Jagdfieber

Unser Schuhschrank steht im Hausflur. Es ist ein etwas älterer und umfunktionierter Ikea-Kleiderschrank (1,20 x 1,80) mit zusätzlichen Einlegeböden. Nun haben es vor einigen Tagen etwas unbedarfte Hausarbeiter geschafft, im Zuge von Hausflurarbeiten dieses wertvolle Möbelstück (btw. der fasst ca. 80(!) Paar Schuhe) durch arg ungeschicktes Verrücken gänzlich unbrauchbar zu machen. Natürlich muss man bei einem beladenen Schrank am höchsten Punkt anfassen, damit die Massenträgheit und die Schwerkraft sich voll entfalten können. Nach der Krafteinwirkung und über die daraus entstehende trapezförmige Zwangsverformung des Torsos klinken sich die stabilisierenden Rückwände raus, reißen fast aus den sorgsam genagelten Bett und der Schrank bleibt in der abartigen Trapezform stehen. Als Verursacher muss man auch nichts sagen, es wird schon keiner sehen. Jetzt übernehmen die Türen die Formhaltefunktion, bis ein Trottel (aka. ich) eine Tür öffnet und den das ganze Ding zur Kunst mutiert (Hundertwasser in unserem Hausflur – wow). Es knirscht und knarrt beängstigend, schnell wieder die Tür zu schließen ist die Lösung, nur der Schrank spielt nicht so richtig mit.

Es hatte keinen Sinn, alle(!) Schuhe müssen raus, alle Zusatzbretter auch (eine Scheissdreckunnötigedummfugarbeit[sic]) und ich will versuchen die flatternden Rückwände wieder zu fixieren. Nach 10 Minuten ist klar, das wird nichts mehr. Die Bauweise der Ikea-Möbel ist nun mal nicht für die Ewigkeit ausgelegt, insofern kann ich mangelnde Subtanz und Qualität nicht mehr kompensieren, der Schrank hat ausgedient und muss weg. Die Gattin jubelt deswegen zwar nicht, mochte aber den Schrank plötzlich noch nie. Die mitlesenden Männer ahnen sicher was gleich passiert => antreten zur Möbelschau. 😯

Jeder Laden, der irgendwie im entferntesten Möbel oder möbelartige Gegenstände im Schaufenster hat oder hatte, der irgendwann man Prospekte mit möbelartigen Inhalten verteilte, oder der von „stilsicheren“ Bekannten als Quelle für gute und günstige Möbel empfohlen wurde, muss besucht werden. Die sonst in Orientierungsdingen etwas unsichere Gattin mutiert zum menschlichen Navi mit einem unglaublichen Gedächtnis. Beim 3. Laden schalte ich dann doch ab, weil mich es nur noch nervt. Die Gattin indes ist im Schlaraffenland und schlendert beschwingt durch die Abteilungen, auf der Suche nach „Anregungen“. Im besagten 3. Laden wage ich im Strudel meines Frustes anzumerken, dass im Wohnzimmer meist keine Schuhschränke ausgestellt und in Küchen aus rein praktischen Gründen meist auch keine familiären Schuhvorräte verwahrt werden. Alles Papalapap, gucken kann man ja mal. *hmpf*

Ab dem 5. Laden bin ich nun endgültig das einsilbige Wesen aus dem Klischee, das im Abstand hinterher schlendernde Anhängsel, das ich beim ’normalen‘ Shopping sonst nicht bin. Nur in Möbelgeschäften werde ich mürrisch und zickig, die nerven mich binnen kürzester Zeit bis auf die Knochen und möchte auch am liebsten erst gar nicht hinein. Doch ich werde nicht gefragt und muss mit. Keine Chance. Heute geht es weiter und ich hoffe wir finden etwas passendes, ich mag nicht mehr.
111
Update 14.45 Uhr (CET):

[media id=23]

26 Kommentare

  1. Weia. Ich drücke mit aller Kraft Daumen, dass ihr heute schnell fündig werdet! Allerdings werde ich beim Lesen das Gefühl nicht los, dass ihr eventuell nochmal in den ersten Laden zurück müsst, weil sich nach gründlicher Ansicht aller im im Rhein-Main-Gebiet erhältlichen Schränke herausstellt, dass es dort den besten gab. 😮

