Reihe, keine 5 Meter von den Mikros entfernt. Es kann wohl kaum besser kommen.

Der Saal füllte sich mit Jazzfans jeden Alters, jedoch kaum einer hatte eine Kamera in der Hand. Nur zwei Fotografen mit sehr teuer aussehenden Ausrüstungen pirschten umher. Mit meiner DigiCam ich kam mir so richtig komisch vor, gänzlich  ungewohnt. Es war zudem auch sehr ruhig im Saal, kaum Quatschen, allerseits gespanntes Warten in seicht murmelnder Atmosphäre und leisem Klirren von Wein- oder Sektgläsern.

Pünktlich um 20.00 Uhr trat sie mit ihren 2 Begleitern auf die Bühne, verbeugte sich kurz und die 3 fingen einfach an Musik zu machen. Gerade so, als wenn wir (also das Publikum im Saal) zufällig auch hier waren und zuhören können. Man wahr verleitet, die Füße auf die Lehne der Vordermanns abzulegen, total gemütlich und überhaupt. Sie sang in englisch und auch zwei norwegische Lieder, es fand nur sehr spärlicher doch sympathischer Stagetalk statt, der Fokus lag eindeutig auf der Musik. Die beiden Jungs begleiteten sie mit ihren Gitarren und das sie taten wahrlich einzigartig, sowie sie auch leisen Background sangen. Ich sehe gerade überall nur gute Gitarrenspieler. *hmpf*

Ich traute mich ehrlich nicht die DigiCam hoch zu halten und die drei auf der Bühne zu filmen, daher habe ich nur 2 Audioaufnahmen von dem Konzert mitgebracht:

[audio:SiljeNeergard-01-2010-03-08.mp3]
Das ist eines der beiden norwegischen Stücke:
[audio:SiljeNeergard-02-2010-03-08.mp3]

Nach knapp 1 3/4 Stunden wunderbarer Musik war leider schon Schluss, sie ließen sich dann auch nicht mehr auf die Bühne klatschen.

Dieses “unplugged” war so unglaublich hörenswert, fantastisch und einfach nur schön, eines der tollsten und musikalisch eindrucksvollsten Konzerte, die ich je besuchen durfte.

[youtube]dqGKR_jByTI[/youtube]

[Silje Nergaard – If You Leave Me Now]

falls youtube nicht läuft => click

2 Kommentare

  1. Kontrollklick, 3 Tage später, Binnenwette mit mir gewonnen: Jazz IMMER 0 Kommentare! Tätschel gibt es nur für Rezeptabschreiberei, :donno:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare geschehen auf freiwilliger Basis. Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst Du Dich mit der Speicherung/Verarbeitung Deines Namens und Deiner E-Mail Adresse durch thatblog.de einverstanden. Nach dem kommentieren verbleiben die eingetragenen Daten auf diesem Server. Mehr dazu siehe Datenschutzerklärung