    (Ich wage in diesem Moment kaum zu erzählen, dass mein letzter Ikea-Besuch von Parken bis Wegfahren inclusive Einkauf, Kassenschlange und obligatorischem Hot Dog nicht länger als 45 Minuten gedauert hat. 😀 )

  2. Sei Tapfer! :top:
    Als Frau bin ich da auch ein wenig aus der Art geschlagen. Für mich bedeutet jede Form von Shopping = STRESS! :knirsch:
    (Nur auf Reisen, da nehme ich aus den Ländern mit, was ich habhaft werden kann). 😳

  3. Ich weiß ja nicht was für ein IKEA-Modell du hast, das mit nicht für die Ewigkeit kann ich nicht bestätigen. Mein Kleiderschrank von denen ist mittlerweile 20 Jahre alt und macht keine Zicken, mein Tisch ist auch schon 12 und der Schrank mit dem mein Bruder „erschlagen“ werden sollte (nicht von mir!) schlägt sich auch 13 Jahre danach immer noch tapferer als der noch immer lädierte Kopf meines Bruders.

  4. Hihi, hier heftiges Kichern. 😀 😀
    Ich mag Deine Frau! Ich bin auch immer auf der Suche nach Wohnzimmer-Anregungen im Schlafzimmer usw. und JAWOHL, die findet man auch in ALLEN Abteilungen… 😀 Andere zwar, aber immerhin Anregungen.

    Ich find Dich aber auch sehr tapfer, dass Du nochmal mitgehst… :hug:

    Liebste Grüße
    Frau SSL

  5. @all
    Hossa => klick . 😆

    @Katja & Sevenjobs
    Ja so in etwa. Möbelhäuser sind grausig. 45 min. IKEA? 😯 Würdest Du mich adoptieren, bitte? *bettel*

    @Raven
    merci. Ich war tapfer. Und wie. siehe oben.

    @rebhuhn
    nope, diesmal nicht und habe daher die Folgschaft verweigert. :pipe:

    @Charlotta
    Wenn sie mal stehen und nicht mehr bewegt werden, gebe ich Dir gerne recht. Doch die heutigen Möbel sind nach dem 2./3. Aufbau nicht mehr so zu gebrauchen wie noch von 10 Jahren. Wenn ich mein altes Billy (Ende 80) mit denen von heute vergleiche, liegen da deutliche Qualitätswelten dazwischen.Dafür sind sie günstig und erfüllen i.d.R. für die Zeit des Daseins ihren Zweck. Kein Schimpfen also von mir. :top:

    OT: Jemand warf mit Schränken nach Verwandschaft? 😯

    @schrecklichschoenesleben
    *wah* noch jemand von der Sorte. Einzig die beste Tochter von allen ist thematisch voll bei mir. Ach ja, ist ja auch meine Tochter. :hachz:

    Was die Sache mit der Tapferkeit angeht, *öhm* die Art und Weise der ursprünglichen Frage seitens der Gattin, ob mann dies denn tut, lies keinen Zweifel über die Art der Antwort zu. 😳

    OT: Nur eine Solidaritätsbekundung mit der Gattin, bis jetzt. Die Leserschaft von thatblog beeindruckt mich mal wieder. 😆

  6. auch ohne Sound im Büro kann ich das Update verstehen 😉 *grins* das Sound wurde direkt aus dem Gedächnis nachgeliefert!!

    Freut mich, das es geklappt hat.
    *das warten hat ein ENDE!! *

  7. Adoptieren? Klar! Grüße an die beste Enkeltochter von allen. 😀

    Herrliches Update! Zeigst du uns das gute Stück? 🙂

  8. @ISMO
    mich auch, endlich wieder Ruhe. Nur noch aufbauen und wieder einräumen. Aber erst wenn die Flurarbeiten fertig sind. Also Entspannung ist möglich.

    OT: zoggn?

  9. Du hast so verhältnismäßig viel Platz, weil du Schuhgröße 48 den beiden 35,5er Damen gegenüberstellst, oder? Oder? 😯 😀

  10. @schrecklichschoenesleben
    hehe* 🙂

    @Katja
    Schuhgröße ist schon ein Argument, wenngleich nicht gleich 48. Die Mädels knäulen ihre Schuhe sowieso immer zusammen und mit meinen geht das nicht. Außerdem ist da auch etwas Fiesigkeit, dahinter: wenig Platz = weniger Schuhe / neue Schuhe? erst alte raus dann erst Neue rein. got it? 😀

    ERNST: Es ist auch ein optisches Problem. Selbst lege ich stylistisch keinen Wert darauf. Es ist ein Schuhschrank, er muss Schuhe aufnehmen und sonst nichts. Wie das Ding daher kommt ist mir Schneuz. Jedoch teilt die Meinung hier sonst leider niemand mit mir. Was soll ich machen? :donno: 😀

  11. Ich habe ja so ’ne Tendenz zum Jäger, Sammler, Fallensteller und vor allen Dingen fällt es mir wirklich schwer, Dinge wegzuwerfen, die ja eigentlich noch OK sind. Was aber zu einer guten Sammlung führt. Das System „erst altes raus, dann neues rein“ verfolge ich jetzt seit etwa 2 Jahren (und sei’s nur bei der Anschaffung eines neuen Messers) und das funktioniert wunderbar.

    (Im Übrigen war ich deswegen auch so froh über den Link zu freecycle. Es erleichtert mir das Aussortieren ganz immens, wenn ich eigentlich noch okaye Dinge nicht direkt wegwerfen muss.)

    Das war nu wieder mal völlig OT. 😳

    Was die Optik angeht, bin ich übrigens bei deinen Mädels! Sonst könnte man seine Dinge ja eigentlich direkt in Umzugskartons lagern. 😀

  12. herrlich, herrlich, herrlich! was habe ich gelacht beim lesen. ein fantastischer artikel. wie schön, dass der olle schrank die grätsche gemacht hat, danke !!!

  13. machen wir glücklicherweise mittlerweile anders.
    die Liebste fährt allein die und umgebenden 165 Möbelhäuser und ähnliches ab und trifft eine Vorauswahl!
    haha, das ist der Trick!
    😀

    wenn dann nur doch 3-7 Möglichkeiten übrig bleiben fahre ich mit, sage was mir so gar nicht gefällt und von dem was dann übrig bleibt erkläre ich mich bereit bei dem billigsten Angebot eine Zuzahlung zu leisten.
    -meistens- klappt das ganz gut mittlerweile …
    😀

  14. Das mit der Qualität mag stimmen. Wenn ich es mir recht überlege hat mein „Expedit“ seine Macke beim Aufbauen vielleicht doch nicht deshalb weil ich den Winkel nicht gesehen habe. Vielleicht ist das blöde Holz zu weich.
    Als Antwort auf das OT: Mein leiblicher Vater warf gern mit Gegenständen wenn er seinen Willen nicht bekommen hat. Ich halte es dem Schrank zu gute, dass er (der Schrank) verhindert hat, dass der Ankündung „Ich schlag dich Dreckshund tot“ Taten folgen konnten (war letztlich zu schwer). Okay, die Narben sieht man noch, das ist jedoch nichts dagegen, dass das Ding meinem Bruder auch den Schädel hätte zertrümmern können.

  15. @Katja
    Auch OT muss sein, gerade dieses. 😉 Umzugkartons? na das sag ich doch schon immer. 😀

    @podruga
    merci. 😳

    @noch ein Markus
    Muss ich also noch lehren lernen. Und was machst Du, wenn sie nur so tut, als wenn die Vorauswahl anzuschauen wäre?

    @Charlotta
    OT: ….. 😯 – merci für die Antwort.

  16. Ich kann es dir nachfühlen. Ich kann Möbelgeschäfte auch nicht ausstehen. Eigentlich mag ich shoppen außerhalb von Multimedia- und Elektromärkten sowieso nicht besonders. Aber Läden ala Ikea sind dann auch immer so groooooß. Und sie haben so viele Ecken und überhaupt ne. Ich krieg da auch immer chronisch schlechte Laune.

  17. @Bioschokolade
    Ab einer gewissen Größe ist ein Laden nur Stress. In den heutigen Elektrohöllen halte ich mich auch nur so lange auf, bis ich das habe was ich brauche.

    @weltdeswissens
    merci, sie beschämen mich. 😳

  18. ich kann dich sooo gut verstehen – jedes andere möbel, aber schuhschränke oder überhaupt dielenmöbel kaufen ist so langweilig! mein beileid … aber wat mut, dat mut, oder?

  19. @andrea
    Japp, wat mut dat mut. Doch mit der Einschränkung, dass jedwede Möbel zu kaufen immer langweilig ist. :pipe:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.